Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Westend-Fest

Sonntag 24. Juni 2012 - Tanz, Gesang, Information und jede Menge gute Laune. All diese Dinge waren auf dem Springerplatz ganz groß angesagt. Denn da war das Westend mal wieder gehörig in Bewegung – und das mittlerweile zum fünften Mal in Folge. Der festliche Abschluss der diesjährigen Projektwochen lockte viele Besucher an.

/
Auf der Bühne präsentierten die kleinen »Stars« aus dem Viertel ihr Können. Foto: Halten
Auf der Bühne präsentierten die kleinen »Stars« aus dem Viertel ihr Können. Foto: Halten

Am Pranger der Maiabendgesellschaft gab es jede Menge Lacher, auch wenn die Stadtwachen Ed van Haaster und Eugen Hübl spaßeshalber die »bösen Jungs« mimten. Foto: Halten
Am Pranger der Maiabendgesellschaft gab es jede Menge Lacher, auch wenn die Stadtwachen Ed van Haaster und Eugen Hübl spaßeshalber die »bösen Jungs« mimten. Foto: Halten

Bobbi Bolzer vom VfL Bochum stellte eindeutig das Highlight für die kleinen Besucher dar. Er unterhielt, spielte, spaßte und kuschelte, was das Zeug hielt. Foto: Halten
Bobbi Bolzer vom VfL Bochum stellte eindeutig das Highlight für die kleinen Besucher dar. Er unterhielt, spielte, spaßte und kuschelte, was das Zeug hielt. Foto: Halten

Der Pranger der Maiabendgesellschaft sorgte für große Begeisterung. Ali Riza war vollkommen begeistert - auch wenn die Stadtwachen Ed van Haaster und Eugen Hübl spaßeshalber die »bösen Jungs« mimten. Foto: Halten
Der Pranger der Maiabendgesellschaft sorgte für große Begeisterung. Ali Riza war vollkommen begeistert - auch wenn die Stadtwachen Ed van Haaster und Eugen Hübl spaßeshalber die »bösen Jungs« mimten. Foto: Halten

Bobbi Bolzer vom VfL Bochum stellte eindeutig das Highlight für die kleinen Besucher dar. Er unterhielt, spielte, spaßte und kuschelte, was das Zeug hielt. Foto: Halten
Bobbi Bolzer vom VfL Bochum stellte eindeutig das Highlight für die kleinen Besucher dar. Er unterhielt, spielte, spaßte und kuschelte, was das Zeug hielt. Foto: Halten

Die Kinder der Kita Pfiffikus begeisterten mit heiteren Kinderliedern und bunten Kostümen. Foto: Halten
Die Kinder der Kita Pfiffikus begeisterten mit heiteren Kinderliedern und bunten Kostümen. Foto: Halten

Am Stand der Diakonie Ruhr, und bei Britta Janette und Sarah Berkermann, konnte man verschiedene Handarbeiten der Wohnheime an der Maximilian-Kolbe-Straße und des Rudolf-Hardt-Hauses bestaunen. Foto: Halten
Am Stand der Diakonie Ruhr, und bei Britta Janette und Sarah Berkermann, konnte man verschiedene Handarbeiten der Wohnheime an der Maximilian-Kolbe-Straße und des Rudolf-Hardt-Hauses bestaunen. Foto: Halten

Am Stand der Diakonie Ruhr, und bei Britta Janette, konnte man verschiedene Handarbeiten der Wohnheime an der Maximilian-Kolbe-Straße und des Rudolf-Hardt-Hauses bestaunen. Foto: Halten
Am Stand der Diakonie Ruhr, und bei Britta Janette, konnte man verschiedene Handarbeiten der Wohnheime an der Maximilian-Kolbe-Straße und des Rudolf-Hardt-Hauses bestaunen. Foto: Halten

Am Stand „im Glas“ von Martin Zöpel, Katrin Manzke und Michael Potthoff gab es kleine Kunstwerke für das Auge und für den Gaumen zu bestaunen. Foto: Halten
Am Stand „im Glas“ von Martin Zöpel, Katrin Manzke und Michael Potthoff gab es kleine Kunstwerke für das Auge und für den Gaumen zu bestaunen. Foto: Halten

