Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gewerbegebiete gibt`s nur noch "interkommunal"

WERNE Wenn die Stadt ein neues Gewerbegebiet erschließen möchte, so könne sie dies nur in Zusammenarbeit mit den Kommunen Selm und Lünen erreichen. Dies machte Regierungspräsident Helmut Diegel bei seinem Antrittsbesuch am Freitag im Alten Rathaus deutlich.

von Von Wolfgang Gumprich

, 09.11.2007
Gewerbegebiete gibt`s nur noch "interkommunal"

Der Regierungspräsident Helmut Diegel trug sich am Freitag unter den Augen von Bürgermeister Rainer Tappe ins Goldene Buch der Stadt Werne ein.

Solche Flächen müssten auch nicht unbedingt an den gemeinsamen Stadtgrenzen liegen. Damit spielte Diegel auf die Werner Überlegungen an, ein Gewerbegebiet an der Autobahnauffahrt zur A 1 zu planen. Die Städte könnten sich bei der Erschließung die Kosten teilen, ebenso wie später die Einnahmen aus der Gewerbesteuer.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige