Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Posaune und Orgel boten Konzert besonderer Art

WERNE Ein außergewöhnliches Konzert für Blechbläser und Orgel war am Samstag in der Martin-Luther-Kirche zu hören. Der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Lüdinghausen und der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Dortmund-Brechten trafen auf den Orgelsolisten Rudolf Helmes aus Selm.

Posaune und Orgel boten Konzert besonderer Art

Im Wechsel von Blechbläsern und Orgel gaben die Posaunenchöre aus Lüdinghausen und Brechten am Samstag ein abwechslungsreiches Konzert in der Martin-Luther-Kirche.

Reinhard Schnarr, Leiter des Brechtener Ensembles, führte durch den Abend und gab in seinen Ansagen Wissenswertes über Stücke und Komponisten preis. Sein Freund Jörg Krause, Leiter des Posaunenchors aus Lüdinghausen, begeisterte mit mehreren Trompeten-Soli.

Das Programm umfasste eine große Bandbreite von Werken aus Renaissance und Barock ebenso wie klangvolle Filmmusik oder stimmungsvolle Popmusik und schottische Folklore.

Bearbeitete Melodien von Ennio Morricone oder Eric Clapton reihten sich nahtlos an Bearbeitungen von Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel.

Die Noten zu ihren Stücken erwerben die Musiker von der niederländischen Brass-Band "Soli Deo Gloria", die zahlreiche moderne Bearbeitungen verschiedenster Werke für ein großes Ensemble aus Holz- und Blechbläsern mit Schlagwerk im Repertoire haben. Diese Noten bearbeiten Schnarr und Krause dann wiederum für ihre Blechbläser. "Für bestimmte Arrangements sind die einzelnen Chöre einfach zu klein", gab Schnarr auf die Frage nach der Zusammenar-beit an. Eine weitere Chance, das Konzert zu hören, besteht am Sonntag, 18. November , ab 18 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum Selm (Teichstr. 31).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermisste Werner Seniorinnen

Heimbewohnerinnen wollten nur einen Ausflug machen

Werne Die Suche nach zwei Bewohnerinnen aus dem Seniorenzentrum Antonius an der Ottostraße in Werne sorgte für große Aufregung. Allerdings nicht bei den beiden selbst. Sie wollten wohl nur einen Ausflug machen, hatten aber etwas Entscheidendes vergessen.mehr...

Baugebiet in Stockum stockt

Bebauungsplan für Eikawäldchen in Stockum verschiebt sich

Stockum Das geplante Baugebiet „Am Eikawäldchen“ in Stockum entwickelt sich offensichtlich zu einem größeren Projekt. Das bedeutet daher auch, dass noch viele Probleme bis zum ersten Spatenstich zu lösen sind.mehr...

Diamantener Meisterbrief für Ribhegge

Elektrogeschäft Ribhegge Werne startete mit einer Garage und einem Bulli

Werne Zum 60. Jubiläum bekam Senior-Chef Egon Ribhegge am Mittwoch, 18. April, den Diamantenen Meisterbrief überreicht. 1958 legte er die Meisterprüfung ab. Dann startete er seine Unternehmerkarriere: Mit einer Garage und einem Bulli fing es an.mehr...

Für eine schönere Innenstadt

Der Experten-Blick von außen soll Innenstadt von Werne verbessern

Werne Mithilfe von Experten soll eine neue Gestaltungssatzung für eine schönere Werner Innenstadt sorgen. Das stößt bei der Aktionsgemeinschaft Wir für Werne auf Zustimmung – wenn Bedingungen erfüllt sind.mehr...

Werner Senioren im Fitnessstudio

Im Alter geht es noch mal ins Fitnessstudio

Werne Immer mehr Senioren halten sich in Studios fit. Auch in Werne schwitzen häufiger Ü60-Sportler an Geräten und in Sportkursen. Das liegt nicht zuletzt an besonderen Angeboten, die es für diese Altersklasse gibt.mehr...

Alte Postkarten aus Werne

Bernhard Wesselmann ist auf der Suche nach ganz besonderer Postkarte

Werne Bernhard Wesselmann setzt sich seit vielen Jahren für das Wohl Wernes ein. Daraus entwickelte sich in den 1970er-Jahren seine Leidenschaft für heimatliche Postkarten. Seit dem ist er auf der Suche nach einer ganz besonderen Postkarte.mehr...