Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ulrich Möllmann erfolgreich

Neuer Schützenkaiser für Holthausen Schmintrup

WERNE Ulrich Möllmann ist neuer König der Schützen von Holthausen Schmintrup in Werne. Mehr als das. Da der 51-Jährige den Vogel abschoss und schon zuvor König war, darf er sich sogar Schützenkaiser nennen.

/
Drei Anwärter, aber nur ein Königstitel. Es ist spannend bei den Schützen Holthausen-Schmintrup.

So sah es aus am Tag des Vogelschießens 2015.

Die Gewehre knallten am Montag an der Zollstraße. Nach einer Mittagspause zielten die Anwärter auf den Königsthron von Holthausen Schmintrup wieder auf den Holzvogel.

Drei Anwärter waren zuletzt noch im Rennen. Ulrich Möllmann setzte sich durch und schoss den Vogel ab.

 

Vogelschießen der Schützen Holthausen Schmintrup 2015

Und gar nicht aufhören damit.
Kaiser Uli Möllmann freut sich, dass seine Lebenspartnern auch hinter seiner Schützenleidenschaft steht.
So ein wunderschöner Tag.
Ein Küsschen für die Kaoserin.
Das alte Königspaar, Beate und Heinz-Bernd Disselbrede, freut sich für die Nachfolger.
Auch Bürgermeister Lothar Christ (r.) gratuliert.
Jubel
Der alte (l.) und der neue König.
Der König freut sich über seine Trophäse. Letztes Mal sei nicht so viel übriggeblieben.
Das ist übriggeblieben vom Vogel.
Jubeln.
Strahlen.
Lachen.
Herzen.
Ist das schön: Der neue König ist sogar Kaiser. Er hatte schon einmal den Vogel abgeschossen - und mit Froni Mertens  regiert.
Geschafft: Bevor er laut ruft und die Arme in die Luft reckt, lächelt er erst einmal nur leise: Uli Möllmann.
Heinz Dißel (hier leicht verdeckt vom Schießmeister) zielt.
Uli Möllmann zielt.
Hendrik Beische (36) zielt.
Die Nerven liegen blank, auch wenn das so natürlich niemand zugeben will.
Die drei Titelaspiranten: (v. l.) Hendrik Beische, Uli Möllmann und Heinz Dißel.
Hendrik Beische (36) gehörte zu den Königsanwärtern. Sein Vater (Foto), der vor 20 Jahren den Vogel abschoss, guckte deshalb ganz genau zu.
Da ahnt Petra Jodscheit (2. v. l.) noch nicht, dass sie in einer halben Stunde Königin sein würde.
Und so lässt sich der Vogel noch besser beobachten.
So lässt sich ein unverschatteter Blick auf den Vogel werfen.
Wer rechts steht, gehört zum engen Kreis der Thronanwärter.
Zwei, die den Vogel locker geschossen haben.
Die Königsanwärter werden angespornt.
Daumendrücken bei jedem Schuss.
Selbst auf Krücken geht es zur Vogelstange.
Wie lange dauert es denn noch? Ab 13 Uhr werden die Zuschauer langsam ungeduldig - zumindest dieses Mädchen.
Zielwasser - in diesem fall nicht für die Schützen, sondern für die Musiker.
Die Regentsdchaft sei einfach großartig gewesen, meint der scheidende König (M.).
Der König der beiden Vorjahre: Heinz-Bernd Disselbbrede.
Unter blauem Himmel, aber mit Wind und frischen Temperaturen haben die Schützen gefeiert.
Ein Prosit auf die Nachbarschaft in Holthausen und Schmintrup.
Zaungäste verfolgen genau jeden Schuss.
Vater und Soh haben eine Leidenschaft: Alfred (r.) und Dirk Steinweg engagieren sich für den Schützenverein. Dirk Steinweg ist akltueller Vorsitzender.
Die dienstälteste Königin des Vereins - Maria Moert (Mitte) - hat zwischen 1963 und 1966 regiert.
Alle Generationen waren auf dem Fest vertreten.
Wieder einmal hat sich das Schützenfest als Treffpunkt erwiesen.
Ein Prosit auf das Schützenfest.
Jetzt kann es nach der Mittagspause endlich weitergehen mit dem Vogelschießen.
Auch die Jüngsten amüsieren sich beim fest - in diesem Fall mit Erbsensuppe.
Haben viel Spaß unter der Vogelstange (v. l.) Beate Plewka, Beate Disselbrede, Petra Schilla, Tanja Rüschenschmidt und  Annette Hermanns.
Das Schützenfest ist ein Treffpunkt für alle Generationen.
Die Tuba gibt den Ton an.
Das Bläserkorps Werne sorgt zusammen mit dem vereinseigenen Spielmannszug für den richtigen Ton.
Die Top-50-Radler vom Werner SC radeln jeden Montag. Dieses Mal haben sie ihr Ziel nach Holthausen verlegt.
"Schützenfestmontag ist hier ein Feiertag", sagt Barbara Mangels (M.). Genauso wie Annette Bruns (r.) und Rita Mette hat sie alle drei Festtage für das Fest reserviert - und es ist lange noch kein Ende in Sicht.
Ab Mittag wird es immer voller unter der Vogelstange - und im Publikum.
Den Vogel fest im Blick.
Norbert Beische, der Schießmeister, bittet zum Schuss.
Der Vogel wird sich als zäh erweisen. Zu diesem Zeitpunkt waren schon Zepter (Johann Schulze Froning),  Apfel (Ludger hagenkötter) und Krone (Dirk Möllmann) gefallen.
Kurz vor 12 Uhr stehen die Schützen vor der Vogelstange Schlange.

