30 Meter hohe Pappeln an der Legdener Straße müssen gefällt werden

Baumfällungen

Im März wird die Motorsäge kreischen an der Straße zwischen Ahaus und Legden: Westlich der A31 werden entlang der L 575 Pappeln gefällt. Sie sind laut Landesbetrieb Straßen stark geschädigt.

Ahaus, Legden

, 03.03.2021, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Motorsäge kommt entlang der Legdener Straße zum Einsatz. Dort müssen Pappeln gefällt werden, die laut Landesbetrieb Straßen geschädigt sind.

Die Motorsäge kommt entlang der Legdener Straße zum Einsatz. Dort müssen Pappeln gefällt werden, die laut Landesbetrieb Straßen geschädigt sind. © picture alliance / Oliver Berg/dpa

Wie der Landesbetrieb Straßen mitteilt, werden noch in diesem Monat entlang der Landstraße L575 (Legdener Straße) Gehölzarbeiten durchgeführt. Westlich der A31 zwischen Ahaus und Legden bis zu 30 Meter hohe Pappeln gefällt.

Jetzt lesen

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland als zuständige Behörde lässt die Arbeiten durchführen. Innerhalb der ersten beiden Märzwochen wird eine beauftragte Firma die Bäume fällen, teilte Claudia Scholten vom Landesbetrieb auf Anfrage mit.

30 Meter hohe Pappeln an der Legdener Straße werden gefällt

Die sogenannten Hybridpappeln seien bis zu 30 Meter hoch und müssten gefällt werden, um die Verkehrssicherheit nicht zu gefährden. „Die Pappeln sind stark geschädigt und stellen aufgrund der Kernfäule eine erhöhte Verkehrsgefährdung durch Astbruch und Umsturz dar“, so Claudia Scholten. „Es werden auch nicht alle Pappeln gefällt, die Habitatbäume bleiben stehen.“ Dies sind Bäume, die wichtig für den Lebensraum und ihre Bewohner, zum Beispiel Vögel, sind.

Die erforderlichen Arbeiten seien mit dem Artenschutz des Kreises Borken abgestimmt, so der Landesbetrieb. Ausgleichsmaßnahmen werden geschaffen, um Nachpflanzungen durchzuführen. „Die Arbeiten werden mit nur kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen durchgeführt“, heißt es in der Pressemitteilung.

Lesen Sie jetzt