420 Tablets werden noch vor Weihnachten an Ahauser Schulen ausgeliefert

Digitalisierung

Zu guten Rahmenbedingungen für den digitalen Unterricht gehören Tablets. 420 Geräte kann die Stadt Ahaus nun austeilen. Sie sind auch für Schüler, die zu Hause kein passendes Endgerät haben.

Ahaus

20.12.2020, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
420 Tablets konnte die Stadt jetzt an ihre Schulen ausliefern. Die Freude war groß bei (v.l.)Niklas Mört (Schul IT Stadt Ahaus), Reinhold Benning (Fachbereichsleiter), Margot Brügger (Gesamtschuldirektorin), Werner Leuker (Beigeordneter), Marius Eink und Niklas Terglane (beide Schul IT Stadt Ahaus).

420 Tablets konnte die Stadt jetzt an ihre Schulen ausliefern. Die Freude war groß bei (v.l.) Niklas Mört (Schul-IT Stadt Ahaus), Reinhold Benning (Fachbereichsleiter), Margot Brügger (Gesamtschuldirektorin), Werner Leuker (Beigeordneter), Marius Eink und Niklas Terglane (beide Schul IT Stadt Ahaus). © Stadt Ahaus

Kurz vor den Weihnachtsferien herrscht noch einmal große Aufregung in den Ahauser Schulen. Die letzte Schulwoche des ohnehin turbulenten Schuljahres 2020 findet überwiegend ohne Präsenz statt. Aus diesem Grund werden 420 Tablets vom Schulträger ausgeliefert, wie die Stadt Ahaus jetzt mitteilte.

Jetzt lesen

„Trotz Lieferengpässen und hohem Administrationsaufwand in der IT-Abteilung der Stadtverwaltung werden die Geräte bereits jetzt bereitgestellt“, so die Stadt in ihrer Pressemitteilung. Auch im neuen Jahr werden Homeschooling, Quarantänemaßnahmen und Videokonferenzen noch einige Zeit den Schulalltag begleiten, sodass die ausgelieferten Endgeräte dringend benötigt werden.

420 Tablets werden an Ahauser Schulen ausgeliefert

Die Irena-Sendler-Gesamtschule erhielt am vergangenen Donnerstag 91 Tablets für den digitalen Unterricht. „Schülerinnen und Schüler, die selbst kein passendes Endgerät haben, werden nun unkompliziert unterstützt und haben Zugang zum digitalen Lernen“, sagte Margot Brügger, die Leiterin der Gesamtschule.

Gemeinsam mit den Schulen setze die Stadtverwaltung als Schulträger ihren eingeschlagenen Weg fort und unterstützt die Schulen bei der Digitalisierung, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Stadt Ahaus schaffe als Schulträger die Rahmenbedingungen für den digitalen Unterricht.

Fördermittel in Anspruch genommen

Zu diesen Rahmenbedingungen gehört schnelles Internet, W-Lan in den Klassenräumen, digitale Tafeln und Tablets. Die Stadt Ahaus nutze konsequent die bereitgestellten Fördermittel aus und hat nach den digitalen Tafeln nun auch Endgeräte für bedürftige Schülerinnen und Schüler beschafft. Gerade wenn die Schülerinnen und Schüler über einen gewissen Zeitraum von zu Hause aus am Unterricht teilnehmen beziehungsweise bereitgestellte Aufgaben erhalten, sei eine technische Ausstattung eine zentrale Voraussetzung.

Jetzt lesen

Die Hürden für den Antragsprozess seien bewusst niedrig gehalten worden, sodass jeder, der Bedarf hat, auch ein Endgerät erhalte, hießt es in der Pressemitteilung. Die Ausgabe der Endgeräte erfolge auf Antrag in den Schulen. Neben den Endgeräten werden auch Apps und Videoanleitungen zur Verfügung gestellt, sodass der Einstieg für alle am digitalen Unterricht Beteiligten möglichst einfach gestaltet werden kann.

„Die Digitalisierung der Schulen ist Teamarbeit. Wir als Schulträger schaffen die Rahmenbedingungen für den digitalen Unterricht, indem wir Endgeräte und schnelles Internet zur Verfügung stellen. Die Schulen nutzen die Endgeräte und müssen entsprechend ihre didaktisches Konzept überarbeiten. Diese Zusammenarbeit funktioniert am Schulstandort Ahaus sehr gut“, so der Ahauser Beigeordnete Werner Leuker.

Lesen Sie jetzt