Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Premiere für Andreas Zinke: WSC beim Tabellenschlusslicht

KREISGEBIET Die rote Laterne ist jetzt beim SV Südkirchen angekommen. Vielleicht setzt das den SVS so unter Druck, dass der Werner SC das Team deswegen besonders fürchten muss. Eine Antwort gibt es am Sonntag. Jetzt schon einmal die Vorschauen auf die Partien in der Kreisliga A.

Premiere für Andreas Zinke: WSC beim Tabellenschlusslicht

Jens Kalpein, Trainer des PSV Bork.

SV Südkirchen II - Werner SC

Form und Tabellenstand: Da Stockum bereits am Mittwoch gegen Capelle gewonnen hat, ist der SVS nun Träger der roten Laterne. Das dürfte Motivation genug sein für die Wagner-Elf. So sieht es auch der Trainer: „Wir müssen auf Sieg spielen oder zumindest einen Punkt holen und dann im Nachholspiel in einer Woche gegen Wethmar nachlegen.“ Premiere für den neuen Mann beim Werner SC: Andreas Zinke steht vor seinem ersten Spiel als Chef-Coach. Bei seinem Einstand hofft er natürlich auf einen Sieg für sich und seine Mannschaft, aber auch für den aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Ex-Coach Norbert Runge. Aber. „Es wird ein enges Match werden“, so Zinke.

Personalsituation: So langsam lichtet sich das Lazarett beim SVS. So fallen „lediglich“ Umbach, Klug, Scharmann und Neuhaus verletzungsbedingt aus. Beim WSC fallen Schmidt und Choroba aus. Wöstmann und Ammoura sind noch fraglich.

VfL Werne - BV Selm

Form und Tabellenstand: Nach einer zwischenzeitlich etwas schwierigen Phase hat sich der BV Selm durch zwei Siege in Serie wieder gefangen. Mit Werne wartet ein Team auf die Bidar-Elf, das im Moment nicht gerade durch Konstanz besticht. "Der VfL verkauft sich zur Zeit unter Wert. Wir müssen schon eine starke Leistung zeigen um dort zu gewinnen", so BV-Coach Frank Bidar. Dabei setzt er vor allem auf die Tugenden Zweikampfstärke und Aggressivität, die sein Team in letzten Spielen gezeigt hat.

Eine gute Leistung will auch der VfL zeigen: „Wenn die Moral und das kämpferische stimmt, dann ist sogar gegen den BV ein Sieg möglich“, hofft VfL Trainer Heiko Schelle. Auswärts haben die Werner bislang nichts reißen können, aber: „Wir müssen versuchen unsere gute Heimbilanz hoch zu halten.“ 15 von 17 Punkten holte der VfL zu Hause im Dahl.

Personalsituation: Dem BV fehlen Zolda, Wacher, Kaja, Steinkühler und der gesperrte Schaal. Beim VfL ist der Einsatz von Repenek fraglich.

FC Nordkirchen - PSV Bork

Form und Tabellenstand: Nach dem nicht schönen, aber wichtigen Sieg über den SC Capelle, wartet mit dem PSV ein weiterer schwerer Brocken auf den FCN. So sieht es auch FC-Coach Ralf Bülskämper: "Die sind besser als es die aktuelle Tabelle aussagt. Das haben wir auch in der Saisonvorbereitung gesehen, da sahen wir gegen die zwei Mal nicht gut aus."

Aber er stellt auch klar: "Wir müssen die drei Punkte holen um Seppenrade weiter auf den Fersen zu bleiben." PSV-Coach Jens Kalpein hingegen wäre schon mit einem Punkt zufrieden, denn "Nordkirchen ist eines der drei Topteams der Liga. Wenn ich sehe, dass ein ,Mickie' Jung mehr Tore erzielt hat als meine ganze Mannschaft, dann wissen wir ja, was uns erwartet."

Personalsituation: Beim FC werden weiterhin die verletzten Emil Schwick, "Hugo" Eroglu, Issam Jaber, Dennis Kahrens und Sascha Kirchhof fehlen. Alex Eilers muss aus privaten Gründen passen. Dagegen ist Jens "Lucio" Mitschke wieder einsatzbereit. Außerdem stehen die drei A-Jugendlichen Kevin Fritsche, Robin Schwenke und Kai-Jonas Pohl wieder im Kader. Anders sieht es beim PSV aus. Jens Kalpein stehen alle Mann zur Verfügung.

SuS Olfen - TuS Ascheberg

Form und Tabellenstand: Nach der etwas unglücklichen Niederlage gegen den BV Selm will der SuS versuchen, zumindest einen Punkt am Steversportpark zu behalten, damit die Slomka-Elf nicht wieder in den Tabellenkeller rutscht. "Das wird eine ganz schwere Kiste. Wir werden uns aber nicht hinten reinstellen, dafür sind die Ascheberger zu abgeklärt", betont SuS-Trainer "Texie" Slomka. TuS-Coach Ivo Kolobaric gibt eine klare Marschroute vor: „Auf jeden Fall wollen wir die drei Punkte. Wenn wir hinten stabil stehen, dann bin ich mir sicher das wir gewinnen.“

Personalsituation: Zum zweiten Mal in Folge hat Dominik Slomka alle Mann an Bord. Den Aschebergern stehen Sousa und Reckel wieder zur Verfügung, nur Krolo fehlt.

