Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

An der Alten Münsterstraße 10

Senioren-Wohnungen nach Jahren des Leerstands

WERNE Das neue Leben für den leer stehenden Betonklotz an der Alten Münsterstraße 10 wird schon etwas betagter sein. Die 23 Eigentumswohnungen, die dort entstehen, sind für Senioren gedacht. "Per pedes" wird das Seniorenhaus heißen. Warum, weiß Projektentwickler Johannes Heinze.

/
Lothar und Johannes Heinze (v.l.) vor dem neuen Vermarktungsbüro. Bei ihnen: Dirk Benning, der für die Bauarbeiten zuständig ist, Katharina Hinterberg, Elena Tutikov (beide von IBAC Consulting) und Stephanie Schindelar vom Pflegedienst St. Christophorus, der ein eigenes Büro im Haus bekommen wird.

So soll das Haus Alte Münsterstraße 10 Mitte 2015 aussehen.

"Eine Kombination aus barrierefreien Wohnungen und flexibel abrufbaren Serviceangeboten", so Projektentwickler Johannes Heinze von dem beauftragten Unternehmen IBAC Consulting aus Iserlohn, einem Spezialisten im Bereich Service-Wohnen und Seniorenresidenzen.  Der Immobilienbesitzer aus Bamberg möchte das fünfstöckige Gebäude aus den 1970er-Jahren nach Jahren des Leerstands umfassend sanieren. "Eine komplette Entkernung wird es sein", sagte Johannes Heinze "Unsere Objekte wurden mehrfach mit dem Gütesiegel für Betreutes Wohnen des Landes NRW ausgezeichnet." Diesen hohen Standard strebt das Unternehmen auch für Werne an.

Zusammen mit seinem Bruder Lothar und einigen Mitarbeitern hat Johannes Heinze am Mittwoch das Beratungs- und Verkaufsbüro in der ehemaligen Lounge der Bäckerei Schmitz an der Bonenstraße bezogen. Der Name des künftigen Seniorenhauses ist dort bereits Rot aufgeklebt: "Per pedes" - zu Fuß. "Weil der Weg ins Zentrum zu Fuß zu erreichen ist", erklärte Heinze. Die neuen Wohnungen werden 60 bis 130 Quadratmeter groß sein und ab 2350 Euro pro Quadratmeter kosten. Gemeinschaftsräume sollen das Angebot abrunden - darunter auch ein Büro der Pflegekräfte des St.-Christophorus-Service-Teams.

  • In dieser Übersichtskarte finden Sie die Senioren- und Pflegeheime der Stadt sowie Einrichtungen für Betreutes Wohnen und Service-Wohnen.
  • Die gelben Markierungen stehen für die Seniorenheime, die grünen Markierungen für Einrichtungen des Betreuten Wohnens. An Stelle der roten Symbole sollen Einrichtungen entstehen.
  • Mit einem Klick auf die Markierungen finden Sie Anschrift und Kontaktmöglichkeit der jeweiligen Einrichtung.
  • Klicken Sie auf den Link unterhalb der Karte, um sie als Vollbild zu öffnen.

auf einer größeren Karte anzeigen

/
Lothar und Johannes Heinze (v.l.) vor dem neuen Vermarktungsbüro. Bei ihnen: Dirk Benning, der für die Bauarbeiten zuständig ist, Katharina Hinterberg, Elena Tutikov (beide von IBAC Consulting) und Stephanie Schindelar vom Pflegedienst St. Christophorus, der ein eigenes Büro im Haus bekommen wird.

So soll das Haus Alte Münsterstraße 10 Mitte 2015 aussehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Förderprogramm

Werner Kitas könnten Geld für Sanierungen erhalten

WERNE In der Kita Lütkeheide tropft es durchs Dach, wenn es stark regnet. Ein neues Förderprogramm und ein neuer Vertrag könnten dazu führen, das diese Kita und eine weitere in Werne eine dringend benötigte Sanierung erhalten. Grundsätzlich ist es aber ein Kampf ums Geld.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Mit Fotostrecken

Das war der Werner Familienflohmarkt 2017

WERNE Regenschirme, Pavillons und Plastikfolien: Die Händler auf dem Familienflohmarkt in der Werner Innenstadt trotzten am Samstag – so gut es ging – dem Regen. Der Stimmung hat das Wetter aber nicht geschadet. Wie sie war, zeigen wir in einer Fotostrecke.mehr...

Stress durch Miniermotten

Kurios: Kastanie im Steintorpark blüht im September

WERNE Wer sich die vielen Kastanien in Werne anschaut, meint, es sei schon frühzeitiger Spätherbst. Viele Blätter sind rot und vertrocknet. Das liegt an kleinen gefräßigen Tierchen, die derzeit optimale Bedingungen vorfinden. Einer Rosskastanie im Steintorpark haben sie besonders zugesetzt: Sie zeigt ungewöhnliche Stresssymptome.mehr...

Sanierungsarbeiten

Wernes Stadtmuseum bekommt ein dichtes Dach

WERNE Die Sanierung des Werner Stadtmuseums hat begonnen. Das Dach ist undicht - vor allem bei Sturm hebt der Wind die Dachziegel an, sodass Regenwasser ungehindert ins Gebälk gelangt. Die Schutzfolien, die das eigentlich verhindern sollen, sind mehrfach gerissen. In vier Wochen soll das Problem behoben sein.mehr...

Fest in alter Gaststätte

Bildband über historischen Evenkamp nun erhältlich

EVENKAMP Bauerschaft, Zechenkolonie, Stadtteil: Der Evenkamp hat viel erlebt. Dank der Hilfe von vielen Evenkämpern ein Bildband voller Geschichten über den Werner Stadtteil entstanden und nun erhältlich. Das feierten die Anwohner mit einem Fest in der ehemaligen Gaststätte.mehr...