Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wittener baut ein Internet-Netzwerk für Vereine

WITTEN iVerein heißt die neue Online- Wundertüte, die allen Vereinsmitgliedern ungeahnte Möglichkeiten bieten soll: Kinderleichte Kommunikation untereinander, bequeme Verwaltung der eigenen Seiten und – ganz wichtig – das Aufstocken der Vereinskasse durch die Beteiligung an Werbeerlösen. Die Idee dazu kommt aus Witten.

Wittener baut ein Internet-Netzwerk für Vereine

Die Gründer von iVerein: v.l. Mohammadi Akhabach (Geschäftsführung, Marketing), Daniel Laffien (IT-Entwicklung), Michael Mauerhoff (Marketing, Finanzen), Marc Regler (Geschäftsführung, IT-Entwicklung).

Mit diesem innovativen Unternehmensgedanken will der gebürtige Wittener Daniel Laffien die Web 2.0-Welt ordentlich aufmischen. Zusammen mit drei weiteren Marketing- und Computer-Profis bastelt der 34-Jährige bereits seit mehreren Monaten an seinem neuen sozialen Netzwerk für die Vereinswelt.

„Egal ob Taubenzuchtverein oder Tanzclub, jeder kann davon profitieren“, preist Laffien seine Geschäftsidee an. Sie klingt so schlicht wie schlüssig: iVerein bietet allen Vereinen die Möglichkeit, sich kostenlos einen Internetauftritt einzurichten und zu betreiben. „Mit Hilfe unserer Plattform und den vorgefertigten Modulen, geht das kinderleicht“, so Laffien, der mit seiten drei Mitstreitern so von der profitablen Schiene überzeugt ist, dass er zusammen mit dem Computer-Kollegen Marc Regler und den beiden Marketing-Profis Mohammadi Akhabach und Michael Mauerhoff im Oktober letzten Jahres eine eigene Firma gegründet hat. Die iVerein Networks GmbH mit Sitz an der Emil-Figge-Straße in Dortmund.

„Egal was ein Verein braucht, er wird es auf unseren Seiten finden“, ist Daniel Laffien sicher. Mittlerweile zählt er schon 450 Mitgliedsvereine. „Sie dürfen sicher sein, dass generierte Werbeerlöse auch auf sie herunter tropfen. Sie werden mit 50 Prozent beteiligt und können so ganz locker die Vereinskasse aufbessern“, preist der 34-jährige die Vorzüge seiner Geschäftsidee an. Die wurde sogar vom „Unternehmer des Jahres 1996“ im Bereich Start-up-Unternehmen, Wolfgang Schröder aus Schwerte, für so aussichtsreich befunden, dass er gleich Gesellschafter wurde und als Mentor die Anfänge von iVerein betreut.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...