Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball-Bezirksliga 11

Meister und Klassenerhalt am letzten Spieltag

KREISGEBIET Erst am letzten Spieltag konnte sich TuS Ascheberg die Klasse sichern. Union Lüdinghausen hingegen feiert den Meistertitel. Die Spielberichte finden Sie hier in der Übersicht.

Meister und Klassenerhalt am letzten Spieltag

Bis zum letzten Spieltag machte es der Bezirksligist TuS Ascheberg spannend – ein Sieg gegen Fortuna Seppenrade war Pflicht, um die Klasse zu halten. Und die Ascheberger hielten sich an diese Vorgabe: 6:0 (1:0) fegten sie den Gastgeber vom Platz und durften so anschließend den Klassenerhalt feiern.  „44 Punkte sind aller Ehren wert. Und das haben wir mit ausschließlich einheimischen Ascheberger Spielern geschafft“, freute sich TuS-Coach Holger Möllers. Dabei erlöste ihn seine Mannschaft in Seppenrade erst in der 43. Minute, als Fabian Frönd einen Handelfmeter verwandelte.  Auch nach dem Seitenwechsel konnte der Tabellenletzte dem Gast keinerlei Paroli bieten. Nun nutzten die Ascheberger ihre Chancen auch konsequenter.  

Apitzsch; Wirmann, Gudorf, Seb. Tüns, Bücker, J. Tüns, Krusel (63. Röckmann), Möller (61. Heimann), Hülk (79. Wiedenlübbert), Becker, Obst.

Kofoth; Rüller (78. Bultmann), Herbrand (71. Hattrup), Schöpe, Schröer, Falke, Sabe, Olbrich, Füchtling (81. Kaupa), Daldrup, Frönd.

0:1 Frönd (43./HE), 0:2 Herbrand (48.), 0:3 Schröer (55.), 0:4, 0:5 beide Füchtling (60./65.), 0:6 (72./ET).

Die Union wollte nicht zuviel riskieren. Zu groß die Angst vor einem Knockout im Kampf um die Meisterschaft und dem Aufstieg in die Landesliga. Demzufolge dauerte es, bis die Union in Führung ging. Nach 25 gespielten Minuten war es dann aber endlich soweit. Marcel Voß ließ die per Fanbus mitgereisten Anhänger der Union jubeln.  Nach 89 Minuten erlöste der Kapitän höchstpersönlich die Lüdinghauser Anhänger und Coach Uli Leifken. Patrick Drees erzielte das spielentscheidende 2:0. Der Jubel kannte keine Grenzen mehr. Der Anschlusstreffer durch den Gastgeber änderte nichts mehr an der Partie, sodass Lüdinghausen seinen Aufstieg noch bis in die Abendstunden feierte.

Depenbrock – Reimer, Heimsath, Piorunek, Patrick Drees (90. Schnaase), Richter (85. Wischnewski, Fricke, Albrink, Voß, Lemmer (66. Sebastian Drees), Woltering.Tore: 0:1 Voß (25.), 0:2 Patrick Drees (89.), 1:2 (90.).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

Eintracht abgesagt, Stockum wartet noch

Werne/Stockum Tagsüber sonnig mit recht angenehmen Temperaturen, nachts knackig kalt. Bescheidene Voraussetzungen, um auf einem Hartplatz unter der Woche ein Spiel nach Einbruch der Dunkelheit ab 19.30 zu spielen. Bei Eintracht Werne und SV Stockum gab es dazu am Dienstag verschiedene Entscheidungen. mehr...

Handball: Bezirksligen

Ein klarer Sieg und eine knappe Niederlage

Werne Sowohl für die Damen als auch die Herren des TV Werne ging es am Samstag in der Handball-Bezirksliga gegen die SGH Unna-Massen – mit jeweils komplett unterschiedlichem Ausgang.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Sv Stockum kommt ohne Luft zu einem Punkt

Stockum Mit einem Punkt im Gepäck ist der SV Stockum am Sonntag vom Spiel beim TuS Lohauserholz-Daberg II zurückgekommen. Die Stockumer mussten merken: Da ist viel Luft nach oben bei uns in der Fußball-Kreisliga A.mehr...

Volleyball: Oberliga

Der TV Werne entwickelt sich zum Favoritenschreck

Werne Die Volleyballdamen des TV Werne haben für den nächsten Paukenschlag in der Oberliga gesorgt. Die Wernerinnen sind die erste Mannschaft der Liga, die Hörde in dieser Saison mit nur einem Satzverlust schlagen konnte.mehr...

Basketball: 2. Regionalliga

Der Druck auf die LippeBaskets Werne steigt

Werne Nach einem umkämpften Spiel mussten sich die LippeBaskets am Samstag dem BSV Wulfen mit 83:90 geschlagen geben. Sebastian Voigt feierte dabei sein Comeback – wenn es auch nur ein kurzes war.mehr...

Basketball: 2. Regionalliga

LippeBaskets können auf Sebastian Voigt setzen

Werne Als Aufstiegskandidat mit den beiden Internationalen Connell Crossland und Peter Marcic in die Saison gestartet, musste sich der BSV Wulfen von seinem Saisonziel allerspätestens nach der Niederlage gegen Schwelm Ende Januar verabschieden. Das hatte auch Folgen für den Kader und erhöht die Chancen für die LippeBaskets im Heimspiel am Samstagabend, etwas mitzunehmen. Zudem kehrt mit Sebastian Voigt ein Mann für den Spielaufbau zurück.mehr...