65,2 Prozent der CDU-Mitglieder stimmen für Almering

Bürgermeister-Kandidat

Der CDU-Stadtverband Ahaus hat am Dienstagabend im Saal Elkemann in Graes Christoph Almering als seinen Bürgermeisterkandidaten gewählt. 148 CDU-Mitglieder (65,2 Prozent der Versammelten) haben für Almering gestimmt. Wir haben den Abend im Live-Ticker begleitet.

AHAUS

, 17.03.2015, 21:34 Uhr / Lesedauer: 4 min
65,2 Prozent der CDU-Mitglieder stimmen für Almering

Christoph Almering heißt der Kandidat der CDU für die anstehenden Wahlen zum Bürgermeister.

19 Uhr: Die Sitzplätze im Saal füllen sich langsam. Bürgermeister Felix Büter und Landrat Dr. Kai Zwicker sind auch schon angekommen. Moderator und CDU-Kreisgeschäftsführer Markus Jasper geht nicht davon aus, dass die Veranstaltung noch vor 19.15 Uhr beginnt. Zu viele Gäste stehen noch vor der Tür.

19.17 Uhr: Bis auf einige wenige Plätze im Saal sind alle Stühle besetzt. Auf der Bühne sitzen Thomas Lefering, Markus Reehuis, Bernhard Hemling, Markus Jasper, Christoph Almering und Peter Mensing.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

CDU-Stadtverband Ahaus wählt seinen Bürgermeisterkandidaten

Die CDU hat am Dienstagabend ihren Bürgermeisterkandidaten gewählt. Im Saal Elkemann in Graes hat sich Christoph Almering gegen seinen Konkurrenten Peter Mensing durchgesetzt.
17.03.2015
/
Christoph Almering heißt der Kandidat der CDU für die anstehenden Wahlen zum Bürgermeister. © Foto: Stephan Teine
Kandidat Peter Mensing in seiner Vorstellungsrede.© Foto: Stephan Teine
Kandidat Christoph Almering bei seiner Vorstellungsrede. © Foto: Stephan Teine
Mittlerweile hat sich der Saal Elkemann gut gefüllt. © Foto: Stephan Teine
CDU-Kreisgeschäftsführer Markus Jasper leitet als Versammlungsleiter durch den Abend.© Foto: Stephan Teine
Die Tagesordnung des heutigen Abends. © Foto: Stephan Teine
Zwischen Peter Mensing und Christoph Almering kann die CDU heute Abend entscheiden.© Foto: Stephan Teine
Schlagworte Ahaus

19.20 Uhr Stadtverbandsvorsitzender Bernhard Hemling eröffnet den Abend und begrüßt auch CDU-Bundestagsabgeordneten Jens Spahn im Publikum. 

19.23 Uhr: "Sie entscheiden heute, wer die besten Chancen hat, zum Bürgermeister von Ahaus gewählt zu werden", sagt Stadtverbandsvorsitzender Bernhard Hemling in seiner Begrüßung zu den Mitgliedern. 

19.26 Uhr: CDU-Kreisgeschäftsführer Markus Jasper ist zum Versammlungsleiter gewählt worden und wird durch den Abend führen. "Das ist die größte politische Versammlung der vergangenen Jahre. Die CDU ist die einzige Volkspartei in Ahaus", sagt er. 

19.29 Uhr: Jens Spahn lobt in seinem Grußwort das tolle Bild. "Wir sind die einzig wahre Volkspartei. Wenn andere ihren Bürgermeister vorstellen, sind die froh, wenn 10 bis 20 Leute kommen. Bei uns kommen einige Hundert." Die CDU habe Ahaus geprägt und dafür gesorgt, dass es der Stadt gut gehe. 

19.35 Uhr: Christoph Almering wird sich als erster der Versammlung vorstellen. Die Reihenfolge wurde gelost. Peter Mensing stellt sich als Zweiter vor. Der Kandidat, der gerade nicht dran ist, wird jeweils den Saal verlassen. 

19.35 Uhr: Jens Spahn schwört die Mitglieder der CDU vorab auf einen harten Wahlkampf ein. "Uns wird von den anderen Parteien nichts geschenkt werden. Die werden alles versuchen, damit der nächste Bürgermeister nicht von der CDU kommt. Wir müssen alle gemeinsam kämpfen", so Spahn. Großer Jubel und Applaus.

19.40 Uhr: Almering will Bürgermeister in seiner Heimatstadt werden. "Ich will diesen großen Schritt machen und etwas in Bewegung setzen", sagt er. Bildung, Wirtschaft und die Dorf- und Innenstadtentwicklung sollen seine wichtigsten Ziele werden. Zustimmender Applaus aus der Menge.

19.45 Uhr: Christoph Almering spricht über die Zukunft vom Amt des Bürgermeisters und der Rolle der Verwaltung: "Kommunikation und Dialog sind eine Hautaufgabe", sagt er. Das Rathaus von morgen müsse wie ein modernes Unternehmen aufgestellt werden. Der Bürgermeister sei dann das oberste Bindeglied zwischen Bürgern und Verwaltung. "Ein Bürgermeister muss den Dialog mit den Bürgern meistern", sagt er. Wieder folgt lauter Applaus. 

