Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball Landesliga 4

Werner SC empfängt Top-Team der Liga

Werne Mit 1:5 hat der Fußball-Landesligist Werner SC das Hinspiel gegen den SV Mesum verloren. Das sei aber kein Gradmesser fürs Rückspiel am Sonntag, 4. März, sagen beide Trainer. Mesums Coach warnt sogar vor den Wernern.

Werner SC empfängt Top-Team der Liga

Wernes Abwehrspieler Joel Simon (l.), hier bei einem Zweikampf im Hinspiel, wird wohl im Rückspiel geschont. Foto: Marcel Witte

Der Ärger über die 2:3-Pleite gegen Dorsten-Hardt am vergangenen Spieltag ist beim Fußball-Landesligisten Werner SC noch nicht völlig verraucht. Unnötig sei die gewesen, meint WSC-Trainer Lars Müller. Ein Punkt sei mindestens drin gewesen.

So mischte sich in die Vorbereitung auf das Heimspiel am Sonntag, 4. März, gegen den Tabellenzweiten SV Mesum die Aufarbeitung der vergangenen Niederlage. „Wir haben bei den Gegentoren nicht gut verteidigt. Bis zur Systemumstellung waren die Lücken im zentralen Mittelfeld zu groß“, erklärt Müller. „Das müssen wir kurzfristig besser machen.“

Derbe 1:5 Klatsche im Hinspiel

Kurzfristig heißt bis Sonntag. Der SV Mesum kommt in den Lindert und die Truppe weiß, wie sie die Werner packen kann. Das Hinspiel hat Mesum mit 1:5 gewonnen. Werne hatte damals bis zur Pause mit 0:1 hinten gelegen, stand eigentlich sehr sattelfest. Nach dem Seitenwechsel wollte der WSC mutiger agieren und verschob sein System nach vorne – das ging nach hinten los. Binnen fünf Minuten (59., 64.) traf Mesum doppelt zum 3:0. Das Spiel war entschieden. Als Gradmesser fürs Rückspiel möchte Lars Müller das Hinspiel nicht nehmen. Zu viel Zeit sei vergangen, die Teams hätten sich entwickelt. „Mesum ist noch stärker geworden“, glaubt der Werner Trainer.

Mesum ist Tabellenzweiter, punktgleich mit dem SV Herbern (33) auf Platz drei. Spitzenreiter Borussia Emsdetten ist Mesum auf neun Zähler enteilt. „Wir blicken nicht auf Emsdetten, Herbern oder Ahaus. Wir schauen nur auf uns, denken von Spiel zu Spiel“, sagt Mesums Coach Marcel Langenstoer. Im Gegensatz zu seinem Kollegen Müller erinnert sich Langenstroer gern ans Hinspiel, wo er seine Mannschaft „sehr dominant“ gesehen hat. Aber auch er sieht das nicht als Omen für das Rückspiel: „Wir dürfen uns nicht blenden lassen. Der Werner SC ist in der Liga angekommen und hat sich gesteigert. Das wird keine Butterfahrt für uns“, sagt Langenstroer.

Für Mesum ist es das erste Meisterschaftsspiel in 2018

Überhaupt müssen sich die Mesumer erst mal wieder Wettkampfhärte holen. Die Partie gegen den WSC ist das erste Meisterschaftsspiel in 2018. „Die Trainingsbedingungen waren bis hier her eher schlecht. Aber wir sind öfter auf Kunstrasenplätze ausgewichen und gehen voller Vorfreude ins Spiel“, erklärt Langenstroer, der fast auf seinen kompletten Kader bauen kann. Auch auf Michael Egbers, der mit 19 Treffern führt die Torschützenliste der Landesliga 4 an.

Beim Werner SC fallen Marcel Niewalda und Chris Thannheiser aus. Joel Simon dürfte höchstens auf der Bank Platz nehmen. „Joel macht uns ein bisschen Sorge. In der Vorbereitung hatte er sich die Schulter ausgekugelt. Beim Training hatte er jetzt wieder Probleme mit der Schulter. Ich werde ihn wohl gegen Mesum schonen“, erzählt Lars Müller.

Anpfiff: Sonntag, 4. März, 15 Uhr, Kunstrasenplatz Lindert, Kardinal-von-Galen-Straße, 59368 Werne

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball Landesliga 4

Werner SC will Burgsteinfurt abschütteln

Werne Der Fußball-Landesligist Werner SC ist am Sonntag, 22. April, zum Abstiegsgipfel beim SV Burgsteinfurt zu Gast. Ein Sieg und Werne wäre einen großen Schritt weiter. Und jeder kann mit vor Ort sein.mehr...

Werner SC vergibt Sieg gegen Altenberge

WSC gibt Sieg in letzter Sekunde aus der Hand

WERNE Mit einem 1:1 gegen den Tabellenvierten der Fußball-Landesliga hätte WSC-Coach Lars Müller sicher leben können, wenn man ihn vor dem Spiel gefragt hätte. Angesichts des bärenstarken Auftritts seiner Elf am Sonntag und des Zustandekommens der Punkteteilung, sah das nach den 90 Minuten klar anders aus.mehr...

Fußball Landesliga 4

Trainer des Werner SC hat eine geheime Formel

werne Im Abstiegskampf der Fußball Landes Liga 4 hat der Werner SC den TuS Altenberge vor der Brust. WSC-Trainer Lars Müller hat seinen Jungs eine Rechnung präsentiert, wie die Klasse gehalten werden kann.mehr...

Keine Tore in der Landesliga gegen Lengerich

Nullnummer für den Werner SC im Abstiegskampf

Werne Der Werner SC hat bei Preußen Lengerich zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen gelassen. In einem an Torchancen armen Spiel trennten sich die Teams 0:0. Es war die einzige Nullnummer am 23. Spieltag der Fußball-Landesliga 4. Die Werner Konkurrenz traf.mehr...

Fußball Landesliga 4

Werner SC muss nachlegen

werne Das 3:0 gegen Senden am vergangenen Spieltag hat das ganze Potenzial des Fußball-Landesligisten Werner SC offenbart. Um im Abstiegskampf weiter zu bestehen, muss jetzt ein Sieg bei Preußen Lengerich her. Im Hinspiel klappte das schon ganz gut.mehr...

Fußball Landesliga 4

Abstiegskampf und Auswärtsschwäche

Werne/herbern Der Fußball-Landesligist Werner SC hat am 22. Spieltag den Sprung runter von einem Abstiegsplatz geschafft. Der SV Herbern hat es verpasst, den Abstand auf Rang zwei zu verkürzen. Der kommt laut SVH-Coach eh nicht in Frage.mehr...