Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Im Solebad müssen Schwimm-Shorts die Knie frei lassen

WERNE Cool sind sie, die Badeshorts. Und kein Jugendlicher, der auf sich hält, würde sich in eine enge Badehose konventionellen Zuschnitts zwängen. Doch für die Badbetreiber sind die Schlabberhosen ein Problem.

/

Auch im Außenbereich finden sich fast nur Jungs mit langen Badeshorts. Schmitt

Auch im Außenbereich finden sich fast nur Jungs mit langen Badeshorts.

Vater und Sohn tragen beide die Badeshorts.

Auch für Ulrike Stiefken, Leiterin des Natursolebads: "Die Shorts sind nicht wirklich als Badehosen geeignet", seufzt sie. Zum einen belasten sie durch einen vermehrten Faserabrieb die Filteranlage. Zum anderen saugen sie sich in erheblichem Maße mit Wasser voll. Das führt dazu, dass der Pegel im Becken sinkt: "Der Wasseraustrag ist nicht ohne", bestätigt Ulrike Stiefken.

"Und die Jugendlichen gehen ja nicht einmal am Tag ins Wasser und wieder raus, sondern laufend, da kommt schon einiges zusammen." An Wasser, das wieder aufgefüllt werden muss für teuer Geld. Und zum dritten können die schweren Hosen für jüngere Schwimmer auch gefährlich werden: "Die müssen ganz schön gegen das Gewicht anstrampeln", so Stiefken.

Und so schiebt die Badbetreiberin der ungehemmten Modetorheit einen Riegel vor: "Die Shorts müssen über dem Knie enden", heißt eine Badregel. Eine andere: "Unterhosen unter der Badehose sind nicht zulässig." Denn das ist eine zweite Unsitte, die sich bei den männlichen Jugendlichen breit macht. Der Short an sich reicht nicht, man trägt dann gern noch einen Boxershort darunter, der dann auch - nach Model-Manier - im Bund rausgucken darf.

Nachwuchs-Models werden nach Hause geschickt Das aber im Solebad eben nicht, jedenfalls nicht, wenn es ins Wasser geht. Darauf achten die Schwimmmeister. Die auch ein Auge auf (zu) lange Badehosen haben. Und gegebenenfalls die Nachwuchs-Models nach Hause schicken, um eine andere zu holen: "Zu leihen gibt es so etwas nicht, das ist unhygienisch", findet Ulrike Stiefken.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sparkasse schließt in Werne zwei Filialen

Renate Müllers weiter Weg zum Bargeld

Werne Im Evenkamp schließen bald beide Sparkassen-Filialen. Für ältere Menschen wie Renate Müller wird das zum Problem. Sie ist auf einen Rollator angewiesen. Sie sieht ihre Lebensqualität in Gefahr.mehr...

Papierwerke bauen neues Logistikzentrum in Werne

Neues Klingele-Lager soll Logistik optimieren

Werne Das neue Logistikzentrum der Papierwerke Klingele soll Ressourcen in Werne bündeln. Dafür schließt das Unternehmen seine Außenlager in Rünthe und Hamm. Insgesamt soll die Lagerfläche aber steigen.mehr...

Zukunft der Post in Werne offen

Eigentümer: „Der Ball liegt jetzt bei der Politik“

Werne In vielen Kommunen stehen die Postbank-Filialen vor einer ungewissen Zukunft. Werne bildet da keine Ausnahme, wobei es hier eine Menge Ideen für die Entwicklung des Areals gibt. Wir haben mit dem Eigentümer gesprochen.mehr...

Küchenbrand im Beckingshof in Werne

Technischer Defekt ist schuld am Ausbruch des Feuers

Werne Die Feuerwehr Werne musste am Montagabend zu einem Küchenbrand in den Beckingshof ausrücken. Das Feuer und vor allem der Rauch bedrohten fünf Menschenleben. Jetzt ist klar: Ein technischer Defekt ist schuld.mehr...

Werne will zusätzliche Nahversorgung

Diskussion um Standort für einen neuen Supermarkt

Werne Werne braucht eine zusätzliche Nahversorgung - und zwar so, dass die Innenstadt nicht unter einem neuen Supermarkt leidet. Der Planungsausschuss hat nun eine mögliche Lösung auf dem Tisch.mehr...

Werne bekommt mehr Geld dank Parkgebühren

Stadt freut sich über zusätzliche Einnahmen

Werne Die Einführung von Parkgebühren in Werne hat sich laut Verwaltung bereits bezahlt gemacht. Allerdings bringt nur ein Viertel der gedruckten Tickets auch tatsächlich Geld.mehr...