Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Start am 9. November

Herzwochen Werne: Wichtige Tipps für ein gesundes Herz

Werne „Das schwache Herz“ lautet das Motto der bundesweiten Herzwochen 2017. Wie ein aktueller Bericht zeigt, sind die Fälle von Herzschwäche seit Jahren steigend. Dies hängt mit dem zunehmenden Durchschnittsalter zusammen. Etwa 45.000 Menschen sterben pro Jahr daran. In Werne sind ab dem 9. November drei Termine zum Thema geplant.

Herzwochen Werne: Wichtige Tipps für ein gesundes Herz

Dr. Franz-Josef Hegge (v.l.), Angelika Henser und Dr. Erwin Wernet sind die Referenten der Werner Herzwochen. Foto: Angelika Henser

Die chronische Herzschwäche ist keine eigenständige Krankheit, sondern die Folge anderer Herzleiden. In etwa 70 Prozent der Fälle entwickelt sich diese Schwäche aus der koronaren Herzkrankheit (KHK). Die KHK ist die Vorläuferkrankheit des Herzinfarkts und das häufigste Herzleiden in Deutschland.

Viele der lebensbedrohlichen Verläufe der KHK ließen sich durch rechtzeitige Erkennung und Behandlung vermeiden. Ein erstes Warnsignal der KHK ist ein Schmerz im Brustkorb unter körperlicher Anstrengung, der schnell verschwindet. Oftmals werden jedoch diese Beschwerden sehr spät oder gar nicht auf das Herz bezogen und die Erkrankung erst dann ernst genommen, wenn sie zu einem Herzinfarkt geführt hat.

Deshalb nehmen der Werner Sportclub (WSC) 2000 und das Christophorus-Krankenhaus als Kooperationspartner der Deutschen Herzstiftung wieder an der bundesweiten Herzwoche (1. bis 30. November) der Deutschen Herzstiftung teil.

Drei Termin sind in diesem Jahr in Werne geplant.

  • Donnerstag, 9. November, 19 bis 20.30 Uhr: Herz-Lungen-Wiederbelebung in Theorie und Praxis mit Referent Dr. Erwin Wernet im Vortragsraum des Christophorus-Krankenhauses, Am See 1.
  • Mittwoch, 15. November, 19 bis 20.30 Uhr: Herz unter Stress, Arztvortrag von Dr. Franz-Josef Hegge mit Fragerunde, ebenfalls im Vortragsraum des Krankenhauses.
  • Donnerstag, 23. November, 19.15 bis 20.30 Uhr: Schnuppern erwünscht, Infos rund um den Herzsport mit der WSC-Herzsportgruppe unter der Leitung von Angelika Henser und Dr. Christian Ruhnau, Weihbachturnhalle, Stockumer Straße 99.
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Todesursachen in Werne

Daran sterben die Menschen in der Lippestadt

Werne Nur eines ist sicher: der Tod. Jeden Menschen in unserer Stadt wird er irgendwann einmal einholen. Aber woran sterben die Werner Bürger eigentlich statistisch am häufigsten?mehr...

Wernutopia 2018

Teilnahme an der Ferienstadt soll teurer werden

Werne Die Kinderstadt „Wernutopia“ geht in den Sommerferien in die nächste Runde. Die Teilnahme soll teurer werden – um bis zu 15 Euro pro Woche. Die Stadt Werne begründet diesen Schritt.mehr...

130 behinderte Mitarbeiter bei Amazon

Christine Osterkemper ist blind – und hat ihren Traumjob gefunden

Werne Das neue Amazon-Logistikzentrum in Werne bietet nicht nur ein modernes Arbeitsumfeld für rund 1300 gewerblich Beschäftigte. Es ist weitgehend barrierefrei. Beste Bedingungen also für die 130 behinderten Mitarbeiter.mehr...

„Bio kann jeder“ an der Uhlandschule Werne

Leckere Smoothie-Rezepte mit Apfel und Mango

Werne Bio kann doch jeder, oder? Johannes Glitz, Küchenchef der Werner Uhlandschule, zeigte Workshop-Teilnehmern in dieser Woche, wie man auch Kindern gesundes Essen schmackhaft machen kann. Hier gibt es „vitaminreiche“ Tipps und zwei leckere Smoothie-Rezepte.mehr...

Neue Ausstellung des Werner Museums

Ein ganz anderer Blick ins Schaufenster

Werne Ob zu Fuß, mit der Kutsche, per Zug oder Flugzeug, mit dem E-Bike oder der Drohne: Mobilität und ihre Auswirkungen auf den Alltag der Menschen sind das Thema einer neuen Ausstellung des Werner Stadtmuseums, die am Sonntag, 18. Februar, startet. Doch im Museum findet sie gar nicht statt…mehr...

Freiwillige Feuerwehr Werne

Einsatzkräfte können Acht-Minuten-Frist nicht immer einhalten

Werne Eigentlich müssen Städte ab 25.000 Einwohnern auch hauptamtliche Kräfte beschäftigen. Die Freiwillige Feuerwehr in Werne will aber ehrenamtlich bleiben. Dafür muss sie bestimmte Vorgaben erfüllen. Jetzt fordert sie eine bessere Anbindung an ihr Gerätehaus am Konrad-Adenauer-Platz – weil sie nicht immer schnell genug am Einsatzort sein kann.mehr...