Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nach Schließung von Black.de in Werne

Zieht Tedi jetzt in die alten Black.de-Räume?

Werne Nach zehn Monaten im Steinhaus-Center verschwindet Black.de in Werne wieder vom Markt. Nun hat sich das Dortmunder Unternehmen zur Zukunft der Tedi-Filiale in den Räumen nebenan geäußert.

Zieht Tedi jetzt in die alten Black.de-Räume?

Der Tedi-Markt bleibt an seinem Platz – auch nach dem Auszug von Black.de. Foto: David Reininghaus

Nach der Schließung der Black.de-Filiale im Steinhaus-Center am Moormannplatz hat das Dortmunder Unternehmen mitgeteilt, dass Tedi an seinem angestammten Platz bleibt: „Wir freuen uns, die Kunden weiterhin in der Tedi-Filiale begrüßen zu dürfen, die an ihrem jetzigen Standort bestehen bleibt“, heißt es in einer Mitteilung.

Wie berichtet, war bereits im Januar die Frage aufgekommen, ob Tedi in die größeren Räume nebenan zieht, sollte das Unternehmen das alternative Billigkonzept Black.de in Werne wieder vom Markt nehmen. Das ist nun passiert.

Auf die insgesamt 1069 Quadratmeter will man mit der Marke Tedi aber nicht ausweichen. Es heißt: „Die (…) Black.de-Filiale wurde zum 24. April geschlossen und wird in Kürze an den Vermieter übergeben.“

Wie geht es weiter im Steinhaus-Center?

Christian Wömpener, Geschäftsführer der Eigentümergesellschaft des Steinhaus-Centers, lag bis Mittwoch keine Kündigung des Mietvertrages vor. Zur weiteren Entwicklung im Souterrain des Centers konnte er deshalb keine Angaben machen.

„Wir würden es natürlich begrüßen, wenn die Räume weiter bespielt werden würden“, sagte er auf Anfrage unserer Redaktion.

Zukunft der Mitarbeiter

Zur Zukunft der Mitarbeiter äußerte sich das Unternehmen Tedi am Mittwoch nur vage: „Generell ist es so, dass wir bemüht sind, den Mitarbeitern von Black.de-Filialen, die geschlossen werden, ein Angebot zur Weiterbeschäftigung in einer Tedi-Filiale zu machen. Dies gilt natürlich auch in diesem Fall.“

Wie viele Mitarbeiter letztlich übernommen werden können, dazu wollte Tedi keine weiteren Angaben machen.

Werne 1000 Filialen sollten in Deutschland eröffnen. Schon im Januar war klar: Daraus wird nichts. In Werne verschwindet die Billigkette Black.de nach gerade einmal zehn Monaten aus dem Steinhaus-Center. Nun stellen sich Fragen nach der Zukunft der Mitarbeiter und einem möglichen Tedi-Umzug.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lütkeheider Schützen haben einen neuen König

Carsten Grewe erzielt den entscheidenden Treffer

Werne Er konnte sein Glück am Samstagabend kaum fassen: Carsten Grewe ist der neue König des Schützenvereins Lütkeheide. „Es ist Wahnsinn“, sagte der 48-Jährige nach seinem Siegtreffer. Hier gibt es die Bilder vom Vogelschießen.mehr...

Unfall auf dem Konrad-Adenauer-Platz in Werne

81-Jähriger rammt Auto – und verweigert die Unfallaufnahme

Werne Ein 81-Jähriger rammt ein Auto auf dem Konrad-Adenauer-Parkplatz. Die Halterin steht daneben. Als der Senior sich weigert, den Unfall durch die Polizei aufnehmen zu lassen, nimmt ein Passant ihm den Autoschlüssel weg.mehr...

Brücken-Abriss an der B54 in Werne

Fußgängerbrücke am Becklohhof fällt noch 2018

Werne Die Umgestaltung von Horne und B54 ist ein Mammut-Projekt, das Werne über Jahre verändern wird. Einen ersten kleinen Schritt will die Stadt bald machen – und die Brücke zwischen Burgstraße und Becklohhof abreißen. Die Politik hatte jetzt noch einen anderen, wohl nicht ganz ernst gemeinten Vorschlag.mehr...

Sicherheit der Umzüge in Werne

Stadt Werne verleiht gelbes Rundumlicht für Umzüge

Werne Ob Schützen- oder Martinsumzüge, Stadtprozession oder Fronleichnamsumzüge: Die Veranstalter konnten sich dem Begleitschutz der Polizei sicher sein. Doch nun ziehen sich die Ordnungshüter teilweise zurück.mehr...

Drei Jahre Haft für Arzt (64) aus Werne

Millionenbetrug: Arzt geht nach Gerichtsurteil in Revision

Werne/Bochum Er hat Kreditgeber und Krankenkassen betrogen und wurde Anfang Mai zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt. Jetzt hat der 64-jährige Arzt aus Werne Revision eingelegt. Dafür gibt es zwei mögliche Gründe.mehr...

Ärger am Romberg-Schacht in Langern

„Wer macht so was?“ – Biotop-Tafeln aus dem Boden gerissen

Werne Vor nicht einmal einem Jahr hat die Stadt die beiden Infotafeln am Schacht 7 in Langern aufgestellt. Jetzt liegt die eine im Gebüsch des Naturschutzgebietes, die andere ist verschwunden. Anwohnerin Mechthild Goldberg ärgert die mutwillige Zerstörung. Sie hat eine Vermutung.mehr...