Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Prozessauftakt gegen Carsten O. im Dezember

WERNE Im Dezember wird vor dem Dortmunder Schwurgericht der Prozess gegen Carsten O. eröffnet, der am 21. Juni in der Schottlandstraße seine Eltern getötet haben soll.

Prozessauftakt gegen Carsten O. im Dezember

Das Schöffengericht verurteilte ein Ehepaar in Brambauer zu Freiheitsstrafen auf Bewährung, weil sie den pflegebedürftigen Vater misshandelt hatten.

Das kündigte gestern Gerichtssprecherin Dr. Annedore Flüchter an. Ein genauer Termin werde in Kürze festgelegt; sie gehe davon aus, dass der Auftakt des Hauptverfahrens noch vor Weihnachten erfolgen werde.

Zwei Fragen

Da Carsten O. gegenüber der Staatsanwaltschaft gestanden hat, zunächst seinen 74-jährigen Vater, dann seine 69-jährige Mutter mit einem Vorschlaghammer getötet zu haben, dürften zwei Fragen in dem Prozess von Bedeutung sein. 

  Zum einen ist Staatsanwältin Carola Jakobs das Tatmotiv noch etwas "undurchsichtig". Wahrscheinlich, so der letzte Stand der Ermittlungen, sind am 21. Juni lange schwelende Konflikte im Zusammenhang mit der Arbeitslosigkeit und dem Alkoholkonsum des Sohnes blutig eskaliert. Zum anderen muss die Frage geklärt werden, ob Carsten O. überhaupt schuldfähig ist.

Gutachten liegt vor

Nach den bisher vorliegenden Gutachten geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass O. zum Zeitpunkt der Tat nicht schuldfähig war. Deshalb befindet er sich seit Juni in einer psychiatrischen Klinik.

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Baugebiet in Stockum stockt

Bebauungsplan für Eikawäldchen in Stockum verschiebt sich

Stockum Das geplante Baugebiet „Am Eikawäldchen“ in Stockum entwickelt sich offensichtlich zu einem größeren Projekt. Das bedeutet daher auch, dass noch viele Probleme bis zum ersten Spatenstich zu lösen sind.mehr...

Werner Seniorinnen wohlbehalten zurück

Taxi brachte die vermissten Antonius-Bewohnerinnen wieder zurück

Werne Die Polizei konnte die mehrstündige Suche nach den beiden Bewohnerinnen des Seniorenzentrums Antonius an der Ottostraße in Werne wieder einstellen. Nach einer Nacht und einem ganzen Tag brachte ein Taxi die beiden Frauen ins Seniorenzentrum zurück.mehr...

Diamantener Meisterbrief für Ribhegge

Elektrogeschäft Ribhegge Werne startete mit einer Garage und einem Bulli

Werne Zum 60. Jubiläum bekam Senior-Chef Egon Ribhegge am Mittwoch, 18. April, den Diamantenen Meisterbrief überreicht. 1958 legte er die Meisterprüfung ab. Dann startete er seine Unternehmerkarriere: Mit einer Garage und einem Bulli fing es an.mehr...

Für eine schönere Innenstadt

Der Experten-Blick von außen soll Innenstadt von Werne verbessern

Werne Mithilfe von Experten soll eine neue Gestaltungssatzung für eine schönere Werner Innenstadt sorgen. Das stößt bei der Aktionsgemeinschaft Wir für Werne auf Zustimmung – wenn Bedingungen erfüllt sind.mehr...

Werner Senioren im Fitnessstudio

Im Alter geht es noch mal ins Fitnessstudio

Werne Immer mehr Senioren halten sich in Studios fit. Auch in Werne schwitzen häufiger Ü60-Sportler an Geräten und in Sportkursen. Das liegt nicht zuletzt an besonderen Angeboten, die es für diese Altersklasse gibt.mehr...

Alte Postkarten aus Werne

Bernhard Wesselmann ist auf der Suche nach ganz besonderer Postkarte

Werne Bernhard Wesselmann setzt sich seit vielen Jahren für das Wohl Wernes ein. Daraus entwickelte sich in den 1970er-Jahren seine Leidenschaft für heimatliche Postkarten. Seit dem ist er auf der Suche nach einer ganz besonderen Postkarte.mehr...