Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Für Bello ein Plätzchen im Garten

WERNE Unser Bello musste eingeschläfert werden. Es fiel uns so schwer, er fehlt uns. Jetzt liegt unser Spitz im Garten unterm Kirschbaum, seinem Lieblingsplatz.

Für Bello ein Plätzchen im Garten

Ein kleines Kreuz im Garten erinnert an den treuen Wegbegleiter.

Für viele Menschen ist es ein schmerzlicher Verlust, das lieb gewonnene Haustier, sei es ein Hund, eine Katze oder ein Zwergkaninchen nach dem Tod anonym an den üblichen Stellen wie Beseitigungsanlage abzugeben. "Wenn ein Tier über viele Jahre in der Familie gelebt hat, soll es im Garten seinen Frieden finden", sagt Tierärztin Stefanie Mors und bringt Verständnis für das Bedürfnis ihrer Tierhalter auf.

Mit dem Ordnungsamt der Stadt Werne hat sie für ihre Praxis daher (im Fall der Nachfrage) eine entsprechende Regelung getroffen. "Sofern die Grabstelle tief genug und nicht in direkter Nähe zur Hauswasserversorgung liegt, hat die Verwaltung keine Einwände gegen das Vergraben auf dem heimischen Areal", gibt sie die Vereinbarung mit der Behörde weiter.

Gesetzlich geregelt

Wie alles in Deutschland wird auch die Tierbestattung gesetzlich geregelt. Unter dem sonderbaren Stichwort: "Nebenprodukten-Beseitigungsgesetz". Auch hierzu gibt es eine Durchführungsverordnung. "So darf die alternative "Ruhestätte" nicht im Wasserschutzgebiet liegen, nicht in unmittelbarer Nähe von öffentlichen Wegen und Plätzen und mindestens 50 Zentimeter tief unter der Erdoberfläche", zitiert Silke Schmücker von der Kreis-Pressestelle Unna auf Anfrage der Ruhr Nachrichten.

Nach einem Tierfriedhof wird man im Kreis Unna nicht fündig. "Die Einrichtung für dieses Gelände sei mit hohen Anforderungen verbunden, spricht Schmücker hier von einem langwierigen Verfahren, das wasserrechtliche Gutachten einzuholen. Die beiden nächsten Tierfriedhöfe finden sich in Münster und Dortmund.

So schwer der Abschied von seinem treuen Wegbegleiter auch fällt; bei größeren Tieren solle nach einer anderen Möglichkeit als der heimische Garten gesucht werden. "Denn wie beim menschlichen Geschöpf verbleiben auch hier die Überreste über Jahrzehnte im Erdreich", gibt die stellvertretende Kreispressesprecherin zu bedenken.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermisste Werner Seniorinnen

Heimbewohnerinnen wollten nur einen Ausflug machen

Werne Die Suche nach zwei Bewohnerinnen aus dem Seniorenzentrum Antonius an der Ottostraße in Werne sorgte für große Aufregung. Allerdings nicht bei den beiden selbst. Sie wollten wohl nur einen Ausflug machen, hatten aber etwas Entscheidendes vergessen.mehr...

Baugebiet in Stockum stockt

Bebauungsplan für Eikawäldchen in Stockum verschiebt sich

Stockum Das geplante Baugebiet „Am Eikawäldchen“ in Stockum entwickelt sich offensichtlich zu einem größeren Projekt. Das bedeutet daher auch, dass noch viele Probleme bis zum ersten Spatenstich zu lösen sind.mehr...

Diamantener Meisterbrief für Ribhegge

Elektrogeschäft Ribhegge Werne startete mit einer Garage und einem Bulli

Werne Zum 60. Jubiläum bekam Senior-Chef Egon Ribhegge am Mittwoch, 18. April, den Diamantenen Meisterbrief überreicht. 1958 legte er die Meisterprüfung ab. Dann startete er seine Unternehmerkarriere: Mit einer Garage und einem Bulli fing es an.mehr...

Für eine schönere Innenstadt

Der Experten-Blick von außen soll Innenstadt von Werne verbessern

Werne Mithilfe von Experten soll eine neue Gestaltungssatzung für eine schönere Werner Innenstadt sorgen. Das stößt bei der Aktionsgemeinschaft Wir für Werne auf Zustimmung – wenn Bedingungen erfüllt sind.mehr...

Werner Senioren im Fitnessstudio

Im Alter geht es noch mal ins Fitnessstudio

Werne Immer mehr Senioren halten sich in Studios fit. Auch in Werne schwitzen häufiger Ü60-Sportler an Geräten und in Sportkursen. Das liegt nicht zuletzt an besonderen Angeboten, die es für diese Altersklasse gibt.mehr...

Alte Postkarten aus Werne

Bernhard Wesselmann ist auf der Suche nach ganz besonderer Postkarte

Werne Bernhard Wesselmann setzt sich seit vielen Jahren für das Wohl Wernes ein. Daraus entwickelte sich in den 1970er-Jahren seine Leidenschaft für heimatliche Postkarten. Seit dem ist er auf der Suche nach einer ganz besonderen Postkarte.mehr...