Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wieder schwache Defensive

WERNE Überraschend schieden am Mittwoch Abend die Handballdamen des TV Werne aus dem Kreispokalwettbewerb aus.

Wieder schwache Defensive

An den Torfrauen - hier Sonja Strunck - lag die Niederlage nicht.

Der Verbandsligist unterlag dem klassentieferen TV Unna mit 26:28-Toren und befindet sich damit in einer leichten Formkrise. Denn es war die dritte Pflichtspiel-Niederlage in Folge.

Und wiederum waren es Schwächen in der Abwehr, die zu dieser vermeidbaren Niederlage führten. 28 Gegentore gegen einen Landesligisten sind einfach zuviel, was auch Beate Przybilla bestätigte. "Im Angriff lagen wir mit 26 Toren im Soll, aber in der deckung standen wir einfach nicht aggressiv genug", analysierte die Spielertrainerin. Und Unna offenbarte einmal mehr Pokalqualitäten, ließ sich auch durch Rückstände nicht beirren - schließlich ist der Landesligiste nicht ohne weiteres Titelverteidiger.

Start nach Maß

TV Werne hatte einen Start nach Maß und konnte sich über die erste und zweite welle eine 7:4-Führung erkämpfen. Dann wurden Angriffe zu hektisch abgeschlossen, erste Lücken im Abwehrverband deutlich, so dass die Gastgeberinnen wieder ins Spiel kamen. 14:14 hieß es zur Pause , Unna ging erstmals mit 18:17 in Führung. Auf der linken Rückraumseite kam Unna immer wieder zu Toren, erst nach einer Umstellung der Abwehr kam TV wieder besser ins Spiel.

Hier waren es vor allem Tore von Dany Theisen, die Werner im Spiel hielten. "Dany hat gezeigt, dass sie sich immer besser ins unser Spiel einbindet", sah die Trainerin auch positive Aspekte.

Über 21:19 und 25:23 führten die Werner, konnten aber den Vorsprung nicht verteidigen. Bei Unna zeigte Beate Lüttecken als neunfache Torschützin eine starke Partie. Die Maßnahme, sie mit einer Manndeckung auszuschalten, wirkte sich kontraproduktiv aus. Unna kam zu Überzahlspielen, führte eine Minute vor dem Abpfiff mit 27:26. Unnas Beate Kohlhaas nutzte 50 Sekunden vor dem Spielende ein Anspiel an den Kreis zum alles antscheidenden 28:26.

Kreispokal, 3. Runde

TV Unna - TV Werne 28:26 (14:14)

TV Werne: Kim Leder, Strunck - Beckmann (1), Ka. Leder, Töller (1), Jaspert, Seidelmann (1), Steinhoff (1), Dröge, Holtrup (1), Theisen (5), Hillebrandt (7), Harhoff, Przybilla (7/5)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tag zwei und drei der Lenklarer Reitertage 2018

St. Georg Werne räumt ab / Heitbaum schnell unterwegs

Werne Sowohl im Springen als auch in der Dressur zeigten die Reiter am Samstag hochkarätige Vorstellungen. Besonders die heimischen Reiter des RV St. Georg Werne holten viele Siege und Platzierungen. Am Sonntag tat dies allen voran Katja Heitbaum vom RV von Nagel Herbern.mehr...

Die Ergebnisse der A-Kreisligisten

Werner SC II verliert in Überzahl

Werne/Herbern/Stockum Die Reserve des SV Herbern hat am Sonntag im Auswärtsspiel in der Fußball-Kreisliga beim Tabellenzweiten SV Rinkerode mit 0:3 (0:1) verloren. Werner SC II verliert verdient gegen TuS Altenberge II und steht weiterhin auf einem Abstiegsplatz.mehr...

Werner SC vergibt Sieg gegen Altenberge

WSC gibt Sieg in letzter Sekunde aus der Hand

WERNE Mit einem 1:1 gegen den Tabellenvierten der Fußball-Landesliga hätte WSC-Coach Lars Müller sicher leben können, wenn man ihn vor dem Spiel gefragt hätte. Angesichts des bärenstarken Auftritts seiner Elf am Sonntag und des Zustandekommens der Punkteteilung, sah das nach den 90 Minuten klar anders aus.mehr...

Lenklarer Reitertage

Erster Sieg für Lutz Gripshöver

werne Gleich am ersten Tag der Lenklarer Reitertage, gibt es einen Erfolg für die heimischen Reiter zu vermelden. Lutz Gripshöver hat das L-Springen gewonnen. Und der RV St. Georg Werne räumte weiter ab.mehr...

Fußball Landesliga 4

Trainer des Werner SC hat eine geheime Formel

werne Im Abstiegskampf der Fußball Landes Liga 4 hat der Werner SC den TuS Altenberge vor der Brust. WSC-Trainer Lars Müller hat seinen Jungs eine Rechnung präsentiert, wie die Klasse gehalten werden kann.mehr...