Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Haus der Medizin komplett neu umgebaut

WERNE Große Dinge haben sich in der Hausarztpraxis von Dr. Stefan Heuer und Peter Dercken an der Stockumer Straße getan.

Haus der Medizin komplett neu umgebaut

Dr. Stefan Heuer (rechts) und Peter Dercken im Empfangsbereich ihrer neuen Praxis: Die Räume sind modern mit ansprechenden Farbtupfern gestaltet. Sie zeigen aber auch zahlreiche medizinische Geräte, wie sie früher verwendet wurden. Die beiden Ärzte freuen sich, dass die Umbauarbeiten zügig abgelaufen sind.

In nur drei Monaten ist das Heuersche Haus komplett umgebaut worden. Im westlichen Teil findet sich jetzt die deutlich vergrößerte Praxis der beiden Mediziner; und dort, wo zuvor Patienten behandelt worden sind, zieht im Januar eine Apotheke ein. „Wir sind froh, dass wir unser Vorhaben so reibungslos haben umsetzen können“, sagte Dr. Stefan Heuer (46) gestern gegenüber unserer Zeitung. Er deckt die Bereiche Allgemeinmedizin und Akupunktur ab.

Peter Dercken (47) ist seit 2005 Partner in der Praxis, die Dr. Ernst-August Heuer 1950 gegründet und 1992 an seinen Sohn Stefan übergeben hat. Derckens Spezialgebiete sind Innere Medizin und Kardiologie, Sportmedizin sowie Hypertonsiologie. Die neue Praxis ist von früher 140 Quadratmeter auf 250 Quadratmeter gewachsen und setzt ein neues Konzept um, das eine effektive und zeitnahe Versorgung der Patienten gewährleisten soll.

Barrierefrei

Labor, diverse Funktionsräume, je zwei Sprechzimmer, ein Notfallraum beispielsweise für kleine chirurgische Eingriffe, Wartezimmer mit Binnenhof und der Empfangsbereich sind so bemessen, dass der Ablauf reibungsloser und ungestörter funktionieren kann. „Darauf haben wir besonderen Wert gelegt“, betonte Dercken, „und auch darauf, dass die gesamte Praxis barrierefrei zugänglich ist.“ Die Apotheke, für die derzeit der westliche Teil des Hauses umgebaut wird, soll am 3. Januar eröffnen. Apotheker Udo Lucas wird sie als Filiale seiner Post-Apotheke betreiben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Maut-Säule an der B54 in Werne

Blau-grüne Säule überwacht Maut, nicht die Geschwindigkeit

Werne An der B54, kurz vor der Grenze zu Herbern, entsteht momentan eine automatische Mautkontroll-Säule. Das Fundament ist schon fertig. Obwohl sie wie eine Blitzer-Säule aussieht: Die Geschwindigkeiten misst sie nicht.mehr...

Umbau am Moormannplatz Werne

Vorbereitungen für Sanierung am Moormannplatz laufen auf Hochtouren

Werne Der nächste Abschnitt der Innenstadtsanierung Werne steht an. Derzeit laufen intensive Vorbereitungen rund um den Moormannplatz. Wahrscheinlich geht’s im Juli los. Und im nächsten Jahr folgt Abschnitt Nummer 3.mehr...

Grundschulen und Religions-Unterricht

Nach der Wienbrede-Schließung gibt‘s in Werne nur noch katholische Grundschulen

Werne Wenn die Wienbrede-Schule Ende Juli dieses Jahres schließt, bleiben nur drei katholische Grundschulen übrig. Da stellt sich die Frage: Und was ist mit den evangelischen Schülern?mehr...

A1: Unfall und Stau

A1-Sperrung aufgehoben, Stau löst sich langsam auf

Werne/Kamen Auf der Autobahn 1 hat es am Freitag, 20. April, im Berufsverkehr gekracht. Offenbar erlitten bei dem Unfall in Fahrtrichtung Köln mehrere Menschen Verletzungen. Die Autobahn ist mittlerweile wieder frei, der Stau fließt ab.mehr...

Tarif-Streit am Solebad Werne

Solebad: Verdi droht in Sachen Tarif-Verträge mit Aktionen

Werne Das Vorhaben der Gesellschafterversammlung des Solebades, die künftige Belegschaft unter Tarif zu bezahlen, ruft die Gewerkschaft Verdi auf den Plan. Bezirkssekretär Christian Berger kündigt Aktionen an. Er ist kampferprobt.mehr...

Trickbetrug an Seniorin

Drei Trickbetrügerinnen bringen Seniorin um ihren Schmuck

Werne. Ein Trickbetrügerinnen-Trio hat eine 78-jährige Wernerin um ihren Schmuck gebracht. Die Täterinnen gingen so raffiniert vor, dass ihr Opfer nichts bemerkt hat. Erst ein Nachbar wurde aufmerksam.mehr...