Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sanierungsarbeiten

Wernes Stadtmuseum bekommt ein dichtes Dach

WERNE Die Sanierung des Werner Stadtmuseums hat begonnen. Das Dach ist undicht - vor allem bei Sturm hebt der Wind die Dachziegel an, sodass Regenwasser ungehindert ins Gebälk gelangt. Die Schutzfolien, die das eigentlich verhindern sollen, sind mehrfach gerissen. In vier Wochen soll das Problem behoben sein.

/
Das Museumsgebäude am Kirchhof ist für die Sanierungsarbeiten bereits eingerüstet.

Im Dachstuhl des Stadtmuseums: Die marode Schutzfolie gibt den Blick auf die Dachziegel frei.

Die Feuchtigkeit ist eine Bedrohung für die Holzböden – und die Ausstellungen, wie die ehemalige Museums-Chefin Heidelore Fertig-Möller auf Anfrage unserer Redaktion erklärt: „Das Problem ist schon länger bekannt. Wegen der Nässegefahr haben wir in den vergangenen Jahren im Dachgeschoss keine Ausstellungen mit Fremd-Exponaten gezeigt.“

WERNE Die Kulturstiftung des Bundes hat dem Stadtmuseum Werne Fördermittel in Höhe von 133.300 Euro zugesagt - und damit den Weg freigemacht für ein auf zwei Jahre angelegtes Projekt zum Thema "Mobilität". Dafür sollen die Inhalte des Museums in die Innenstadt getragen werden.mehr...

Bereits im Oktober 2016 hatte der Kommunalbetrieb Werne (KBW) angekündigt, 150.000 Euro für die Sanierung beim Städtebauförderprogramm zu beantragen. Damals ging man allerdings noch von einer kompletten Neueindeckung aus – im Februar 2017 wurde hingegen klar, dass eine Abdichtung mit Strohdocken ausreicht. Arbeitszeit: vier Wochen.

Reduzierung der Kosten auf 70.000 Euro

Dies sowie „ein gutes Ergebnis bei der Ausschreibung“ haben laut Björn Rother, seit dem 1. Juli zuständiger technischer Mitarbeiter beim KBW, zu einer Reduzierung der Kosten auf 70.000 Euro geführt. Entsprechend müsste Werne also weniger Fördergelder abrufen als beantragt – ob der Rest anderweitig für den Denkmalschutz verwendet werden kann, prüft die Stadt derzeit. Die Aufteilung bleibt in jedem Fall unverändert: 70 Prozent zahlt das Land, den Rest die Stadt.

WERNE „Die Leute wollen sich wiederfinden in dem, was sie konsumieren“, sagte Museumsleiterin Dr. Constanze Döhrer am Donnerstagabend im Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport. Nach diesem Prinzip will sie auch das Stadtmuseum verändern. Das sind ihre sechs Ideen für die Zukunft des Museums.mehr...

Und: „Das Museum kann während der Bauarbeiten geöffnet bleiben“, so Rother. Lediglich zwei bis drei Tage, wenn die Arbeiten unmittelbar über dem Haupteingang stattfinden, könnte eine Schließung notwendig sein. Museumsleiterin Dr. Constanze Döhrer – noch bis Januar in Elternzeit  – war von mehreren Wochen ausgegangen.

Raum der Interaktion und der Diskussion

Zu diesem Zweck hatte sie bereits ein Projekt angestoßen, das die Kunstwerke aus dem Museum in leer stehenden Ladenlokale bringen sollte. Eine Idee, die später in das grundsätzliche Konzept der Museumsleiterin, die Einrichtung als Raum der Interaktion und der Diskussion an die Menschen in Werne heranzutragen, eingeflossen ist. Die Kulturstiftung des Bundes unterstützt diese Idee mit 133.000 Euro für zwei Jahre. Auch wenn das Museum nun nicht schließen muss, soll das Projekt weitergeführt werden.   

WERNE Seit 100 Tagen leitet Dr. Constanze Döhrer das Werner Stadtmuseum: Zeit für eine erste Bilanz. Mit der 34-Jährigen sprach Redakteurin Sylvia vom Hofe – über zwei große, sinnliche Ausstellungen, die bevorstehen, zwei Epochen, denen sich das Museum künftig stärker widmen will, und über den Unsinn von Eintrittspreisen.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Förderprogramm

Werner Kitas könnten Geld für Sanierungen erhalten

WERNE In der Kita Lütkeheide tropft es durchs Dach, wenn es stark regnet. Ein neues Förderprogramm und ein neuer Vertrag könnten dazu führen, das diese Kita und eine weitere in Werne eine dringend benötigte Sanierung erhalten. Grundsätzlich ist es aber ein Kampf ums Geld.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Mit Fotostrecken

Das war der Werner Familienflohmarkt 2017

WERNE Regenschirme, Pavillons und Plastikfolien: Die Händler auf dem Familienflohmarkt in der Werner Innenstadt trotzten am Samstag – so gut es ging – dem Regen. Der Stimmung hat das Wetter aber nicht geschadet. Wie sie war, zeigen wir in einer Fotostrecke.mehr...

Stress durch Miniermotten

Kurios: Kastanie im Steintorpark blüht im September

WERNE Wer sich die vielen Kastanien in Werne anschaut, meint, es sei schon frühzeitiger Spätherbst. Viele Blätter sind rot und vertrocknet. Das liegt an kleinen gefräßigen Tierchen, die derzeit optimale Bedingungen vorfinden. Einer Rosskastanie im Steintorpark haben sie besonders zugesetzt: Sie zeigt ungewöhnliche Stresssymptome.mehr...

Fest in alter Gaststätte

Bildband über historischen Evenkamp nun erhältlich

EVENKAMP Bauerschaft, Zechenkolonie, Stadtteil: Der Evenkamp hat viel erlebt. Dank der Hilfe von vielen Evenkämpern ein Bildband voller Geschichten über den Werner Stadtteil entstanden und nun erhältlich. Das feierten die Anwohner mit einem Fest in der ehemaligen Gaststätte.mehr...

Polizei sucht Täter

Junggesellenabschied überfallen: Foto veröffentlicht

DORTMUND/WERNE Ein Junggesellenabschied von sieben Männern aus Werne und Gießen ist Anfang Oktober in der Dortmunder Nordstadt böse geendet. Zwei Kriminelle traten die Tür ihrer Unterkunft ein, bedrohten die Feiernden mit einer Schusswaffe und raubten sie aus. Jetzt hat die Polizei ein Bild der beiden Verdächtigen veröffentlicht.mehr...