Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Stadtsportverband

Jürgen Zielonka als SSV-Vorsitzender wiedergewählt

WERNE Jürgen Zielonka hat erneut das Vertrauen der 24 im Stadtsportverband (SSV) organisierten Vereine ausgesprochen bekommen. Während der Mitgliederversammlung des SSV am Montag wurde Zielonka in seinem Amt als Vorsitzender bestätig. Es werden für ihn die Jahre 19 und 20 als erster Vorsitzender sein.

Jürgen Zielonka als SSV-Vorsitzender wiedergewählt

Jürgen Zielonka ist seit 1997 Vorsitzender des Stadtsportverbandes. Jetzt wurde er für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Zu seinen Aufgaben gehört auch, wie hier im Bild, die Moderation des Sportlerballs.

1997 begann die Amtszeit von Jürgen Zielonka als Vorsitzender des Stadtsportverbands. Seitdem begleitet ihn die Sportstättendiskussion. Auch am Montag ging er auf sie ein. „Durch den Wegfall einiger Schulen müssen wir ein Auge auf die Hallensituation haben, dass unsere Vereine genügen Hallenzeiten bekommen“, so Zielonka.

In seinem Vorstandsbericht erklärte er, dass die Hallen zu 100 Prozent ausgelastet seien. Ein Wegbrechen einer der Turnhallen oder sonstiger Räume (Fürstenhofturm) sei für die Vereine kaum zu verkraften. Der Trainingsbetrieb pro Woche belaufe sich auf circa 450 Stunden.

Dreifachturnhalle

Hoffnungen legt Zielonka auf den Neubau einer Turnhalle am Berufskolleg. Stand jetzt entsteht hier eine Zweifachturnhalle. Falls sich die Stadt Werne an den Baukosten, die der Kreis Unna trägt, beteiligen würde, könnte eine Dreifachturnhalle entstehen.

Der Platz wäre vorhanden, stellte vor einigen Wochen Detlef Schroeder vom Kreisbauamt bei einer kreisweiten Baustellenrundfahrt fest. Durch die Dreifachturnhalle könnten andere Hallen entlastet werden – möglicherweise ein Rückbau aufgefangen werden.

Neben dem Sportstätten liegt Zielonka auch das Sportabzeichen am Herzen. Hier ist Werne überaus erfolgreich. Nicht nur kreis-, sondern auch landesweit. Besonders freute den Vorsitzenden, dass immer mehr Minisportabzeichen abgelegt würden. Seit der Einführung im Jahr 2001 wurden von den Kindergartenkindern, den Turnkindern des TV Werne und den Werner SC Kids ungefähr 12.000 Minisportabzeichen abgelegt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

"Kleines Derby" zwischen WSC II und SVH U23

WERNE/HERBERN Vor dem Kreisliga-Derby der Fußballer des SV Herbern und Werner SC trennen die Klubs elf Punkte – und viele Personalausfälle beim WSC. Es ist ein Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete Duell der heimischen Fußball-Landesligisten am Freitagabend.mehr...

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Interview mit Triathlet

Nieberg: „Man startet ja nicht mit Hawaii“

WERNE Selten war der Ironman-Triathlon auf Hawaii medial so im Fokus wie in diesem Jahr. Dass wie so oft ein Deutscher am Ende als erster Eisenmann über die Linie ging, haben die Werner Triathleten spätnachts genau verfolgt. Mit Patrick Lange gewann zum wiederholten Male ein Deutscher den Ironman auf Hawaii. Für den Werner Triathlet Sebastian Nieberg ist der Ironman ein Pflichttermin.mehr...

Interview mit Mondrian Runde

„Spieler kennen das Derby-Gefühl nicht“

WERNE/HERBERN Am Freitagabend steigt ab 19.30 Uhr das Landesliga-Derby zwischen den Fußballern des SV Herbern und des Werner SC auf dem Herberner Rasenplatz an der Werner Straße. In Mondrian Runde (27) hat Sportredakteur Christian Greis einen Spieler zum Interview getroffen, der bis zum Sommer noch in Herbern spielte und nun für den WSC aufläuft. Früher war er für den SC Capelle aktiv.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...