Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Stadtmarketing

Norbert Smuda will Ordnung schaffen

WERNE Norbert Smuda hat am Freitag seinen Job als Prokurist der Stadtmarketing Werne GmbH angetreten. Mit neuen Ideen wird er sich erstmal zurück halten müssen. Erstmal gilt es, den Betrieb wieder in halbwegs normale Bahnen zu bekommen.

Norbert Smuda will Ordnung schaffen

Aus Stadtmarketing wird Werne Marketing: Norbert Smuda (2.v.l.), mit (v.l.) Bürgermeister Lothar Christ, Carolin Brautlecht und Stadtmarketing-Mitarbeiterin Britta Löchter.

Denn die Personaldecke des Stadtmarketings war bis zu Smudas Amtsantritt mehr als dürftig. So manche Aufgabe musste deswegen wohl liegen bleiben. Jüngstes Beispiel: Die von der RWE gesponserten E-Bikes, die sich Werner ausleihen können, kamen gar nicht erst zum Einsatz. Zuständigkeitsprobleme verhinderten ihren Einsatz.

Mit Smuda ist jetzt ein Mann an der Spitze, der zum einen den Personalschlüssel auf 3,8 Stellen „hochtreibt“, zum anderen Erfahrung in Bereichen hat, die für Werne durchaus nicht unwichtig sind bzw. sein könnten: „Ich kenne mich mit Eventmanagement, Kommunikation und Projektmanagement aus“, sagte Smuda am Freitagvormittag auf einer Pressekonferenz. Er habe bereits im NRW-Landesbüro freie Kultur und zuletzt als City-Manager in Meschede gearbeitet.Was aber noch viel wichtiger ist: Smuda hat sich in den Jahren ein Kontakt-Netzwerk aufgebaut: „Ich kenne viele Akteure in der ,Electronic Beat´-Szene.“ Wird es also demnächst ein entsprechendes Festival in Werne geben? „Mal sehen, möglich ist vieles“, sagt Norbert Smuda.

Doch da zieht Bürgermeister Lothar Christ erstmal ein wenig die Bremse: „Herr Smuda soll viele eigene Akzente setzen, aber wir müssen diese Dinge alle in ein Geflecht einbinden, und zwar mit allen Beteiligten, mit den Vereinen und Institutionen in der Stadt. Stadtmarketing kann nur in der Verzahnung funktionieren.“ Norbert Smuda ist mit einem unbefristeten Vertrag ausgestattet, was für eine Kontinuität bei den vielen auch lang-, mindestens aber mittelfristig angedachten Aufgaben spricht. Der 34-Jährige lebt in einer festen Beziehung und wohnt in Werne.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schüler aus Werne haben Gäste aus Neapel

Viele Gemeinsamkeiten zwischen Deutschen und Italienern

Werne Mit Schildern haben die Anne-Frank-Schüler ihre Gastschüler aus der süditalienischen Stadt Neapel begrüßt. Der herzliche Empfang sorgte für eine positive Überraschung.mehr...

Sparkasse schließt in Werne zwei Filialen

Renate Müllers weiter Weg zum Bargeld

Werne Im Evenkamp schließen bald beide Sparkassen-Filialen. Für ältere Menschen wie Renate Müller wird das zum Problem. Sie ist auf einen Rollator angewiesen. Sie sieht ihre Lebensqualität in Gefahr.mehr...

Papierwerke bauen neues Logistikzentrum in Werne

Neues Klingele-Lager soll Logistik optimieren

Werne Das neue Logistikzentrum der Papierwerke Klingele soll Ressourcen in Werne bündeln. Dafür schließt das Unternehmen seine Außenlager in Rünthe und Hamm. Insgesamt soll die Lagerfläche aber steigen.mehr...

Zukunft der Post in Werne offen

Eigentümer: „Der Ball liegt jetzt bei der Politik“

Werne In vielen Kommunen stehen die Postbank-Filialen vor einer ungewissen Zukunft. Werne bildet da keine Ausnahme, wobei es hier eine Menge Ideen für die Entwicklung des Areals gibt. Wir haben mit dem Eigentümer gesprochen.mehr...

Küchenbrand im Beckingshof in Werne

Technischer Defekt ist schuld am Ausbruch des Feuers

Werne Die Feuerwehr Werne musste am Montagabend zu einem Küchenbrand in den Beckingshof ausrücken. Das Feuer und vor allem der Rauch bedrohten fünf Menschenleben. Jetzt ist klar: Ein technischer Defekt ist schuld.mehr...

Werne will zusätzliche Nahversorgung

Diskussion um Standort für einen neuen Supermarkt

Werne Werne braucht eine zusätzliche Nahversorgung - und zwar so, dass die Innenstadt nicht unter einem neuen Supermarkt leidet. Der Planungsausschuss hat nun eine mögliche Lösung auf dem Tisch.mehr...