So hatten die Schützen am Wochenende gefeiert

HOLTHAUSEN Partystimmung am Samstagabend im Festzelt des Schützenvereins St. Hubertus Holthausen-Schmintrup angesagt: Gut gelaunt strömten die Schützen zu ihrem Platz an der Zollstraße, um zusammen beim traditionellen Tanzabend den Auftakt des Fest-Wochenendes gebührend zu feiern. Hier gibt's die besten Bilder.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Förderprogramm

Werner Kitas könnten Geld für Sanierungen erhalten

WERNE In der Kita Lütkeheide tropft es durchs Dach, wenn es stark regnet. Ein neues Förderprogramm und ein neuer Vertrag könnten dazu führen, das diese Kita und eine weitere in Werne eine dringend benötigte Sanierung erhalten. Grundsätzlich ist es aber ein Kampf ums Geld.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Stress durch Miniermotten

Kurios: Kastanie im Steintorpark blüht im September

WERNE Wer sich die vielen Kastanien in Werne anschaut, meint, es sei schon frühzeitiger Spätherbst. Viele Blätter sind rot und vertrocknet. Das liegt an kleinen gefräßigen Tierchen, die derzeit optimale Bedingungen vorfinden. Einer Rosskastanie im Steintorpark haben sie besonders zugesetzt: Sie zeigt ungewöhnliche Stresssymptome.mehr...

Mit Fotostrecken

Das war der Werner Familienflohmarkt 2017

WERNE Regenschirme, Pavillons und Plastikfolien: Die Händler auf dem Familienflohmarkt in der Werner Innenstadt trotzten am Samstag – so gut es ging – dem Regen. Der Stimmung hat das Wetter aber nicht geschadet. Wie sie war, zeigen wir in einer Fotostrecke.mehr...

Sanierungsarbeiten

Wernes Stadtmuseum bekommt ein dichtes Dach

WERNE Die Sanierung des Werner Stadtmuseums hat begonnen. Das Dach ist undicht - vor allem bei Sturm hebt der Wind die Dachziegel an, sodass Regenwasser ungehindert ins Gebälk gelangt. Die Schutzfolien, die das eigentlich verhindern sollen, sind mehrfach gerissen. In vier Wochen soll das Problem behoben sein.mehr...

Fest in alter Gaststätte

Bildband über historischen Evenkamp nun erhältlich

EVENKAMP Bauerschaft, Zechenkolonie, Stadtteil: Der Evenkamp hat viel erlebt. Dank der Hilfe von vielen Evenkämpern ein Bildband voller Geschichten über den Werner Stadtteil entstanden und nun erhältlich. Das feierten die Anwohner mit einem Fest in der ehemaligen Gaststätte.mehr...