Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Unfall in Hagen

Wittener Abiball endete tragisch

WITTEN Ein tragisches Ende hat der gemeinsame Abiball von Ruhr- und Schiller-Gymnasium in der Hagener Stadthalle am frühen Sonntagmorgen genommen: Das bis dahin sehr gelungene Fest endet mit dem unglücklichen Sturz zweier Schiller-Gymnasiasten von der Dachterrasse.

Wittener Abiball endete tragisch

Die 19-Jährige und der 21-Jährige liegen mit schweren Verletzungen in Hagener Krankenhäusern, nachdem sie sechs Meter in die Tiefe gestürzt waren. Zunächst hatten die Rettungskräfte befürchtet, dass die Verletzungen des jungen Mannes lebensbedrohlich seien. Doch das hat sich nach Angaben der Hagener Polizei glücklicherweise nicht bestätigt.

In Pressemitteilungen ist die Rede von Knochenbrüchen der jungen Frau und einem Schädelbasisbruch des 21-Jährigen. „Der Zustand der beiden ist stabil“, erklärt Volker Wennemuth aus der Leitstelle der Hagener Polizei dazu. Es habe sich um einen reinen Unglücksfall gehandelt.

Die beiden Abiturienten waren demnach zu später Stunde auf die Dachterrasse gegangen. Offenbar hob der 21-Jährige die junge Frau auf das Geländer, die beiden unterhielten sich. „Dann muss die 19-Jährige das Gleichgewicht verloren haben, und sie ist nach hinten gekippt“, beschreibt Wennemuth das Unglück. Ihr Mitschüler habe sie festhalten wollen und sei dabei selbst über das Geländer gestürzt.

Für die noch anwesenden Schüler hatte die Hagener Feuerwehr eine seelsorgerische Betreuung eingerichtet, damit sie den Schock besser verarbeiten können. Der Ball, der ohnehin kurz vor seinem Ende stand, wurde sofort abgebrochen. Die beiden Wittener Gymnasien waren für die gemeinsame Feier nach Hagen ausgewichen, weil das Raumangebot in der Ruhrstadt für die rund 230 Abiturienten und ihre Gäste nicht ausreichte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...