Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hol di fast 2018

Karten für Werner Karneval erstmals im Verkehrsverein

Werne Der Werner Karneval Hol di fast (plattdeutsch für: Halt dich fest) zieht Besucher auch über die Stadtgrenzen hinaus an. Bei den Karten für den Karneval gibt es nun Änderungen.

Karten für Werner Karneval erstmals im Verkehrsverein

Ausgelassene Stimmung herrschte in diesem Jahr bei Hol di fast. Nun haben sich die Vorverkaufs-Modalitäten geändert. Foto: Foto: Jan Hüttemann

Noch während einer laufenden Hol-di-fast-Karnevalssitzung bestellen zahlreiche Narren Karten für den nächsten Termin in einem Jahr. Das ist schon Standard bei Wernes Traditions-Sitzung im Karneval. Neu aber ist in diesem Jahr der Ort, an dem das närrische Volk seine vorbestellten Karten abholt: im Verkehrsverein Werne am Roggenmarkt.

Geänderte Verkaufsstelle

„Es wurde uns im Geschäft einfach zu viel“, sagt Hol-di-fast-Organisationsleiter Martin Weber auf Anfrage. Bisher verkaufte er die Tickets in seinem Geschäft „Der Kopierladen“ am Bült. Das ließ sich im üblichen Geschäftstrubel immer weniger gut gewährleisten, sagt Weber.

„Für solche Sachen sind wir immer offen“, sagt Marita Gräve vom Verkehrsverein, und Gottfried Forstmann ergänzt: „Wir freuen uns, wenn wir den Werner Vereinen helfen können.“

Karten für Karneval am Roggenmarkt

Wer also seine Karten für den Kolping-Karneval Hol di fast am 2. Februar 2018 im Kolpingsaal, Alte Münsterstraße, vorbestellt hat, muss die Karten im Verkehrsbüro kaufen. „Bitte nur in bar, wir haben kein Karten-Lesegerät“, sagt Marita Gräve. Auch die noch nicht vorbestellten Tickets sind nur am Roggenmarkt 13 erhältlich.

Karten kosten einheitlich 23 Euro. „Es stehen insgesamt 414 Plätze zur Verfügung, 360 unten im Saal, 54 auf dem Balkon“, sagt Martin Weber. Er hat noch einen Tipp für alle Vorbesteller parat: Bis zum Montag, 15. Januar, muss die reservierte Karte im Verkehrsverein abgeholt sein, „sonst geht sie wieder in den freien Verkauf“.

  • Der Verkehrsverein, am Roggenmarkt 13, 59368 Werne, hat geöffnet montags und donnerstags von 15 bis 17 und dienstags und freitags von 10 bis 12 Uhr.
  • Telefon: (02389) 531640 oder (0171) 2637041.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Polizei legt Unfallstatistik für Werne vor

Mehr Verkehrsunfälle, weniger Tote auf Wernes Straßen

Werne Die Polizei sieht in Werne wie auch im gesamten Kreis eine bedenkliche Entwicklung bei den Verkehrsunfällen. Doch es gibt auch gute Nachrichten.mehr...

Kapitalverbrechen in Werne

Mann an Kamener Straße lebensgefährlich verletzt

Werne Nach einem Streit vor einer Gaststätte an der Kamener Straße in Werne ist am Samstagmorgen ein 21-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt worden. Nun ermittelt die Mordkommission, ein Tatverdächtiger wurde in seiner Wohnung festgenommen.mehr...

Dachstuhlbrand in der Brachtstraße in Werne

Bewohner konnten sich rechtzeitig vor Feuer retten

Werne Um zwei Uhr am Samstagmorgen musste die Freiwillige Feuerwehr Werne zu einem Dachstuhlbrand in der Brachtstraße ausrücken. Die Nachlöscharbeiten dauerten den Morgen an.mehr...

Grundsteinlegung für die neue Wiehagenschule Werne

Grundschüler freuen sich auf das neue „Haus des Lernens“

Werne Die Vorfreude auf der Baustelle der neuen Wiehagenschule war deutlich zu spüren: Am Freitag legten Bürgermeister Lothar Christ und viele Kinder den Grundstein für das Schulgebäude. Dabei haben die Schüler unterschiedliche Prioritäten.mehr...

Werner BVB-Fans lehnen Montagsspiele ab

„Ich muss nicht unbedingt zum Fußball gehen“

Werne Am Montag spielt der BVB gegen Augsburg. Viele Anhänger werden dann fehlen. Warum das so ist, darüber hat David Reininghaus mit Maik Jankowski von den BVB Supporters Werne gesprochen.mehr...

Grippewelle in Werne

„Grenzwertige“ Personallage im Krankenhaus

Werne Viren vom Typ Influenza haben mittlerweile schon in vielen Krankenhäusern zu Aufnahmestopps geführt. Aber nicht nur Patienten erkranken, sondern immer öfter auch Ärzte und Pflegepersonal. Im Werner St.-Christophorus-Krankenhaus zieht sich die Grippe quer durch die Belegschaft.mehr...