Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zeltfestival Ruhr: Außergewöhnlicher Event-Mix am Kemnader See

WITTEN/BOCHUM Eine außergewöhnliche Mischung aus Kultur und Kulinarischem. Das bietet das Zeltfestival Ruhr vom 22. August bis 7. September direkt am Kemnader See. Neben Show-Schmankerln gibt´s Leckeres für jeden Gaumen. Allein beim Lesen des gastronomischen Angebots bilden sich Pfützchen auf der Zunge.

Zeltfestival Ruhr: Außergewöhnlicher Event-Mix am Kemnader See

Auch bei schlechtem Wetter muss keiner im Regen stehen.

Asiatisch marinierte Lachsschnitten, Scampi- und Lammspieße, Reispfanne mit Meeresfrüchten, knackiges Gemüse aus dem Wok, Currywurst-Bar, bunte Blattsalate, hausgemachte Waffeln, eisgekühlte Caipirinhamousse, Kalbsgeschnetzeltes, Pizza... Genuss mit allen Sinnen Die fünf beteiligten Gastronomen bringen noch vieles mehr mit ins wohl größte Open-Air-Restaurant des Ruhrgebiets. Sie gewährleisten sozusagen die nahrhafte Basis, damit die Festival-Besucher Genuss mit allen Sinnen erfahren können. Alles zu äußerst moderaten Preisen. Von der Kinderpommes-Portion für ein Euro bis hin zum teuersten Gericht, Tapas Variadas Caliente, für 9,50 Euro.

Auch bei trübem Wetter muss niemand im Regen stehen Das Organisations-Team, bestehend aus Björn Gralla, Lukas Rüger und Heri Reipöler, hat an alles - aber auch wirklich an alles gedacht. Daher gibt es auf dem 20 000 Quadratmeter großen Areal rund 30 Zelte, so dass auch bei trübem Wetter niemand im Regen steht. "Die Besucher kommen trockenen Fußes von A nach B", so Björn Gralla und kündigt gleichzeitig an, dass auch bei feuchtem Wetter niemand im Matsch versinken wird. Denn allein 6000 Quadratmeter der Wiese werden mit Bodenplatten versehen für ein Flanieren auf planem Grund.

Das Zeltfestival wird ein wichtiger kultureller Faktor werden Wilfried Perner, Geschäftsführer des Freizeitzentrums Kemnade und sozusagen Hausherr der Zeltstadt, lobte beim "Richtfest" am Freitag das qualitativ hohe Niveau der Veranstaltung. "Dieses Festival wird ein sehr wichtiger Faktor für die Region und wir tun alles, um sie zu unterstützen."

Dass es im ersten Jahr des Zeltfestivals noch nicht in die "grünen Zahlen" kommen wird, ist dem Organisations-Team von der Radar Musik & Unterhaltungs GmbH bewusst. Dennoch scheute es die Investition in "deutlicher siebenstelliger Höhe" nicht. "So was muss sich erst etablieren, wir denken mit Weitblick und können auf diesem Areal auch noch wachsen", sieht Gastronom Lukas Rüger gelassen dem Spektakel entgegen. Für die Bochumer Unterhaltungs GmbH jedenfalls war es nicht schwierig die vielen großen "Namen", die zum See kommen, zu verpflichten. "Wir sind seit 15 Jahren im Geschäft", so Heri Reipöler.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...