Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Ackerstraße/Lohstraße

Pläne für neuen Wohnraum werden konkreter

WERNE Auf dem Grundstück zwischen Ackerstraße und Lohstraße am Fürstenhof in Werne sollen Wohnungen gebaut werden. Neu ist, dass neben Einfamilienhäusern auch Sozialwohnungen entstehen sollen. Wobei es in diesem Punkt noch Details zu klären gilt.

Pläne für neuen Wohnraum werden konkreter

Hier sollen Einfamilienhäuser und Sozialwohnungen gebaut werden.

Dass die Fläche Ackerstraße/Lohstraße zu einem neuen Wohnbaugebiet entwickelt werden soll, hatte die Verwaltung bereits Ende 2016 vorgeschlagen. In der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am Donnerstag teilte sie nun mit, auf dem 5,8 Hektar großen Areal auch sozialen Wohnraum errichten zu wollen.

Zuzüge erwartet

„Primär soll es eine Einfamilienhausbebauung geben“, sagte Ralf Bülte. Darüber hinaus sollen auch Sozialwohnungen entstehen und etwa 30 Prozent der Bebauung ausmachen. „Die Nachfrage nach preiswertem Wohnraum ist da“, begründete der Stadtplaner den Verwaltungsvorschlag. Etwa weil man in Zukunft mit einer steigenden Anzahl anerkannter Flüchtlinge rechne und mit Zuzügen durch den Bau des neuen Logistikzentrums des Internet-Versandriesens Amazon.

„30 Prozent halte ich für zu viel“, gab Ausschussvorsitzender und CDU-Politiker Michael Zurhorst zu bedenken. Auf den Prozentsatz könne man sich noch einigen, entgegnete Bülte. Weil die Fläche zwischen Fürstenhof, Lohstraße, Ackerstraße und B54 keine städtische Fläche sei, müsse sich das Ganze auch für den Eigentümer rechnen.

Grundsätzlich aber wurde der Vorschlag von CDU, SPD, FDP, UWW und Bündnis 90/Die Grünen begrüßt. Vorstellen konnte sich Grünen-Ratsmitglied Klaus Schlüter am Donnerstag etwa eine mehrgeschossige Riegelbebauung, Adelheid Hauschopp-Francke, sachkundige Bürgern für die SPD, eine Reihenhausbebauung.

WERNE Die Potenzialfläche Ackerstraße/Lohstraße soll zu einem neuen Wohnbaugebiet entwickelt werden. Diesen Vorschlag macht die Verwaltung dem Planungsausschuss. Bürgermeister Lothar Christ hatte bereits am Dienstagabend vor der Mittelstandsvereinigung angekündigt, dass Werne bald ein neues Baugebiet bekommen wird.mehr...

Verschiedene Varianten erarbeiten

Verschiedene Varianten will die Verwaltung nun in einem nächsten Schritt erarbeiten. Offen ist derzeit auch, an welcher Stelle Spiel- oder Grünflächen realisiert werden.

Darüber hinaus gibt es laut Bülte Überlegungen zum Bau eines Kreisverkehres an der B54, um den Verkehr nicht durch den Fürstenhof führen zu müssen. Zudem ziehe man in Betracht, die Entwässerung des Wohngebietes in Abstimmung mit der Unteren Wasserbehörde des Kreises Unna mit dem Regionale-Projekt rund um die Horne zu verbinden. Konkrete Entwürfe gibt es noch nicht.

Bezahlbarer Wohnraum soll ab Sommer 2017 auch im Baugebiet Wiebecke entstehen. 24 zweieinhalbgeschossige Wohneinheiten mit 97 Quadratmetern für eine Nettomiete von circa 500 Euro (5,25 Euro/qm) sind geplant. Die Miete für Sozialen Wohnungsbau liegt in NRW laut Landesministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr derzeit bei 5,25 Euro aufwärts, nur selten bei unter 5 Euro.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Förderprogramm

Werner Kitas könnten Geld für Sanierungen erhalten

WERNE In der Kita Lütkeheide tropft es durchs Dach, wenn es stark regnet. Ein neues Förderprogramm und ein neuer Vertrag könnten dazu führen, das diese Kita und eine weitere in Werne eine dringend benötigte Sanierung erhalten. Grundsätzlich ist es aber ein Kampf ums Geld.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Mit Fotostrecken

Das war der Werner Familienflohmarkt 2017

WERNE Regenschirme, Pavillons und Plastikfolien: Die Händler auf dem Familienflohmarkt in der Werner Innenstadt trotzten am Samstag – so gut es ging – dem Regen. Der Stimmung hat das Wetter aber nicht geschadet. Wie sie war, zeigen wir in einer Fotostrecke.mehr...

Stress durch Miniermotten

Kurios: Kastanie im Steintorpark blüht im September

WERNE Wer sich die vielen Kastanien in Werne anschaut, meint, es sei schon frühzeitiger Spätherbst. Viele Blätter sind rot und vertrocknet. Das liegt an kleinen gefräßigen Tierchen, die derzeit optimale Bedingungen vorfinden. Einer Rosskastanie im Steintorpark haben sie besonders zugesetzt: Sie zeigt ungewöhnliche Stresssymptome.mehr...

Sanierungsarbeiten

Wernes Stadtmuseum bekommt ein dichtes Dach

WERNE Die Sanierung des Werner Stadtmuseums hat begonnen. Das Dach ist undicht - vor allem bei Sturm hebt der Wind die Dachziegel an, sodass Regenwasser ungehindert ins Gebälk gelangt. Die Schutzfolien, die das eigentlich verhindern sollen, sind mehrfach gerissen. In vier Wochen soll das Problem behoben sein.mehr...

Fest in alter Gaststätte

Bildband über historischen Evenkamp nun erhältlich

EVENKAMP Bauerschaft, Zechenkolonie, Stadtteil: Der Evenkamp hat viel erlebt. Dank der Hilfe von vielen Evenkämpern ein Bildband voller Geschichten über den Werner Stadtteil entstanden und nun erhältlich. Das feierten die Anwohner mit einem Fest in der ehemaligen Gaststätte.mehr...