Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Spielwarenfachgeschäft

Pachtvertrag läuft aus - Was wird aus Weischer?

WERNE In Wernes einzigem großen Spielzeug-Fachgeschäft Weischer bahnen sich gravierende Veränderungen an. Und zwar im nächsten Jahr, wie die Ruhr Nachrichten erfuhren. Der Besitzer der Immobilie, Wilhelm Weischer, spricht von "Planungen im Jahr 2013".

Pachtvertrag läuft aus - Was wird aus Weischer?

Im Rahmen der Innenstadtsanierung gab es das Abenteuer Baustelle bei Weischer. Wie es im kommenden Jahr mit dem Spielwarenfachgeschäft weitergeht, ist noch nicht bekannt.

Inhaber des Geschäftes mit dem seit Jahrzehnten eingeführten Namen „Weischer“ ist seit acht Jahren Karl-Heinz Hemminghaus. „Den Pachtvertrag für das Haus haben wir damals auf acht Jahre konzipiert, weil ich am Ende der Zeit 65 Jahre alt bin“, sagt Hemminghaus. Diese Frist ist Ende diesen Jahres um. „Ich werde das Geschäft auf jeden Fall noch dieses Jahr und Anfang nächsten Jahres in der gewohnten Qualität weiterführen“, so Hemminghaus. Nicht nur der Verkauf, sondern auch die beliebten Geburtstags-Geschenkboxen für Jungen und Mädchen stünden bis zum Schluss im Angebot. Der 65-Jährige: „Bis dahin dürfen die Kunden immer auf aktuelle Ware vertrauen.“ Aber wie geht es dann im nächsten Jahr weiter? Insider wollen von weitgehenden Umbauplänen, ja von einem kompletten Neubau des Traditionsgeschäftes an der Ecke Steinstraße/Am Griesetorn wissen.

Weder Laden-Inhaber Karl-Heinz Hemminghaus noch Immobilien-Besitzer Wilhelm Weischer wollen solche Gerüchte bestätigen. Letzter sagt nur so viel: „Wir werden sehen, wie es im nächsten Jahr weitergeht. Was genau ansteht, werden Planungen ergeben.“ Baudezernentin Monika Schlüter liegt nach eigenen Angaben keine offizielle Bauvoranfrage vor.  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Papierwerke bauen neues Logistikzentrum in Werne

Neues Klingele-Lager soll Logistik optimieren

Werne Das neue Logistikzentrum der Papierwerke Klingele soll Ressourcen in Werne bündeln. Dafür schließt das Unternehmen seine Außenlager in Rünthe und Hamm. Insgesamt soll die Lagerfläche aber steigen.mehr...

Zukunft der Post in Werne offen

Eigentümer: „Der Ball liegt jetzt bei der Politik“

Werne In vielen Kommunen stehen die Postbank-Filialen vor einer ungewissen Zukunft. Werne bildet da keine Ausnahme, wobei es hier eine Menge Ideen für die Entwicklung des Areals gibt. Wir haben mit dem Eigentümer gesprochen.mehr...

Küchenbrand im Beckingshof in Werne

Technischer Defekt ist schuld am Ausbruch des Feuers

Werne Die Feuerwehr Werne musste am Montagabend zu einem Küchenbrand in den Beckingshof ausrücken. Das Feuer und vor allem der Rauch bedrohten fünf Menschenleben. Jetzt ist klar: Ein technischer Defekt ist schuld.mehr...

Werne will zusätzliche Nahversorgung

Diskussion um Standort für einen neuen Supermarkt

Werne Werne braucht eine zusätzliche Nahversorgung - und zwar so, dass die Innenstadt nicht unter einem neuen Supermarkt leidet. Der Planungsausschuss hat nun eine mögliche Lösung auf dem Tisch.mehr...

Werne bekommt mehr Geld dank Parkgebühren

Stadt freut sich über zusätzliche Einnahmen

Werne Die Einführung von Parkgebühren in Werne hat sich laut Verwaltung bereits bezahlt gemacht. Allerdings bringt nur ein Viertel der gedruckten Tickets auch tatsächlich Geld.mehr...

Betreten des Werner Stadtwaldes erlaubt

Landesforstamt gibt nach Sturmtief Friederike die Wälder wieder frei

Werne Nun ist es offiziell: Der Landesbetrieb Wald und Holz hat die Wälder im Kreis Unna wieder freigegeben. Das Absperrgitter am Werner Stadtwald steht allerdings noch.mehr...