Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Am Anne-Frank-Gymnasium geht’s aus den Thermen zum Schönheitswettbewerb

Theater am AFG

Latein – das ist doch eine tote Sprache. Ziemlich öde, oder nicht? Am Anne-Frank-Gymnasium kann man sich gerade vom Gegenteil überzeugen. Denn dort steht aktuell antikes Theater auf dem Plan

von Louisa Neupert

Werne

, 21.02.2019 / Lesedauer: 2 min
Am Anne-Frank-Gymnasium geht’s aus den Thermen zum Schönheitswettbewerb

Die Schüler aus der Jahrgangsstufe 9 zeigten das Stück „Pyramus und Tisbe“. © Louisa Neupert

Nach mehreren Wochen Probe war es nun für die Lateinschüler des Anne-Frank-Gymnasiums (AFG) soweit: Die Mensa füllte sich – das Spectacula Latina konnte beginnen: „Die Schülerinnen und Schüler haben viel ihrer Freizeit geopfert für diesen Abend, ich bin sehr froh und stolz, dass so viele hier heute mitmachen und wir so viele Zuschauer da haben“, erzählte Birgit Berendes. Denn die Mensa war bis auf den letzten Platz gefüllt. Den Auftakt machten die 6. Klassen mit dem Stück „In den Thermen“. In Anlehnung an einen Lektionstext hat die Lehrerin Gabi Sonntag das Stück mit den Schülern selbst geschrieben: „Die Schüler haben erst seit wenigen Monaten Latein und machen schon bei dem Spectacula Latina mit, was mich natürlich sehr freut“, so Birgit Berendes.

Weiter ging es mit „Der Raub von Europa“, gespielt von der 8a – eine Entführungsgeschichte mit einem Happy End. Danach präsentierten die 9a und die 9b die tragische Liebesgeschichte der „Pyramus und Thisbe“: „Das ist ja wirklich wie bei Romeo und Julia“ hörte man aus dem Publikum. Tatsächlich bildet diese Geschichte die Vorlage für Shakespeares Romeo und Julia – eine Geschichte, die leider kein Happy End hat.

Zweisprachige Stücke

Nach einer Pause mit römischen Speisen ging es weiter mit dem „Urteil des Paris“ – ein sogenannter antiker Schönheitswettbewerb: Wer ist die schönste unter drei Göttinnen? Genau das muss Paris entscheiden. Keine leichte Wahl. Dieses Stück spielte die Latein-Theater AG, direkt vor dem Stück „Theseus und Minotaurus“, gespielt von der EF des AFG.

Alle Stücke sind zweisprachig, sodass auch Nicht-Lateiner der Handlung folgen können. Wer die Aufführung noch sehen möchte, der kann am Donnerstag, 21. Februar, um 18.30 Uhr in die Mensa des Anne-Frank-Gymnasiums kommen und den lateinischen Abend samt römischem Buffet genießen.

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Theaterstück über Alkoholsucht

„Ab wann trinken Jugendliche erstmals Alkohol?“ - Stück „Alkohölle“ zeigt Betroffenheit