Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Spezielles Ambiente

Trauungen in Werne sollen deutlich teurer werden

Werne 67 Euro kostet eine Trauung in Werne – zu den regulären Öffnungszeiten im Trauzimmer des Stadthauses. Wer sich am Wochenende an einem besonderen Ort das Ja-Wort geben will, muss künftig deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Trauungen in Werne sollen deutlich teurer werden

Wer im Stadtmuseum heiraten will, muss künftig tiefer in die Tasche greifen: Die Stadt erhöht die Gebühren. Foto: Helga Felgenträger

Im Zuge der Haushaltskonsolidierung haben sowohl die Kanzlei Rödl und Partner als auch die Gemeindeprüfungsanstalt mehrere Vorschläge zu Einsparungen unterbreitet. 68 davon kamen in die engere Auswahl und müssen nun von der Politik beschlossen werden. Eine davon: die neue Gebührenordnung für das Standesamt.

Der Sozialausschuss hat das Thema am Mittwoch, 15. November, um 17.30 Uhr im Stadthaus, Konrad-Adenauer-Platz 1, auf der Agenda. Die von den Gutachtern vorgeschlagene Reduzierung der Trauorte von 5 auf 3 ist laut Verwaltungsvorlage zwar vom Tisch.

Aufwandsentschädigung und Zusatzbeitrag

Wer jedoch außerhalb des Trauzimmers im Stadthaus heiraten möchte, wird künftig extra zur Kasse gebeten: Neben dem Grundbetrag von 67 Euro, der für jede Trauung fällig wird, soll es für die „Ambientetrauungen“ im Alten Rathaus, der Freilichtbühne, im Stadtmuseum und in der Panhoff-Stiftung eine Aufwandsentschädigung von 200 Euro sowie einen Zusatzbeitrag von 150 (Rathaus und Freilichtbühne) beziehungsweise 70 Euro (Museum und Panhoff-Stiftung) geben.

Auch im Stadthaus müssen Paare 200 Euro extra zahlen, wenn sie außerhalb der Öffnungszeiten montags bis freitags heiraten möchten. Findet die Trauung an einem Sonn- oder Feiertag statt, erhöht sich die Aufwandsentschädigung an allen Trauorten auf 400 Euro.

Die teuerste Trauung in Werne würde also an einem Sonn- oder Feiertag im Alten Rathaus oder in der Freilichtbühne stattfinden – das Paar müsste dann insgesamt 617 Euro zahlen.

Die ebenfalls vorgeschlagene Reduzierung der Stellen im Standesamt auf 1,5 sei bereits umgesetzt, wie die Verwaltung weiter mitteilt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Die Folgen des Sturms

Gefahr nach dem Orkan: Waldgebiete in Werne gesperrt

Werne Das ganze Ausmaß der Sturmschäden nach Orkantief Friederike war in Werne erst am Freitagmorgen zu sehen. Die Feuerwehrleute hatten schon viel weggeräumt, dennoch blieb für die Bauhofmitarbeiter noch genug zu tun.mehr...

Stadt stimmt Vergleich zu

Ehemaliges Planungsbüro fürs Solebad erhält insgesamt 680.000 Euro

Werne Der Streit mit dem ehemaligen Planer des neuen Solebades, dem Büro pbr, ist nun endgültig vom Tisch. Die Stadt stimmt dem vom Landgericht Dortmund vor einigen Tagen unterbreiteten Vergleich zu. Das geschasste Büro bekommt damit insgesamt 680.000 Euro.mehr...

Werne

Zwei LKW-Sperren sollen Narren beim Rosenmontagszug Werne schützen

Werne Der Höhepunkt der Karnevalssaison rückt näher. Für den Rosenmontagszug, der am 12. Februar um 14.11 Uhr startet, setzt das Ordnungsamt der Stadt Werne auf das Konzept aus dem Vorjahr. Mit kleinen Änderungen.mehr...

Viele Feuerwehreinsätze

So wütete Sturmtief Friederike am Donnerstag in Werne

Werne Abgedeckte Dächer, umgefallene Bäume und herumwirbelnde Äste in den Gassen: Sturmtief Friederike zog am Donnerstag über Werne. Die Schulen blieben geschlossen, die meisten Kinder zuhause. Der Zugverkehr wurde eingestellt und die Freiwillige Feuerwehr Werne befand sich im Vollalarm. Hier haben wir im Laufe des Tages den aktuellen Stand zusammengefasst.mehr...

Folge des Orkans

Klavierkonzert der Musikfreude fällt Donnerstag aus

Werne Die Musikfreunde Werne müssen kurzfristig das Klavierkonzert am Donnerstag, 18. Januar, um 20 Uhr im Saal des Alten Rathauses absagen. Auch das ist eine Folge des Orkantiefs Friederike.mehr...

Betreuung aber gesichert

Orkan Friederike legt Betrieb in Werner Schulen lahm

Werne Die Schulen der Lippestadt bleiben am Donnerstag, 18. Januar, geschlossen. Grund ist die Sturmwarnung. Die Entscheidung für diesen außergewöhnlichen Schritt fiel Mittwochabend. Eine Einrichtung allerdings macht Unterricht wie gewohnt.mehr...