Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Winterbild ziert Adventskalender

WERNE Wenn in Werne das erste Türchen auf dem Adventskalender des Lions-Clubs gesucht wird, dann ist die „Eins“ in einem winterlichen Bild versteckt, das die benachbarte Lippestadt im Mittelalter zeigt.

Winterbild ziert Adventskalender

Der Lüner Künstler Helmut Poklekowski hat für den Lionsclub Werne das diesjährige Motiv für den Adventskalender geliefert.

Das Motiv hat der Lüner Maler Helmut Poklekowski gemalt. Schon traditionell bringt der Werner Lions Club jeden Advent einen Kalender heraus, der hinter seinen Türchen eine Art Lotterie verbirgt.

3000 Exemplare verkauft

Die Kalender, in diesem Jahr wurde bereits alle 3000 Exemplare verkauft, tragen eine Seriennummer, mit der sein Besitzer zum Gewinner von einem der 24 Sachpreise werden kann, die sich hinter den Tagesfenstern bis zum Weihnachtsfest verbergen. Gespendet werden die Preise von Werner und Lüner Geschäften. Für die Gestaltung des Kalenders hat der Werner Club jedes Jahr einen Künstler gewinnen können. Helmut Poklekowski wurde über die Galerie „Kunstwerkstatt“ angesprochen.

Vorlage für Motiv

Dort fand er auch die Vorlage für sein Motiv: Einen Merian Stich, der Werne um 1650 zeigt. Dieser Darstellung zog der Lüner Künstler noch einen tief verschneiten Wintermantel an und fertig war die Vorlage für den Kalender in Form eines Aquarelles. Dieses Original wird jetzt noch gerahmt und anschließend in der Sparkasse Werne ausgestellt. Kurz vor Weihnachten soll es dann versteigert werden.

Erlös für Suchtprävention

Der Erlös daraus sowie die Einnahmen aus dem Kalender werden zu Gunsten der Suchtprävention im Projekt „Klasse 2000“ gespendet. Helmut Poklekowski hat seine künstlerische Arbeit auch in den Dienst dieser Sache gestellt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Werner Polizeichefin zieht Bilanz

Alkoholverbot ist für Wachleiterin wichtiges Thema

Werne Vor 100 Tagen hat Stephanie Müller den Dienst als neue Polizeichefin in Werne angetreten. Im Interview zieht die Wachleiterin eine erste Bilanz, nennt Brennpunkte und Problemfelder. Ein Einsatz ist ihr besonders in Erinnerung geblieben.mehr...

Klimaschutzflagge für Icopal in Werne

Über Icopal in Werne weht die Klimaschutzflagge

Werne Im Anschluss an den Kreisverband des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) hat sich in diesem Jahr der Bitumen-Dachbahnenhersteller Icopal die Auszeichnung für den Klimaschutz verdient.mehr...

Feuerwehr Werne rückte zum Krankenhaus aus

Auslaufendes Öl und Benzin forderten Werner Feuerwehrleute

Werne Zu gleich zwei Einsätzen mit auslaufenden Flüssigkeiten musste die Werner Feuerwehr binnen weniger Stunden ausrücken. Einer der Einsatzorte befand sich am Werner St.-Christophorus-Krankenhaus.mehr...

Streuobstwiese an der Capeller Straße in Werne blüht

Auf der Streuobstwiese von Willi Fleige stehen mehr als 100 Obstbäume

Werne Die Streuobstwiese von Bauer Willi Fleige steht derzeit in voller Blüte. Täglich schaut der 96-Jährige auf die Blütenpracht und hat dabei nur einen Wunsch: Hoffentlich erlebt er in diesem Jahr nicht wieder die böse Überraschung wie im vergangenen Jahr.mehr...

Austauschstudenten aus Kentucky sind in Werne

Lehramtsstudenten aus den USA lernen am Anne-Frank-Gymnasium

Werne Wieder sind Austauschstudenten aus der amerikanischen Partnerstadt Bowling Green (Kentucky) zu Gast in Werne. Sie kommen in Gastfamilien unter. Dabei lernen die Studenten auch ganz neue Wege der Kommunikation kennen.mehr...

Unfall auf der Nordlippestraße in Werne

Autofahrer weicht Reh aus und landet im Busch

Werne Mit dem Schrecken davon gekommen sind zwei Werner am Dienstagabend auf der Nordlippestraße. Weil sie einem Reh auf der Fahrbahn auszuweichen wollten, landeten die beiden mit ihrem Pkw direkt im Buschwerk. Beide blieben unverletzt – die Feuerwehr stand jedoch vor einer Herausforderung.mehr...