Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball: Bezirksliga

Zehn Neue für Öztürk – Der WSC-Kader steht

WERNE Acht Spieler hatte der Werner SC für die kommende Fußball-Bezirksliga-Saison bereits verpflichtet. In Marvin Stöver und Erkan Baslarli stehen seit Freitag die letzten zwei Neuverpflichtungen fest. Trainer Kurtulus Öztürk freut sich auf eine sehr junge Truppe.

Zehn Neue für Öztürk – Der WSC-Kader steht

Werner SC (grau) - Alemannia Scharnhorst (blau/gelb)

Nach Cem Bozkurt, Marco Koniecny und Dennis Klossek folgt in Marvin Stöver von der Hammer Spielvereinigung der nächste A-Junioren-Landesligaspieler. Stöver hat bereits in der Jugend für den WSC gekickt. „Wir schauen immer, wo Spieler von uns hingehen und wie sie sich entwickeln. Ich habe letztes Jahr schon Kontakt mit ihm aufgenommen und auch Spiele von ihm gesehen. Wir freuen uns, dass er wieder zurückkehrt“, sagt WSC-Coach Kurtulus Öztürk.

Der 19-Jährige ist erst in der letzten Woche Kreispokalsieger geworden und wird die rechte Außenverteidiger-Position besetzen. Für Öztürk ein echter Gewinn.

Torschützenkönig Baslarli

Genau wie Erkan Baslarli. Er wechselte erst in der letzten Halbserie zu Hamm. Dort hatte er schon einmal gespielt. Damals mit Werner Spielern wie Julian Rohlmann, Janis Leenders und Oliver Winter. Er ist bei der Mannschaft kein Unbekannter. „Und zudem ein Top-Stürmer. Er ist in der Bezirksliga 7 bereits Torschützenkönig mit 30 Treffern gewesen. Unsere tolle Offensive wird mit Qualität ergänzt“, sagt Öztürk.

Insgesamt hat der Werner SC seine Abgänge gut kompensiert. Neben dem unangefochtenen Stammspieler Marc Schwerbrock, der in der vergangenen Saison nicht eine Minute auf dem Platz verpasst hat, und dem Joker Nummer eins, Necati Bacak, verlassen Dominik Kozlik, Enes Akyüz sowie Özkan Saka und der letzjährige dritte Torwart Chuck Germino den Verein.

WERNE An 22 von 30 Spieltagen stand der Werner SC in der Fußball-Bezirksliga 8 auf Platz eins oder zwei. Trotzdem hat es am Ende nur zu Rang drei gereicht. Auch Platz zwei, der zur Relegation zur Landesliga berechtigt, wurde verpasst. Im Interview spricht WSC-Trainer Kurtulus Öztürk über die abgelaufene Spielzeit.mehr...

Marius Nowak und Kai Wintjes gehen in die zweite Mannschaft, die nächste Saison in der A-Liga im Kreis Münster spielt. Außerdem hat Sebastian Schöpper den Verein verlassen. Der Pilot konnte die Werner Mannschaft aus beruflichen Gründen schon in der Rückserie der vergangenen Saison nicht mehr unterstützen. Bei ihm möchte sich Öztürk besonders bedanken. „Sebastian ist ein super Typ. Der fehlt uns wirklich, vor allem auch auf der menschlichen Ebene.“

Doch der Trainer ist auch von seinen neuen Jungs überzeugt. Der WSC musste im Laufe der abgelaufenen Saison mit vielen Ausfällen kämpfen. In der kommenden Saison ist Öztürk gegen Ausfälle besser gerüstet. „Wir haben tolle junge Spieler geholt. Wir sind stärker aufgestellt als letztes Jahr. Wir hatten zudem immer schon eine sehr gute Trainingsbeteiligung. Die wird sich meiner Meinung nach noch verbessern“, erklärt der Trainer.

Die jungen Wilden

Doch nicht alle können regelmäßig trainieren. Daniel Durkalic und Janis Leenders sind wegen ihrer Ausbildung oder wegen des Studiums oft abwesend. Fühlt sich ein Spieler nicht fit genug, kann Öztürk in der kommenden Saison besser ausweichen, seine jungen Wilden auf den Platz schicken.

Zur Zeit stehen 29 Spieler auf seiner Liste. Diese Zahl wird sich bis zum Anpfiff im August allerdings noch dezimieren. „Ich will mit einem 25-Kader in die Saison gehen. Davon sollen drei Torhüter sein. Ich denke, das ist eine gute Zahl“, sagt Öztürk. Die restlichen Spieler sollen die Kreisliga-A-Mannschaft des WSC verstärken. Denn nach dem Aufstieg der zweiten Mannschaft ist auch dort mehr Qualität gefragt. 

Am 7. Juli steigen die Spieler wieder in das Training ein. Vom 17. bis zum 19. Juli geht es ins Trainingslager ins Sauerland. Und ab dem 16. August will der Werner SC dann wieder ganz oben in der Bezirksliga angreifen.

Das ist der neue Kader


Tor:


Verteidigung: 


Mittelfeld:


Sturm:

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

"Kleines Derby" zwischen WSC II und SVH U23

WERNE/HERBERN Vor dem Kreisliga-Derby der Fußballer des SV Herbern und Werner SC trennen die Klubs elf Punkte – und viele Personalausfälle beim WSC. Es ist ein Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete Duell der heimischen Fußball-Landesligisten am Freitagabend.mehr...

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Interview mit Triathlet

Nieberg: „Man startet ja nicht mit Hawaii“

WERNE Selten war der Ironman-Triathlon auf Hawaii medial so im Fokus wie in diesem Jahr. Dass wie so oft ein Deutscher am Ende als erster Eisenmann über die Linie ging, haben die Werner Triathleten spätnachts genau verfolgt. Mit Patrick Lange gewann zum wiederholten Male ein Deutscher den Ironman auf Hawaii. Für den Werner Triathlet Sebastian Nieberg ist der Ironman ein Pflichttermin.mehr...

Interview mit Mondrian Runde

„Spieler kennen das Derby-Gefühl nicht“

WERNE/HERBERN Am Freitagabend steigt ab 19.30 Uhr das Landesliga-Derby zwischen den Fußballern des SV Herbern und des Werner SC auf dem Herberner Rasenplatz an der Werner Straße. In Mondrian Runde (27) hat Sportredakteur Christian Greis einen Spieler zum Interview getroffen, der bis zum Sommer noch in Herbern spielte und nun für den WSC aufläuft. Früher war er für den SC Capelle aktiv.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...