Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Handball

Last-Minute-Schlappe für die TVW-Herren / Damen siegen klar

WERNE Solch ein Pech, wie es die Bezirksliga-Handballer des TV Werne an Sonntag hatten, hat man nur selten. Lange Zeit führten die Gastgeber gegen den Tabellenführer vom Soester TV II und mussten sich nach einem Last-Minute-Treffer doch noch mit 24:25 geschlagen geben. Besser lief es für das Frauenteam des TVW.

Last-Minute-Schlappe für die TVW-Herren / Damen siegen klar

Tobias Jäger (M), hier umzingelt von zwei Gegenspielern, und der TV Werne haben den Sieg gegen den Tabellenführer aus Soest kurz vor dem Schluss vergeben.

Handball-Bezirksliga TV Werne - Soest II 24:25 (13:10)

Die Anzeigetafel in der Werner Ballspielhalle zeigte die 59. Spielminute. Werne war im Angriff. Ein Treffer, so kurz vor dem Ende, hätte den Gastgebern den Sensationssieg gegen Tabellenführer Soest gebracht. Nach einer Kombination ist es am Ende Jannik Most, der es über die linke Außenposition versuchte. Mit Mühe und Not parierte der gegnerische Torhüter. Was im Gegenzug passierte, damit hätte in der Halle wahrscheinlich keiner mehr gerechnet. Den gehaltenen Ball warf der Torhüter auf einen einzelnen Spieler, der für Soest zum Konter gerannt war. Dieser packte den Ball sicher und traf zum Unglück der Werner auch noch drei Sekunden vor dem Ende zum 25:24-Endstand für die Gäste.

Die Werner haben ein Spiel, das eigentlich schon sicher schien, wieder aus der Hand gegeben. Noch in Minute 45 führten die Spieler aus der Lippestadt mit vier Treffern. Eine ganz starke Mannschaftsleistung, die von einem bärenstarken Martin Wulfert im Tor der Werner abgerundet wurde, machten dies möglich. In der Offensive bissen sich die Soester oftmals verzweifelt die Zähne aus, weil diese nicht zum gewünschten Torabschluss kamen.

Soest am Ende im Glück

„Wir haben einen Drei-Tore-Rückstand aufgeholt, mit fünf Toren geführt und auch die Einstellung passte, aber dann hatte Soest am Ende mehr Glück“, erklärte TVW-Coach Ingo Nagel. Was Nagel ansprach, galt besonders in der letzten Viertelstunde. Werne musste gleich mehrere Zeitstrafen hinnehmen und vergab in der Offensive wichtige Chancen, um den Abstand zu halten.

Soest ließ sich diese Schwächephase nicht entgehen und schloss Punkt für Punkt zu den Wernern auf. Bis zum Schlusspfiff hatten die Werner gezeigt, dass ein Sieg gegen den Tabellenführer möglich gewesen wäre. „Das haben die Jungs wirklich nicht verdient. Diesen Aufschwung müssen wir mitnehmen“, resümierte Nagel. Kommende Woche müssen die Werner zum Tabellenzehnten nach Heeren. 

TEAM UND TORE TVW: Wulfert, Rensmann - Jäger (4), Gründken (4), Doller (3), Gröblinghoff (3), Müller (3), Nadrowski (2), Brocke (2), Most (1), Leidecker (1), F. Schüttpelz (1), T. Schüttpelz, Thiemann

Handball-Bezirksliga TuS Jahn Dellwig - TV Werne 16:24 (8:11)

Der Tabellenführer der Handball-Bezirksliga marschiert weiter: Gegen den TuS Jahn Dellwig gewannen die Frauen des TV Werne mit 24:16. Trotz nur einer etatmäßigen Kreisläuferin, „war der Sieg nie in Gefahr“, sagte Wernes Trainer Hansjoachim Nickolay. Mara Lambert sei kurzfristig ausgefallen, Miriam Siebels fehlte aus beruflichen Gründen, Lena Skaletz spielte trotz Erkältung.

Allerdings hätten es für Nickolay ein paar Tore mehr sein können. „Wir haben uns das Leben zwischendurch selbst schwer gemacht“, sagt er. Seine Mannschaft hätte zu viele Tore aus dem Rückraum kassiert. So habe seine Mannschaft mit 10:5 geführt, dann konnte der Gastgeber aber schnell auf 10:8 verkürzen. Nach Wiederanpfiff habe sich seine Mannschaft über 13:8 und 19:12 weiter abgesetzt.

Katharina Dröge, die gestern gegen ihre alten Mannschaftskameradinnen spielte, habe man die Nervosität nur am Anfang angemerkt, sagte er. Für Dröge steht bereits nächste Woche mit dem Spiel gegen Altenbögge erneut ein Duell mit einem Ex-Verein an. Altenbögge belegt aktuell den letzten Platz in der Bezirksliga und hat nur zwei Punkte auf dem Konto.

TEAM UND TORE TVW: Leder, Schösse, Da. Rosigkeit, Dröge (3), Weissgerber (6/1), Majchrzak, Michalski, De. Rosigkeit (4), Stengl (3), Goletz (3/1), Skaletz (2/1)

Orte:
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball: Bezirksligen

Ein klarer Sieg und eine knappe Niederlage

Werne Sowohl für die Damen als auch die Herren des TV Werne ging es am Samstag in der Handball-Bezirksliga gegen die SGH Unna-Massen – mit jeweils komplett unterschiedlichem Ausgang.mehr...

Handball: Kreispokal

Die Überraschung für den TVW bleibt aus

Werne Die große Überraschung ist am vergangenen Samstag in der Ballspielhalle in Werne in der Pokalrunde der Handballerinnen ausgeblieben. Die Damen des TV Werne verloren als klassentiefste Mannschaft erwartungsgemäß gegen den Oberligisten HC TuRa Bergkamen und den Verbandsligist ASV Westfalen Hamm.mehr...

Handball

TVW-Herren starten mit einer Überraschung

Werne Überraschung zum Jahresauftakt: Die Bezirksliga-Handballer des TV Werne haben am Sonntag in eigener Halle den Tabellenzweiten Hammer SC in die Knie gezwungen. Die Bezirksliga-Handballerinnen des TV Werne haben in ihrem ersten Spiel im Jahr 2018 einen ungefährdeten Heimsieg eingefahren.mehr...

Handball: Bezirksliga

Wernes Handballer haben gute Vorsätze für das neue Jahr

Werne Die Bezirksliga-Handballer des TV Werne starten in das Jahr 2018. Beide Mannschaften wollen sich im Vergleich zur ersten Saisonhälfte steigern – bei den Männern könnte das aber vorerst schwierig werden.mehr...

Handball

Gemischte Gefühle bei den TVW-Handballern

Werne Die Herren konnten im Spiel gegen Ennigerloh ihr Selbswertgefühl steigern – trotz eines Gegentreffers kurz vor Spielende. Die Damen hingegen dürfen sich derzeit nicht als erste Verfolger fühlen.mehr...

Handball: Bezirksliga

TVW-Frauen haben Spitzenspiel in Aussicht

Werne Am Donnerstagabend treten die Bezirksliga-Damen des TV Werne zum Nachholspiel in Lünen an. Gewinnt die Nickolay-Sieben, winkt ihr am kommenden Spieltag ein absolutes Spitzenspiel.mehr...