Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bereich Nierstenholz/Ehringhausen

Zwischen Werne und Selm: Tempo 50 statt 100

WERNE Wer zwischen Werne und Selm unterwegs ist, muss sich schon bald auf eine Tempo-Reduzierung einstellen. Denn im Bereich Nierstenholz/Ehringhausen dürfen die Autos demnächst nur noch 50 statt 100 km/h fahren. Grund ist ein 150-Millionen-Euro-Bauvorhaben.

Zwischen Werne und Selm: Tempo 50 statt 100

Als eine der ersten Maßnahmen zum Ausbau der Erdgasverdichter-Station lässt Open Grid Europe den Einmündungsbereich Selmer Landstraße/Steinbahn ausbauen. Außerdem wird dort Tempo 50 auf der Landstraße eingerichtet.

Bekanntlich baut der Gastransporteur Open Grid Europe die dortige Gasverdichter-Station für 150 Millionen Euro aus. Eine der ersten Maßnahmen: die Zufahrt zur Baustelle über die Selmer Landstraße/Einmündung Steinbahn zu erweitern. Vor allem wegen der anstehenden Erdarbeiten „wird hier doch eine erhebliche Zahl an LKW durchfahren“, sagt Gerald Siedlaczek von Open Grid.

Deshalb haben die Behörden zwei Auflagen erteilt: den Einmündungsbereich baulich zu erweitern und zweitens ein Tempolimit auf der Selmer Landstraße einzuführen. Gisbert Bensch von der Stadt Werne: „Beladene LKW sind sehr langsam. Wir müssen das Tempo hier drosseln, damit es zu keinen Unfällen kommt.“

Erst Tempo 70, dann Tempo 50

So ist schon in den nächsten Wochen geplant, in beiden Richtungen die Selmer Landstraße in diesem Bereich zunächst von 100 auf 70, dann auf 50 km/h zu drosseln.  Gerald Siedlyczek: „Tempo 50 soll jeweils 400 Meter vor und hinter der Einmündung gelten.“

In Richtung Selm dürfte das zur Folge haben, dass einige hundert Meter hinter dem Kreisverkehr zunächst Tempo 70 gilt, dann 50. Nach der Einmündung Steinbahn noch 400 Meter Tempo 50, dann könnten sie wieder Gas geben. Allerdings folgt wenig später der Tempo 70-Bereich vor dem Lokal Mutter Stuff. 

So schnell darf man zwischen Werne und Selm fahren

  • Rot: Tempo 50
  • Gelb: Tempo 70
  • Grün: Tempo 100

WERNE In Werne treten Autofahrer auf der Selmer Landstraße verstärkt auf die Bremse. Dort steht seit neuestem ein Blitzer. Oder doch nicht? Ein genauer Blick verrät: Es handelt sich um eine Attrappe. Damit wollen Anwohner die Raser vor ihrer Tür zwingen, langsamer zu fahren. Was halten Sie von dieser Eigeninitiative?mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Förderprogramm

Werner Kitas könnten Geld für Sanierungen erhalten

WERNE In der Kita Lütkeheide tropft es durchs Dach, wenn es stark regnet. Ein neues Förderprogramm und ein neuer Vertrag könnten dazu führen, das diese Kita und eine weitere in Werne eine dringend benötigte Sanierung erhalten. Grundsätzlich ist es aber ein Kampf ums Geld.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Mit Fotostrecken

Das war der Werner Familienflohmarkt 2017

WERNE Regenschirme, Pavillons und Plastikfolien: Die Händler auf dem Familienflohmarkt in der Werner Innenstadt trotzten am Samstag – so gut es ging – dem Regen. Der Stimmung hat das Wetter aber nicht geschadet. Wie sie war, zeigen wir in einer Fotostrecke.mehr...

Stress durch Miniermotten

Kurios: Kastanie im Steintorpark blüht im September

WERNE Wer sich die vielen Kastanien in Werne anschaut, meint, es sei schon frühzeitiger Spätherbst. Viele Blätter sind rot und vertrocknet. Das liegt an kleinen gefräßigen Tierchen, die derzeit optimale Bedingungen vorfinden. Einer Rosskastanie im Steintorpark haben sie besonders zugesetzt: Sie zeigt ungewöhnliche Stresssymptome.mehr...

Sanierungsarbeiten

Wernes Stadtmuseum bekommt ein dichtes Dach

WERNE Die Sanierung des Werner Stadtmuseums hat begonnen. Das Dach ist undicht - vor allem bei Sturm hebt der Wind die Dachziegel an, sodass Regenwasser ungehindert ins Gebälk gelangt. Die Schutzfolien, die das eigentlich verhindern sollen, sind mehrfach gerissen. In vier Wochen soll das Problem behoben sein.mehr...

Fest in alter Gaststätte

Bildband über historischen Evenkamp nun erhältlich

EVENKAMP Bauerschaft, Zechenkolonie, Stadtteil: Der Evenkamp hat viel erlebt. Dank der Hilfe von vielen Evenkämpern ein Bildband voller Geschichten über den Werner Stadtteil entstanden und nun erhältlich. Das feierten die Anwohner mit einem Fest in der ehemaligen Gaststätte.mehr...