Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schüler schockte mit E-Mail

WERNE Fehlalarm? Trittbrettfahrer? Schlechter Scherz? Oder ein Wichtigtuer? Polizeisprecherin Ute Hellmann tut sich schwer bei der Beurteilung einer Geschichte, die sich nach Informationen unserer Zeitung am vergangenen Dienstag am Berufskolleg ereignet hat.

Ein Schüler warnte seine Kollegen per E-Mail, nicht in die Schule zu gehen, da würde etwas passieren. Doch die benachrichtigten Schüler wandten sich an die Schulleitung, die wiederum sofort die Polizei einschaltete.

Nach Gesprächen mit dem Schüler, so Sprecherin Ute Hellmann weiter, sei ihm strafrechtlich kein Vorwurf zu machen; er habe glaubhaft dargelegt, dass er nichts vorgehabt habe.

Schüler in psychiatrischer Behandlung

Er wurde in psychiatrische Behandlung gebracht. Als wichtig bezeichnet Polizeisprecherin Hellmann, dass die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Schule funktioniert habe. Die Lehrer seien über die Vorgehensweise der Polizei informiert worden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermisste Werner Seniorinnen

Heimbewohnerinnen wollten nur einen Ausflug machen

Werne Die Suche nach zwei Bewohnerinnen aus dem Seniorenzentrum Antonius an der Ottostraße in Werne sorgte für große Aufregung. Allerdings nicht bei den beiden selbst. Sie wollten wohl nur einen Ausflug machen, hatten aber etwas Entscheidendes vergessen.mehr...

Baugebiet in Stockum stockt

Bebauungsplan für Eikawäldchen in Stockum verschiebt sich

Stockum Das geplante Baugebiet „Am Eikawäldchen“ in Stockum entwickelt sich offensichtlich zu einem größeren Projekt. Das bedeutet daher auch, dass noch viele Probleme bis zum ersten Spatenstich zu lösen sind.mehr...

Diamantener Meisterbrief für Ribhegge

Elektrogeschäft Ribhegge Werne startete mit einer Garage und einem Bulli

Werne Zum 60. Jubiläum bekam Senior-Chef Egon Ribhegge am Mittwoch, 18. April, den Diamantenen Meisterbrief überreicht. 1958 legte er die Meisterprüfung ab. Dann startete er seine Unternehmerkarriere: Mit einer Garage und einem Bulli fing es an.mehr...

Für eine schönere Innenstadt

Der Experten-Blick von außen soll Innenstadt von Werne verbessern

Werne Mithilfe von Experten soll eine neue Gestaltungssatzung für eine schönere Werner Innenstadt sorgen. Das stößt bei der Aktionsgemeinschaft Wir für Werne auf Zustimmung – wenn Bedingungen erfüllt sind.mehr...

Werner Senioren im Fitnessstudio

Im Alter geht es noch mal ins Fitnessstudio

Werne Immer mehr Senioren halten sich in Studios fit. Auch in Werne schwitzen häufiger Ü60-Sportler an Geräten und in Sportkursen. Das liegt nicht zuletzt an besonderen Angeboten, die es für diese Altersklasse gibt.mehr...