Am Stand der Diakonie Ruhr, und bei Sarah Berkermann, konnte man verschiedene Handarbeiten der Wohnheime an der Maximilian-Kolbe-Straße und des Rudolf-Hardt-Hauses bestaunen. Foto: Halten
Am Stand der Diakonie Ruhr, und bei Sarah Berkermann, konnte man verschiedene Handarbeiten der Wohnheime an der Maximilian-Kolbe-Straße und des Rudolf-Hardt-Hauses bestaunen. Foto: Halten

Bobbi Bolzer vom VfL Bochum stellte eindeutig das Highlight für die kleinen Besucher dar. Er unterhielt, spielte, spaßte und kuschelte, was das Zeug hielt. Foto: Halten
Bobbi Bolzer vom VfL Bochum stellte eindeutig das Highlight für die kleinen Besucher dar. Er unterhielt, spielte, spaßte und kuschelte, was das Zeug hielt. Foto: Halten

Auf der Bühne gaben sich verschiedene „Stars“ aus dem Viertel das Mikro in die Hand. Foto: Halten
Auf der Bühne gaben sich verschiedene „Stars“ aus dem Viertel das Mikro in die Hand. Foto: Halten

Mama Derya genoss das Fest mit Tochter Helin und Söhnchen Mert. Foto: Halten
Mama Derya genoss das Fest mit Tochter Helin und Söhnchen Mert. Foto: Halten

Auf der Bühne präsentierten die kleinen »Stars« aus dem Viertel ihr Können. Foto: Halten
Am Pranger der Maiabendgesellschaft gab es jede Menge Lacher, auch wenn die Stadtwachen Ed van Haaster und Eugen Hübl spaßeshalber die »bösen Jungs« mimten. Foto: Halten
Bobbi Bolzer vom VfL Bochum stellte eindeutig das Highlight für die kleinen Besucher dar. Er unterhielt, spielte, spaßte und kuschelte, was das Zeug hielt. Foto: Halten
Der Pranger der Maiabendgesellschaft sorgte für große Begeisterung. Ali Riza war vollkommen begeistert - auch wenn die Stadtwachen Ed van Haaster und Eugen Hübl spaßeshalber die »bösen Jungs« mimten. Foto: Halten
Bobbi Bolzer vom VfL Bochum stellte eindeutig das Highlight für die kleinen Besucher dar. Er unterhielt, spielte, spaßte und kuschelte, was das Zeug hielt. Foto: Halten
Die Kinder der Kita Pfiffikus begeisterten mit heiteren Kinderliedern und bunten Kostümen. Foto: Halten
Am Stand der Diakonie Ruhr, und bei Britta Janette und Sarah Berkermann, konnte man verschiedene Handarbeiten der Wohnheime an der Maximilian-Kolbe-Straße und des Rudolf-Hardt-Hauses bestaunen. Foto: Halten
Am Stand der Diakonie Ruhr, und bei Britta Janette, konnte man verschiedene Handarbeiten der Wohnheime an der Maximilian-Kolbe-Straße und des Rudolf-Hardt-Hauses bestaunen. Foto: Halten
Am Stand „im Glas“ von Martin Zöpel, Katrin Manzke und Michael Potthoff gab es kleine Kunstwerke für das Auge und für den Gaumen zu bestaunen. Foto: Halten
Am Stand der Diakonie Ruhr, und bei Sarah Berkermann, konnte man verschiedene Handarbeiten der Wohnheime an der Maximilian-Kolbe-Straße und des Rudolf-Hardt-Hauses bestaunen. Foto: Halten
Bobbi Bolzer vom VfL Bochum stellte eindeutig das Highlight für die kleinen Besucher dar. Er unterhielt, spielte, spaßte und kuschelte, was das Zeug hielt. Foto: Halten
Auf der Bühne gaben sich verschiedene „Stars“ aus dem Viertel das Mikro in die Hand. Foto: Halten
Mama Derya genoss das Fest mit Tochter Helin und Söhnchen Mert. Foto: Halten