Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Gebeine werden bestattet

WERNE Für die Beisetzung der historischen Gebeine, die während der Kanalbauarbeiten auf dem Kirchplatz St. Christophorus gefunden wurden, wurde jetzt grünes Licht gegeben.

Gebeine werden bestattet

Archäologin Eva Cichy entdeckte ein Skelett.

„Die Überreste sollen einer würdigen Bestattung zugeführt werden“, teilte Dechant Klaus Martin Niesmann gestern auf Anfrage der Ruhr Nachrichten mit. Die Beerdigung findet im kleinen Rahmen am kommenden Freitag, 30. November (kurz vor 9 Uhr) auf dem Friedhof am Südring statt. Das Grab soll mit einem Kreuz versehen werden. Die Aufschrift lautet voraussichtlich „Überreste vom alten Friedhof des Kirchplatzes“. Der heutige Kirchplatz an der Christophorus-Kirche diente von 800 bis 1811 als Friedhof. Während der Kanalbauarbeiten im Sommer wurden die Überreste von den Archäologen über ein Computerprogramm ausgewertet. Damals wurde auch ein Skelett gefunden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Umgehungsstraße in Werne

Ortsumgehung ist vorerst vom Tisch

Werne Nach der positiven Nachricht über die Bewilligung der Zuschüsse für den Radweg parallel der Mühlenstraße in Werne-Stockum musste der Bezirksausschuss in Sachen Ortsumgehung nun eine bittere Pille schlucken. Ganz vom Tisch scheint das Thema allerdings noch nicht zu sein.mehr...

Vermisste Werner Seniorinnen

Heimbewohnerinnen wollten nur einen Ausflug machen

Werne Die Suche nach zwei Bewohnerinnen aus dem Seniorenzentrum Antonius an der Ottostraße in Werne sorgte für große Aufregung. Allerdings nicht bei den beiden selbst. Sie wollten wohl nur einen Ausflug machen, hatten aber etwas Entscheidendes vergessen.mehr...

Baugebiet in Stockum stockt

Bebauungsplan für Eikawäldchen in Stockum verschiebt sich

Stockum Das geplante Baugebiet „Am Eikawäldchen“ in Stockum entwickelt sich offensichtlich zu einem größeren Projekt. Das bedeutet daher auch, dass noch viele Probleme bis zum ersten Spatenstich zu lösen sind.mehr...

Diamantener Meisterbrief für Ribhegge

Elektrogeschäft Ribhegge Werne startete mit einer Garage und einem Bulli

Werne Zum 60. Jubiläum bekam Senior-Chef Egon Ribhegge am Mittwoch, 18. April, den Diamantenen Meisterbrief überreicht. 1958 legte er die Meisterprüfung ab. Dann startete er seine Unternehmerkarriere: Mit einer Garage und einem Bulli fing es an.mehr...

Für eine schönere Innenstadt

Der Experten-Blick von außen soll Innenstadt von Werne verbessern

Werne Mithilfe von Experten soll eine neue Gestaltungssatzung für eine schönere Werner Innenstadt sorgen. Das stößt bei der Aktionsgemeinschaft Wir für Werne auf Zustimmung – wenn Bedingungen erfüllt sind.mehr...