Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Spiele-Test

Wahnsinn in Bewegung

WERNE Spiel und Spaß für Klein bis Groß hieß es am Sonntag im Jugendzentrum Rapunzel. Wie in jedem Jahr fand der Spielewahnsinn des Stadtjugendrings Werne im Rapunzel statt.

Wahnsinn in Bewegung

<p>Lisa, Julia und Lars probieren das Spiel "Exago" aus, eine Art "Vier gewinnt". <p></p> Mersch</p>

So freuten sich die vor allem kleinen Besucher über die vielen Spiele, die sie an diesem Tag von 14 bis 18 Uhr kostenlos mit ihren Freunden und Eltern testen konnten.Erwartungen übertroffen "Wir haben mit rund 100 Teilnehmern gerechnet und freuen uns riesig, dass fast doppelt so viele Leute erschienen sind", berichtete Marcus Gäßner, der Vorsitzende des Stadtjugendrings Werne. Den großen Andrang erklärte er damit, dass der Werner Spielewahnsinn sogar von einem Fernsehsender angekündigt wurde. Aus rund 50 verschiedenen Spielen konnten die Besucher an diesem Sonntag wählen, um sie gemeinsam mit anderen Besuchern kennen zu lernen. Die Hauptattraktion war wohl das Spiel "Zicke Zacke Hühnerkacke".Fleißige Spieler Dieses Spiel war bisher nur als Brettspiel auf dem Markt und wurde nun auch als Bewegungsspiel herausgebracht. Fleißig spielten die jungen Besucher das neuartige Gesellschaftsspiel und erfreuten sich vor allem an den lustigen Kostümen, die sie bei diesem Spiel tragen mussten. Auch das Spiel "Exago" rief bei den Kindern große Begeisterung hervor. Das Spiel ist eine Abweichung des bekannten "Vier gewinnt", nur dass es ein wenig größer und komplizierter ist. "Es macht vor allem Spaß, weil man es mit sechs Leuten gleichzeitig spielen kann", erzählte die kleine Julia begeistert. Neben vielen Brettspielen bot in diesem Jahr erstmals auch die Jugendgruppe des TV Werne ein Bewegungsangebot für die Gäste an. So spielten sie im Obergeschoss des Jugendzentrums mit ihnen verschiedene Bewegungspiele. Auch hier war der Spaßfaktor bei den Besuchern sehr groß.Gewinnspiel zum Abschluss   Zum Abschluss gab es dann die Auslosung des Gewinnspiels. Hier konnten alle Besucher im Rapunzel teilnehmen und einen von zehn Gutscheinen des Spielwarengeschäfts Weischer gewinnen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

50 Jahre Klingele

Werner Papierwerk feiert runden Geburtstag

Werne Geburtstagswochenende bei Klingele: Nachdem das Unternehmen am Freitag mit rund 160 geladenen Gästen sein 50-jähriges Bestehen gefeiert hat, öffneten die Tore des Werner Papierwerks am Samstag für die Öffentlichkeit. Angefangen hat vor einem halben Jahrhundert alles mit ein paar Legosteinen.mehr...

rnPferdehof-Mord

Bluttat auf Pferdehof: Täterin Monika D. vor Entlassung?

Werne/Dortmund Knapp acht Jahre nach dem gewaltsamen Tod der Werner Pferdehof-Besitzerin Elsbeth B. könnte die Täterin, Ex-Jurastudentin Monika D., möglicherweise schon im August entlassen werden.mehr...

rnRestaurant-Check

Wir checken Werner Restaurants: Zum Auftakt gibt’s Pizza mit Minze im L‘Italiano

Werne Wir starten eine Serie mit Restaurant-Checks in Werne. Von besserer Pommesbude bis gehobenem Restaurant. Die erste Bestellung geben wir auf im L‘Italiano an der Stockumer Straße.mehr...

Bundeswettbewerb

Christophorus-Schüler gewinnen Titel als beste Schülerfirma Deutschlands

Werne/Berlin Grenzenlose Freude: Die Schüler des Christophorus-Gymnasiums Werne holen sich Deutschlands höchste Auszeichnung für Schülerfirmen mit ihrem Europa-Kinderbuch „Drummel on Tour“.mehr...

Sonder-Kontrolle

Mittwochabend neun Knöllchen in der Fußgängerzone Werne verteilt

Werne Parken in der Fußgängerzone, Alkohol-Gelage auf Spielplätzen, Müll und Hundekot auf den Straßen – solchen Bürger-Beschwerden ging eine Sonder-Kontrolle am Mittwochabend auf den Grund.mehr...

rnEhemalige Ein-Euro-Jobberin

Für die Familie gekämpft – vom Ein-Euro-Job zur Festanstellung

Herbern/Werne Sandra Sondermann aus Herbern hat es geschafft. 2009 als Ein-Euro-Jobberin gestartet, ist sie seit 2014 fest angestellt – unbefristet. Sie hat für sich und ihre Familie gekämpft.mehr...