Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Jendrichs Hattrick schockt VfL Werne

WERNE Die zweite Heimniederlage bescherte der BV Selm dem Vfl Werne. Besser gesagt war es BV-Stürmer David Jendrich, der im Alleingang mit seinem Hattrick den Vfl auf die Verliererstraße brachte.

Jendrichs Hattrick schockt VfL Werne

p>Ali Gün, der in der 25. Spielminute für Spielertrainer Heiko Schelle eingewechselt wurde, unterlag mit dem VfL Werne gegen den BV Selm mit 0:4.

Kreisliga A VfL Werne - BV Selm 0:4 (0:1)  

Auch am ersten Tor war Jendrich beteiligt: Er legte mustergültig auf Lothar Schäfers ab, der den Ball nur noch über die Linie schieben musste. Allerdings waren das Führungstor und ein Pfostenschuss von Helmut Stolzenhoff die einzigen gefährlichen Selmer Möglichkeiten. In der ersten Halbzeit machten die ersatzgeschwächten Werner das Spiel und hatten durch Stefan Goßling die erste gute Chance. Doch sein Schuss aus halblinker Position parierte BV-Keeper Thomas Franke gut. Danach waren Tormöglichkeiten Mangelware.

Unheil kündigte sich an

Zwei Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, da kündigte sich das Unheil für den Vfl an: Jendrich vergab frei vorm leeren Werner Gehäuse. In der 58. Minute machte er es besser: Alleine lief er auf VfL-Torhüter Christoph Modrizk zu und verwandelte im Nachschuss zur 2:0-Führung. Seinen Hattrick vollendete Jendrich mit Toren in der 73. und in der 79. Minute. Sein drittes Tor kam mit reichlich Mithilfe Mordziks zustande. Einen Rückpass konnte der VfL-Keeper nicht kontrollieren, verdribbelte sich und verlor schließlich den Ball an Jendrich. Der VfL versuchte nocheinmal alles, aber trotz mehr Ballbesitz waren sie nicht in der Lage das Selmer Tor in Gefahr zu bringen. 

VfL Werne: Modrzik, Chr. Goßling (60. Köster), Rüsenberg, Bensalah, Drlja, Fuchs, Weimar (72. Hillmer), St. Goßling, Mazar, Jaworowicz, Schelle (25. Gün).

BV Selm: Franke, Richter, Chr. Prasse, Bawej, M. Prasse, Langer, Schäfers, Stolzenhoff (75. Matschei), Jendrich (80. Köttnitz), Ogus, Schmidt (40. Baumgardt).

Tore: 0:1 (35.) Schäfers, 0:2 (58.), 0:3 (73.), 0:4 (79.) alle Jendrich.

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Volleyball: TV Werne in der Relegation

Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga

Werne Für die Volleyballerinnen des TV Werne steht die Relegation bevor. Am Freitag kommt es zum ersten Spiel in der Dreierrunde. Werne hat als erstes den Vorteil des Heimspiels.mehr...

Tag zwei und drei der Lenklarer Reitertage 2018

St. Georg Werne räumt ab / Heitbaum schnell unterwegs

Werne Sowohl im Springen als auch in der Dressur zeigten die Reiter am Samstag hochkarätige Vorstellungen. Besonders die heimischen Reiter des RV St. Georg Werne holten viele Siege und Platzierungen. Am Sonntag tat dies allen voran Katja Heitbaum vom RV von Nagel Herbern.mehr...

Die Ergebnisse der A-Kreisligisten

Werner SC II verliert in Überzahl

Werne/Herbern/Stockum Die Reserve des SV Herbern hat am Sonntag im Auswärtsspiel in der Fußball-Kreisliga beim Tabellenzweiten SV Rinkerode mit 0:3 (0:1) verloren. Werner SC II verliert verdient gegen TuS Altenberge II und steht weiterhin auf einem Abstiegsplatz.mehr...

Werner SC vergibt Sieg gegen Altenberge

WSC gibt Sieg in letzter Sekunde aus der Hand

WERNE Mit einem 1:1 gegen den Tabellenvierten der Fußball-Landesliga hätte WSC-Coach Lars Müller sicher leben können, wenn man ihn vor dem Spiel gefragt hätte. Angesichts des bärenstarken Auftritts seiner Elf am Sonntag und des Zustandekommens der Punkteteilung, sah das nach den 90 Minuten klar anders aus.mehr...

Lenklarer Reitertage

Erster Sieg für Lutz Gripshöver

werne Gleich am ersten Tag der Lenklarer Reitertage, gibt es einen Erfolg für die heimischen Reiter zu vermelden. Lutz Gripshöver hat das L-Springen gewonnen. Und der RV St. Georg Werne räumte weiter ab.mehr...