Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hypoglykämie-Hund

Wolfsspitz Pepsi rettet Lisas Leben

WATTENSCHEID Wolfsspitz Pepsi begrüßt Besucher mit freundlichem Anspringen und Schwanzwedeln. Fidel wie ein Gummiball ist sie ständig aktiv, hält keine Sekunde still. Aber immer wieder düst sie zurück zu Frauchen Lisa. Die einjährige Hündin hat eine wichtige Aufgabe: Sie schlägt Alarm, wenn Lisa unterzuckert ist.

Wolfsspitz Pepsi rettet Lisas Leben

Was niedlich aussieht, ist ein Alarm-Signal: Wenn Lisa unterzuckert, wird sie von Pepsi ins Gesicht gestupst und kann rechtzeitig Maßnahmen ergreifen.

Vor zwei Jahren wurde bei Lisa Diabetes festgestellt. Die Familie beschäftigte sich mit der Krankheit – und erfuhr auf einer Messe von Hypo-Hunden, die Alarm schlagen, wenn es gefährlich wird. Für die Ausbildung zum Hypo-Hund ist jede Rasse geeignet. „Wir wollten einen Hund, der nicht zu groß ist und viel Fell zum Kuscheln hat“, erzählt Mutter Ilona. Ein Wolfsspitz sollte es sein. Dabei wollte sie eigentlich gar nicht auf den Hund kommen. „Einen Hund sollte es bei uns nicht geben“, sagt sie. Aber jetzt gehört Pepsi dazu – ein Familienhund, der Freude bringt. Ob ein Hund wirklich Spaß an dem Job hat, lässt sich schon bei Welpen herausfinden. Bei Pepsi war es eindeutig: Sie reagierte am stärksten auf den Geruch von Hypoglykämie, also Unterzuckerung – ein Geruch, den Menschen nicht wahrnehmen. „Pepsi fand den Geruch super“, sagt Lisa und lächelt. Nach dem Namen wurde aber lange gesucht: „Die Ironie ist uns bewusst und wir finden sie passend“, sagt Mutter Ilona.

Im April 2012 ist Pepsi geboren, mit zehn Wochen zog sie ein. Im Herbst begann das Training: Einmal in der Woche Grundausbildung bei Silvia Weber in Wattenscheid, einmal im Monat Hypo-Training in Flensburg. Auch zuhause trainiert Lisa fleißig – „sonst ist das alles für den Hund“, sagt Mutter Ilona. Silvia Weber musste beim Training mit Pepsi auf ein paar Besonderheiten achten – Anspringen ist Pepsi erlaubt. „Jedem anderen Hund würde ich das abgewöhnen, aber so schlägt Pepsi Alarm.“

Pepsi in Aktion - wie ein Hypo-Hund Leben rettet

So flink Pepsi auch durch die Gegend düst - Lisas Kommandos erwartet sie gespannt und führt sie konzentriert aus.
Apportieren gehört zum Training. Aber nicht mit dem Futterbeutel, sondern mit Lisas Diabetes-Utensilien: Pepsi muss sie bringen können, wenn Lisa sie braucht.
Ungeduldig wird Pepsi, wenn es ihre zu langsam geht mit dem Leckerli - sie weiß nämlich genau, dass Lisa noch welche hat.
Dass man die Kamera nicht essen darf, weiß Pepsi noch nicht - aber mit einem Jahr ist man noch lernfähig.
So sieht der Ernstfall aus: Was niedlich und ein bisschen unerzogen aussieht, kann für Lisa lebenswichtig sein. Denn nicht immer merkt sie rechtzeitig, dass sie unterzuckert ist.
Das Alarmsignal: Pepsi stubst Lisa ins Gesicht - sie weiß dann, dass sie jetzt schnell handeln muss. Ist Lisa schon zu schwach zum Reagieren, alarmiert Pepsie die Familie oder drückt einen Notfall-Knopf.

Apportieren wird bei Lisa und Pepsi auch nicht mit einem Futterbeutel geübt, sondern mit der Zucker-Tasche. Die soll Pepsi bringen, wenn Lisa sie braucht. Auch „intelligenter Ungehorsam“, Webers Erziehungsmethode, greift bei Pepsi. „Ein Hund muss in kritischen Situationen selbst entscheiden dürfen, ob er einen Befehl ausführen will oder nicht. Wenn er nicht will, kann das gute Gründe haben.“ Mutter Ilona bestätigt: „Pepsi wollte mal nicht kommen, als ich sie rief. Kurz darauf war Lisa unterzuckert – das war ein unglaublicher Moment.“

Neun Monate lief das Hypo-Hunde-Training über ein Unterzuckerungs-T-Shirt. Das braucht Pepsi jetzt schon nicht mehr. Wenn Lisa unterzuckert ist, stupst Pepsi ihr ins Gesicht. Und auch in Lisas Diabetiker-Alltag ist die Hündin fest eingebunden. Ihre Mutter erzählt: „Normal testet sie sich selbst, bevor sie sich spritzt – jetzt holt sie sich vorher den Hund ran. Lisa lebt den Hypo-Hund.“ Im August ist die Begleithund-Prüfung, dafür ist das Gespann gut gerüstet. Helfen kann Lisa beim Training niemand, „sie muss das selbst machen, der Hund soll auf sie hören – aber sie macht das toll und ist mit viel Ehrgeiz dabei“, sagt Mutter Ilona stolz.

Durch den Hund ist die Krankheit normal geworden. „Man sieht jede Unterzuckerung als neue Trainingseinheit und freut sich, wenn Pepsi anschlägt – ein großartiger Erfolg“, sagt Mutter Ilona. Denn Pepsi gibt Sicherheit. Trotzdem soll der Druck nicht zu groß werden. Mutter Ilona weiß: „Pepsi ist keine Alarmanlage auf vier Pfoten.“ Blind auf sie verlassen sollte man sich nie. Das Testgerät bleibt, denn auch Pepsi kann mal eine Unterzuckerung verschlafen.

 





dsfd


Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mordkommission ermittelt

Polizei findet Leiche eines 39-Jährigen in Bochum

BOCHUM Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bochumer Mehrfamilienhaus die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes gefunden. Der Mann sei Opfer eines Gewaltdelikts geworden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. mehr...

Prozessauftakt gegen Fälscher

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Bochum Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil. mehr...

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...