Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Basketball: 2. Regionalliga

LippeBaskets demontieren Schwelm II

WERNE Die Regionalliga-Basketballer der LippeBaskets Werne konnten am Samstag den nächsten wichtigen Sieg einfahren. In der Ballspielhalle gewannen die Werner deutlich mit 95:61 gegen die RE Baskets Schwelm II. Maßgeblichen Anteil am vierten Heimsieg in Folge hatte ein souveräner 30:12-Start in die Partie.

LippeBaskets demontieren Schwelm II

Cajus Cramer hebt ab und legt den Ball souverän in den Korb. Sieben Punkte erzielte er gegen Schwelm insgesamt.

Basketball, 2. Regionalliga (2) LippeBaskets – Schwelm II 95:61 30:12, 22:11, 12:21, 31:17

Dass die LippeBaskets unbedingt als Sieger vom Feld gehen wollten, zeigten sie ab der ersten Spielminute: Kapitän Frederik Meinert eröffnete das Spiel mit einem erfolgreichen Drei-Punkt-Wurf. In der Folge spielten sich die LippeBaskets in einen Rausch und nahezu alle Würfe fanden den Weg in den Korb. Traf ein Wurf nicht sein Ziel, holte Sebastian Voigt die Offensiv-Rebounds und verbuchte bis zur Halbzeitpause schon zwölf Punkte auf seinem Konto.

„Wir wollten Schwelm nicht ins Spiel kommen lassen und zeigen, dass hier nichts zu holen ist. Es lief von Anfang an alles perfekt, wir haben alles getroffen und Schwelm hat einen gebrauchten Tag erwischt“, sagte Henke. Dementsprechend führten die Werner mit 30:12.

Daran knüpften sie auch im zweiten Viertel an. Cajus Cramer, Sebastian Voigt und Lukas Wiedey setzten den ballführenden Spieler unter Druck, der den fehlenden Aufbauspieler vertrat. Viele Ballgewinne wurden in Punkte umgewandelt. Der ganze Frust der Schwelmer zeigte sich in der 19. Spielminute als Benjamin Rust, Kapitän der RE Baskets, die Halle nach zwei technischen Fouls verlassen musste. Das war für Christoph Henke „der Knackpunkt im Spiel“.

Voigt verwandelte die folgenden Freiwürfe und als dann auch noch Cajus Cramer zur Halbzeitsirene einen glücklichen Drei-Punkt-Wurf zum 52:23 versenkte, gab es bei den rund 300 Zuschauern in der Werner Ballspielhalle kein Halten mehr. Für den Sportlichen Leiter Jens König war die erste Halbzeit „die beste Leistung dieser Saison“.

Den einzigen kleinen Hänger im Spiel gab es auf Werner Seite nach dem Seitenwechsel. Einige Flüchtigkeitsfehler schlichen sich ins Spiel der LippeBaskets. Die Schwelmer kamen besser in die Partie und gewannen die dritten zehn Minuten mit 21:12. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel jedoch schon entschieden, denn die Werner Führung betrug nach der kurzen Schwächephase noch immer 20 Punkte. Für Henke ging der Spielrhythmus vor allem durch die vielen Wechsel verloren, trotzdem setzte er alle zwölf Spieler über weite Phasen des Spiels ein und jeder Akteur setzte seine Akzente im Spiel.

WERNE Nichts gewonnen, trotzdem viel gelernt: Die Fahrt nach Ostwestfalen zum Ligaprimus der 2. Basketball-Regionalliga war für die LippeBaskets Werne die erwartete Lehrstunde. Bei der 97:69-Niederlage bei den Westfalen Mustangs verkaufte sich die Truppe von Trainer Christoph Henke dennoch teuer.mehr...

Im letzten Viertel schenkte Christoph Henke vor allem Niko Tilkiaridis viel Vertrauen. Er bestätigte es, indem er stark verteidigte, einen souveränen Ballvortrag leistete und sechs Punkte erzielte. Den Schlusspunkt des 95:61-Sieges setzte Lukas Wiedey mit einem Halbdistanz-Wurf.

Schwelms Trainer Robin Singh war nach dem Spiel enttäuscht von der schwachen Leistung seiner Spieler, lobte aber den Gegner: „Die Werner haben ein gutes Spiel gemacht und hatten die bessere Einstellung“.

TEAM UND PUNKTE LBW: Cramer (7/1), Wiedey (8), Tübel (8), Keilinghaus (6/1), Pavleski (12/1), Meinert (14/4), König (7/1), Brachhaus (9/1), Niehüser (6/1), Voigt (12), Tilkiaridis (6), Kussel

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Basketball: 2. Regionalliga

LippeBaskets Werne zeigen Moral

Werne Die LippeBaskets mussten sich eine Woche nach dem 86:57-Heimsieg gegen die Dolphins Bielefeld am Samstag in der 2. Basketball-Regionalliga dem UBC Münster II mit 68:75 (17:24, 13:19, 15:14, 23:18) geschlagen geben.mehr...

Fußball: Kreisliga A

"Kleines Derby" zwischen WSC II und SVH U23

WERNE/HERBERN Vor dem Kreisliga-Derby der Fußballer des SV Herbern und Werner SC trennen die Klubs elf Punkte – und viele Personalausfälle beim WSC. Es ist ein Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete Duell der heimischen Fußball-Landesligisten am Freitagabend.mehr...

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Interview mit Triathlet

Nieberg: „Man startet ja nicht mit Hawaii“

WERNE Selten war der Ironman-Triathlon auf Hawaii medial so im Fokus wie in diesem Jahr. Dass wie so oft ein Deutscher am Ende als erster Eisenmann über die Linie ging, haben die Werner Triathleten spätnachts genau verfolgt. Mit Patrick Lange gewann zum wiederholten Male ein Deutscher den Ironman auf Hawaii. Für den Werner Triathlet Sebastian Nieberg ist der Ironman ein Pflichttermin.mehr...

Interview mit Mondrian Runde

„Spieler kennen das Derby-Gefühl nicht“

WERNE/HERBERN Am Freitagabend steigt ab 19.30 Uhr das Landesliga-Derby zwischen den Fußballern des SV Herbern und des Werner SC auf dem Herberner Rasenplatz an der Werner Straße. In Mondrian Runde (27) hat Sportredakteur Christian Greis einen Spieler zum Interview getroffen, der bis zum Sommer noch in Herbern spielte und nun für den WSC aufläuft. Früher war er für den SC Capelle aktiv.mehr...