Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bolzplatz Waterfohr

Massenschlägerei bei Hobby-Turnier in Werne

WERNE Rund 150 Besucher eines Hobby-Fußballturniers in Werne haben sich am Samstagnachmittag eine Massenschlägerei geliefert. Nach einer roten Karte gingen Spieler und Zuschauer aufeinander los. Die Polizei rückte an, vier Personen wurden bei den Tumulten verletzt.

/
Polizisten sprachen nach dem Vorfall mit den Organisatoren des Turniers.

Die Polizei rückt an zum Einsatz beim Hobby-Fußballturnier in Werne. Der Fanclub "BVB Supporters Werne" distanzierte sich übrigens in einer Stellungnahme von den Vorkommnissen. Man sei an der Schlägerei nicht beteiligt gewesen.

Auf dem Bolzplatz an der Waterfohr fand am Samstag zum 22. Mal das Hobbyturnier des Horster SV statt. Rund 18 Mannschaften aus Werne, Hamm und aus dem Kreis Coesfeld hatten sich zum zunächst friedlichen Sommerkick getroffen. Nach einem groben Foulspiel gab es die rote Karte für einen Spieler - "zunächst entwickelte sich ein verbaler Streit", teilt die Polizei mit.

Dieser Streit eskalierte aber in handfester Gewalt und "wechselseitigen Körperverletzungen unter den rivalisierenden Fanlagern", so die Polizei. Dadurch sind vier Personen verletzt worden, einer von ihnen ließ einen Nasenbeinbruch im Krankenhaus behandeln. Ein großes Polizei-Aufgebot musste die Lage beruhigen, der Veranstalter brach das Turnier ab.

Essen Die Staatsanwaltschaft Essen hat gegen zwei Amateurfußballer Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung erhoben. Betroffen sind Spieler der Kreisliga A und der Freizeitliga Essen. Sie waren bei zwei Spielen gegenüber einem Schiedsrichter und einem Mitspieler handgreiflich geworden.mehr...

Polizei: "Viel Alkohol tut nicht gut"

Hubertus Nilges von der Polizei im Kreis Unna spricht von einer groben Unsportlichkeit, nach der es "einige Unstimmigkeiten" gegeben habe. Nachdem die Beamten am Sportplatz eintrafen, bekamen sie die aufgebrachten Besucher aber schnell in Griff - bei der Schlichtung habe es keine Probleme gegeben. Nilges Fazit: "Viel Alkohol tut nicht gut, wenn man damit nicht umgehen kann."

Massenschlägerei in der Kreisliga

Fliegende Fäuste nach Tritt und Beleidigungen

CASTROP-RAUXEL Nach einer Massenschlägerei im Herner Kreisligaspiel zwischen dem Tabellendritten SuS Merklinde und Spitzenreiter Firtinaspor Herne musste das Spiel nach 65 Spielminuten vom Schiedsrichter abgebrochen werden. Ein Merklinder Spieler musste ins Krankenhaus. Beide Mannschaften beschuldigen sich, die Schlägerei ausgelöst zu haben.mehr...

VINNUM/LÜDINGHAUSEN Mit Flaschen und Regenschirmen sollen Amateurfußballer am Sonntag nach der Kreisliga-B-Begegnung der zweiten Mannschaft von Westfalia Vinnum bei Union Lüdinghausen III aufeinander losgegangen sein. Bei den Handgreiflichkeiten gab es wohl vier Verletzte. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.mehr...

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

"Kleines Derby" zwischen WSC II und SVH U23

WERNE/HERBERN Vor dem Kreisliga-Derby der Fußballer des SV Herbern und Werner SC trennen die Klubs elf Punkte – und viele Personalausfälle beim WSC. Es ist ein Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete Duell der heimischen Fußball-Landesligisten am Freitagabend.mehr...

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Interview mit Triathlet

Nieberg: „Man startet ja nicht mit Hawaii“

WERNE Selten war der Ironman-Triathlon auf Hawaii medial so im Fokus wie in diesem Jahr. Dass wie so oft ein Deutscher am Ende als erster Eisenmann über die Linie ging, haben die Werner Triathleten spätnachts genau verfolgt. Mit Patrick Lange gewann zum wiederholten Male ein Deutscher den Ironman auf Hawaii. Für den Werner Triathlet Sebastian Nieberg ist der Ironman ein Pflichttermin.mehr...

Interview mit Mondrian Runde

„Spieler kennen das Derby-Gefühl nicht“

WERNE/HERBERN Am Freitagabend steigt ab 19.30 Uhr das Landesliga-Derby zwischen den Fußballern des SV Herbern und des Werner SC auf dem Herberner Rasenplatz an der Werner Straße. In Mondrian Runde (27) hat Sportredakteur Christian Greis einen Spieler zum Interview getroffen, der bis zum Sommer noch in Herbern spielte und nun für den WSC aufläuft. Früher war er für den SC Capelle aktiv.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...