Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
04:25
Donnerstag22.02.2018

Stöger sieht BVB als Favoriten

Reus entscheidet selbst über Einsatz gegen Bergamo

Reggio nell'Emilia Der lange Zeit wankende BVB ist zurück in der Erfolgsspur. Das schürt die Hoffnung auf den Einzug in das Achtelfinale der Europa League. Trainer Stöger sieht die Schwarzgelben als Favoriten. Personell gibt es noch einige Fragezeichen. 

Berlin. Vor dem Finale der Internationalen Filmfestspiele Berlin wird es heute politisch. Der Schweizer Regisseur Markus Imhoof stellt seinen neuen Film vor: In „Eldorado“ geht es um Bootsflüchtlinge und die europäische Flüchtlingspolitik. Imhoofs „Das Boot ist voll“ hatte bei der Berlinale 1981 einen Silbernen Bären gewonnen und war für einen Oscar nominiert. Zwei weitere Filme sind im Rennen um die Bären-Trophäen zu sehen: „Museum“ von Alonso Ruizpalacios und „Touch Me Not“ von Adina Pintilie aus Rumänien.

Berlin. Unmittelbar vor einer Bundestagsdebatte über Schritte hin zur Freigabe von Cannabis wirbt der Deutscher Hanfverband für eine entsprechende Mehrheit im Parlament. Modellprojekte für eine Abgabe von Cannabis in Kommunen könnten ein richtiger Weg sein, sagte Geschäftsführer Georg Wurth der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Die FDP will mit einem Antrag solche Modellprojekte ermöglichen, die Linke den Besitz von Cannabis für den Eigenbedarf entkriminalisieren. Die Grünen wollen den Bereich in einem umfangreichen Gesetz regeln.

Deggendorf. Im Prozess gegen einen ehemaligen Priester wegen des sexuellen Missbrauchs von fünf Jungen soll heute vor dem Landgericht im bayrischen Deggendorf das Urteil fallen. Einige der Taten sollen im Raum Mainz geschehen sein. Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten am Montag eine langjährige Haftstrafe beantragt. Außerdem soll der 53 Jahre alte Angeklagte nach dem Willen der Verfahrensbeteiligten in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht werden.

Leipzig. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt heute darüber, ob Fahrverbote für Dieselautos in Städten rechtlich zulässig sind. Ein Urteil bereits am Donnerstag gilt als möglich. Es könnte eine bundesweite Signalwirkung haben. Seit Jahren werden in vielen Städten Schadstoff-Grenzwerte nicht eingehalten. Dabei geht es um Stickoxide, die als gesundheitsschädlich gelten. Der Verkehrsbereich, darunter vor allem Dieselautos, trägt nach Angaben des Umweltbundesamts rund 60 Prozent zur Belastung bei.

Eröffnung der Phoenixhalle am 27. April

Erste Künstler und Konzerte stehen schon fest

Dortmund Der offizielle Eröffnungstermin für die Phoenixhalle in Dortmund -Hörde steht fest: Der große Knall zum Start der Konzertarena auf dem Phoenix-West-Gelände ertönt am 27. April (Freitag). Einige Fragen rund um die Halle bleiben aber weiter offen.

„Motorräder Dortmund“ startet am 1. März

Messe zeigt neue Trends für Motorradfans

Dortmund In den Westfalenhallen in Dortmund haben Besucher die Gelegenheit, sich über die neusten Modelle der Saison zu informieren. Das Aussehen der Bekleidung wird immer wichtiger. Bei der Eröffnung spricht auch ein besonderer Gast.

Pyeongchang. Gibt es heute weitere Goldmedaillen für die deutsche Olympia-Mannschaft? In Pyeongchang haben dann zwei Teams glänzende Aussichten. Mit der Mixed-Staffel war Gold schon greifbar, doch am Ende gingen die deutschen Biathleten am Dienstag leer aus. Die Frauen-Staffel will es nun besser machen. Zwei Tage nach dem Dreifachsieg greifen die deutschen Nordischen Kombinierer nach dem nächsten Triumph. Mit der Mannschaft soll es von der Großschanze und nach 4x5 Kilometern das dritte Gold in Südkorea geben.

Los Angeles. Durch das Eingreifen eines Sicherheitsbeauftragten in Südkalifornien ist möglicherweise eine Schulschießerei verhindert worden. Nach Angaben der Polizei wurde ein 17-jähriger Schüler festgenommen. Er soll damit gedroht haben, an seiner Schule das Feuer zu eröffnen. Der Sicherheitsbeamte erklärte, er habe die Drohung gehört, den Jungen konfrontiert und die Polizei alarmiert. Demnach sei der 17-jährige über ein Handyverbot im Unterricht verärgert gewesen. Der Vorfall ereignete sich am vorigen Freitag, zwei Tage nach dem Schulmassaker mit 17 Toten in Florida.

Düsseldorf. Er hatte die festgefahrenen Ermittlungen zum Wehrhahn-Anschlag wieder ins Rollen gebracht: Am Düsseldorfer Landgericht soll ein Schlüsselzeuge in dem Verfahren gegen den mutmaßlichen Attentäter aussagen. Dieser soll dem Zeugen die Tat gestanden haben.

«
»