Bäcker- und Konditormeister Manfred Verweyen (59) vor einem der Öfen in der Backstube in Wessum. Unter Volllast können dort 3000 Brötchen pro Stunde gebacken werden. Im Januar werden sich die Energiekosten des Unternehmens mehr als verdoppeln.
Bäcker- und Konditormeister Manfred Verweyen (59) vor einem der Öfen in der Backstube in Wessum. Unter Volllast können dort 3000 Brötchen pro Stunde gebacken werden. Im Januar werden sich die Energiekosten des Unternehmens mehr als verdoppeln. © Stephan Rape
Preissteigerungen

50 Cent pro Brötchen: Bäckermeister muss Gasumlage an Kunden weitergeben

Die Kosten für Strom und Gas werden sich für einen Bäcker aus Wüllen ab Januar mehr als verdoppeln. Kosten, die er an seine Kunden weitergeben muss. Damit reißt er eine magische Grenze.

Manfred Verweyen blickt von seinem Schreibtisch auf. Die Zahlen auf dem Zettel hat er jetzt mehrfach durchgerechnet. Er zuckt mit den Schultern. Es lässt sich nicht schönrechnen: Die Energiekosten für das Unternehmen des Wüllener Bäcker- und Konditormeisters werden sich spätestens im Januar mehr als verdoppeln.

Gasumlage: Zehn Prozent Preissteigerung im Januar

Mischkalkulation und schwierige Prognose zur Nachfrage

Vorbacken oder schmaleres Sortiment funktionieren nicht

Bäckermeister will gesundes Unternehmen übergeben

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.