Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Stockum arg gebeutelt

ASCHEBERG In einer schwachen Kreisliga-Begegnung setzte sich der TuS Ascheberg gegen den stark ersatzgeschwächten SV Stockum verdient mit 3:0 (0:0) durch. Die Treffer für die Hausherren erzielten Bernd Daldrup (64.), Felix Kaupa (69.) und Hendrik Füchtling (84.).

Stockum arg gebeutelt

Stockums David Stammer (r.) bemüht sich vergebens gegen Dominik Hattrup. Der SVS unterlag 0:3.

Kreisliga A TuS Ascheberg - SV Stockum 3:0 (0:0)

Die ohnehin personell arg gebeutelten Stockumer mussten vor dem Anpfiff weitere Hiobsbotschaften verkraften. Mit Tobias Lindemann, Daniel Bartel, Björn Fischer und Andreas Weber meldeten sich vier Spieler bei SVS-Trainer Michael Wierling krankheitsbedingt ab. So kam Routinier Volker Bültmann im Stockumer Angriff nach langer Zeit wieder zum Einsatz. In einer zerfahrenen Partie auf dem Ascheplatz des TuS wurde den Zuschauern wenig Konstruktives geboten. Beide Mannschaften agierten mit langen Bällen anstatt ihr Glück mit Kombinationsfußball zu versuchen. So waren in den ersten 45 Minuten Torchancen Mangelware.

Eingeschnürt

Im zweiten Abschnitt erhöhte Ascheberg den Druck, der SVS konnte kaum für Entlastung sorgen und war in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Doch die Schüsse von Libero Markus Wesp (48.) und Weverson de Oliveira (50./55.) verfehlten ihr Ziel. Die einzige Gäste-Chance entschärfte Aschebergs Torwart Volker Ernst, der einen Schmalz-Schuss zur Ecke klärte. Binnen fünf Minuten entschied Ascheberg die Partie: Zunächst schloss Daldrup eine schöne Kombination über Kaupa und Füchtling ab (64.), dann segelte ein Kaupa-Freistoß von der linken Seite an Freund und Feind vorbei ins Stockumer Netz (69.). Weverson scheiterte nach einer feinen Einzelleistung noch mit einem 18-Meter-Knaller an der Latte des SVS-Gehäuses (77.), ehe Füchtling aus kurzer Distanz den Schlusspunkt setzte (84.).

TuS: Ernst, Hattrup, Feldmann, Wittenbrink, Wesp, Zogay, Falke, de Oliveira, B. Daldrup, Kaupa (74. K. Daldrup), Füchtling

SVS: Zurstraßen, Eckert, Akbulut (75. Poggenpohl), Huppert, Bültmann (76. Wierling), Stammer, Pälmke, Schmalz, Luthi, Henning, Köhler (34. Tobio-Lemos)

Tore: 1:0 (64.) B. Daldrup, 2:0 (69.) Kaupa, 3:0 (84.) Füchtling

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reitertage Lenklar

Jens Baackmann gewinnt den Großen Preis

Werne Der Reiter des ZRFV Albachten gewinnt den Großen Preis von Lenklar im Stechen. Er löst Toni Haßmann ab, der nach Siegen 2016 und 2017 den Hattrick in Lenklar holen wollte. Und was macht der Hausherr?mehr...

Volleyball-Relegation

TV Werne steigt in die Verbandsliga ab

Werne Der Auftaktsieg gegen Ahaus war am Ende wertlos: Nach einem 1:3 gegen Sorpesee II müssen die Volleyball-Damen des TV Werne den Gang in die Verbandsliga antreten. Die Nerven wurden ihnen zum Verhängnis.mehr...

Fußball-Landesliga: Werner SC

Rückschlag für Werner SC im Abstiegskampf

Werne Der heimische Landesligist Werner SC verliert beim direkten Konkurrenten SV Burgsteinfurt 1:3. Damit hat das Team von Trainer Lars Müller die Generalprobe für das Derby nächste Woche gegen Herbern verpatzt.mehr...

TV Werne in der Relegation

Der erster Schritt ist gemacht

werne Die Volleyballerinen des TV Werne haben das erste Relegationsspiel gegen den VfL Ahaus gewonnen. Im dritten Satz hat es der TV spannend gemacht. Ein Spiel steht noch ausmehr...

Fußball Landesliga 4

Werner SC will Burgsteinfurt abschütteln

Werne Der Fußball-Landesligist Werner SC ist am Sonntag, 22. April, zum Abstiegsgipfel beim SV Burgsteinfurt zu Gast. Ein Sieg und Werne wäre einen großen Schritt weiter. Und jeder kann mit vor Ort sein.mehr...

Volleyball: TV Werne in der Relegation

Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga

Werne Für die Volleyballerinnen des TV Werne steht die Relegation bevor. Am Freitag kommt es zum ersten Spiel in der Dreierrunde. Werne hat als erstes den Vorteil des Heimspiels.mehr...