Fortuna Seppenrade - Westfalia Wethmar

Form und Tabellenstand: Die immer noch ungeschlagenen Seppenrader wollen dies natürlich auch noch nach dem letzten Hinrundenspiel gegen Wethmar sein. Fortuna-Coach Marco Habicht: "Unser Ziel ist klar, wir wollen drei Punkte holen." Er warnt jedoch: "Uns erwartet eine junge und läuferisch starke Mannschaft. Die müssen wir zu Fehlern zwingen. Ich denke, es wird eine ähnliche Partie werden wie gegen Lüdinghausen." Damals stimmte das Ergebnis - Fortuna siegte 2:0.

Personalsituation: Toni Gacaferi muss aufgrund einer Verletzung passen. Hinter Michael Waltering (Rücken), Frank Dreyer und Marcus Lücke (beide Grippe) stehen noch Fragezeichen. Bei Westfalia Wethmar sind alle Mann an Bord.GW Selm - BW Alstedde

Form und Tabellenstand: Vor einem ganz besonderen Spiel steht Klaus Ruhoff am Sonntag. Mit BW Alstedde gastiert sein Ex-Club in Selm, wo er bis März dieses Jahres noch Trainer war. Daher kennt er auch noch "50% des Teams" (O-Ton Ruhoff). "Aufgrund dessen und weil ich Alstedde am letzten Sonntag beobachtet habe, denke ich, dass es eine machbare Aufgabe werden wird. Wir spielen zu Hause und daher auf Sieg", gibt Ruhoff eine klare Marschrichtung vor.

Personalsituation: Selms Top-Torjäger Philipp Wöstmann wird mit einen Kahnbeinbruch für den Rest des Jahres fehlen. Außerdem ging der Grippe-Virus um und die A-Jugend spielte am Freitag. Daher bleibt abzuwarten, ob es weitere Ausfälle geben wird.

SV Herbern II - Union Lüdinghausen

Form und Tabellenstand: „Keine Zweifel“, will SVH-Coach Hartmut Wenzel gegen Lüdinghausen aufkommen lassen. „Wir unterschätzen den Gegner bestimmt nicht, aber wir wollen unbedingt die drei Punkte mitnehmen“, so der Trainer. Am vergangenen Wochenende hatten die Herberner frei, da ihr Spiel gegen Bork ausgefallen war. Wenzel: „Wir haben die Zeit genutzt und sind gut vorbereitet. Die Jungs sind heiß.“Personalsituation: Wie zuletzt muss Wenzel auf seine Langzeitverletzten verzichten. Christian Adamek fällt wahrscheinlich noch eine Woche aus.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reitertage Lenklar

Jens Baackmann gewinnt den Großen Preis

Werne Der Reiter des ZRFV Albachten gewinnt den Großen Preis von Lenklar im Stechen. Er löst Toni Haßmann ab, der nach Siegen 2016 und 2017 den Hattrick in Lenklar holen wollte. Und was macht der Hausherr?mehr...

Volleyball-Relegation

TV Werne steigt in die Verbandsliga ab

Werne Der Auftaktsieg gegen Ahaus war am Ende wertlos: Nach einem 1:3 gegen Sorpesee II müssen die Volleyball-Damen des TV Werne den Gang in die Verbandsliga antreten. Die Nerven wurden ihnen zum Verhängnis.mehr...

Fußball-Landesliga: Werner SC

Rückschlag für Werner SC im Abstiegskampf

Werne Der heimische Landesligist Werner SC verliert beim direkten Konkurrenten SV Burgsteinfurt 1:3. Damit hat das Team von Trainer Lars Müller die Generalprobe für das Derby nächste Woche gegen Herbern verpatzt.mehr...

TV Werne in der Relegation

Der erster Schritt ist gemacht

werne Die Volleyballerinen des TV Werne haben das erste Relegationsspiel gegen den VfL Ahaus gewonnen. Im dritten Satz hat es der TV spannend gemacht. Ein Spiel steht noch ausmehr...

Fußball Landesliga 4

Werner SC will Burgsteinfurt abschütteln

Werne Der Fußball-Landesligist Werner SC ist am Sonntag, 22. April, zum Abstiegsgipfel beim SV Burgsteinfurt zu Gast. Ein Sieg und Werne wäre einen großen Schritt weiter. Und jeder kann mit vor Ort sein.mehr...

Volleyball: TV Werne in der Relegation

Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga

Werne Für die Volleyballerinnen des TV Werne steht die Relegation bevor. Am Freitag kommt es zum ersten Spiel in der Dreierrunde. Werne hat als erstes den Vorteil des Heimspiels.mehr...