19.55 Uhr: Almering kritisiert die Kritik an der Landwirtschaft. "Da wird ständig eine neue Sau durchs Dorf getrieben", sagt er. Den wirtschaftlichen Wohlstand der Stadt führt er zu einem großen Teil auf den Erfolg der Landwirtschaft zurück.

19.59 Uhr: "Wir dürfen nicht einfach alles verändern, wir müssen es weiterentwickeln. Und für die Weiterentwicklung möchte ich kämpfen." Was ist ein Bürgermeister für Almering? "Der Bürgermeister ist der Chef der Verwaltung, der Vorsitzende im Rat und der erste Repräsentant der Stadt. Das trauen mir die CDU-Mitglieder, die mich gefragt haben, zu."

19.59 Uhr: Auch die Innenstadtentwicklung und das Kulturzentrum kommen zur Sprache. "Das wird teuer werden, das wissen wir alle", sagt Almering. Aber am Ende würde sich jeder über den Erfolg freuen. Die Entwicklung der Innenstadt sei ein enorm wichtiger Punkt für die Zukunft. 

20.01 Uhr: Der Wahlkampf wird nicht leicht. Für Almering ist klar, dass die CDU kämpfen muss. "Ein CDU-Bürgermeister in Ahaus ist längst keine Selbstverständlichkeit mehr. Diesen Kampf werde ich aufnehmen." Langer Applaus aus der Versammlung. 

20.03 Uhr: Aus der Versammlung wird gefragt, wie Almering verhindern möchte, dass seine Stelle als Sozialdezernent nach seiner möglichen Wahl zum Bürgermeister mit einem Mitglied einer anderen Partei besetzt wird. Diese Gefahr sieht er aktuell noch nicht. "Wir müssen erst einmal abwarten, wie die Bürgermeisterwahl ausgeht und wie die 'Gestaltungsmehrheit' dann noch dasteht", sagt er. 

20.06 Uhr: Almering beendet seine Vorstellungsrede. Markus Jasper schließt erst an dieser Stelle die Kandidatensuche. "Das habe ich gerade vergessen - wohl aus Begeisterung", sagt er. Beinahe habe er so dafür gesorgt, dass die Versammlung nächste Woche wiederholt werden müsste. 

20.08 Uhr: Peter Mensing wartet noch einen Moment, bis er mit seiner Rede beginnt. "Vor der Tür stehen noch einige Raucher", sagt er. 

20.14 Uhr: "Ich habe Höhen und Tiefen in dieser Partei mitgemacht, aber ich möchte für keine andere Partei Politik machen", sagt Peter Mensing und bekommt Applaus. 

20.15 Uhr: Arbeitslosigkeit in Ahaus sei kein Thema. Das habe auch Jens Spahn schon so gesagt. "Der hat mir ohnehin die halbe Rede schon geklaut", sagt Mensing und sorgt für Gelächter im Saal. "Alle Errungenschaften - ob weicher oder harter Standortfaktor - in Ahaus tragen die Handschrift der CDU. Das muss so bleiben."

20.20 Uhr: "Wir sind auf die Gestaltungsmehrheit angewiesen", sagt Peter Mensing. Schließlich habe die CDU leider keine absolute Mehrheit mehr. Mensing will mit mehr Bürgernähe und mehr Offenheit die Bürger wieder zurückgewinnen. Dass die Mehrheit aus fünf Parteien im Ahauser Rat nicht gestaltet, geschweige denn mit öffentlichen Mitteln gut umgeht, ist für ihn klar. Als Beispiele nennt er die geplante Senkung der Kindergartenbeiträge und die Mehrkosten für eine geplante Asylbewerberunterkunft an der Fürstenkämpe. "Diese Entscheidungen wurden zum Glück im letzten Moment gestoppt", sagt er. 

20.26 Uhr: Peter Mensing schließt seine Rede mit seinen drei Kernpunkten: "Es geht um Bürgernähe, Transparenz und Ehrlichkeit." Für ihn ist es positiv, frischen Wind in die Verwaltung zu bringen. Applaus aus der Versammlung.

20.33 Uhr: Beide Kandidaten haben ihre Vorstellung abgeschlossen. Jetzt ist Gelegenheit für Fragen aus dem Publikum. Wie denken die Kandidaten, die Sportförderung auszubauen? Mensing beginnt mit seiner Antwort. Sportförderung könne nicht hoch genug bewertet werden. Aber vor der aktuellen Haushaltslage sei mit großen Finanzsspritzen nicht viel zu machen. Es müsse auch immaterielle Zuwendungen geben, sagt Mensing. Will sich aber am heutigen Abend noch nicht näher festlegen. Almering erklärt, dass die Förderung der Vereine nur mit den Vereinen zusammen erfolgen kann. "Wir haben in Ahaus schließlich starke Vereine", sagt er. Zusammenarbeit muss groß geschrieben werden. "Wir müssen da über neue Konzepte nachdenken", sagt er. Das Publikum scheint mit beiden Antworten zufrieden zu sein. 

20.40 Uhr: Die versammelten CDU-Mitglieder hängen den Rednern an den Lippen. Auch wenn der Saal inzwischen brechend voll ist, sind keine Zwischengespräche zu hören. Vorne im Saal werden die Wahlkabinen aufgebaut. 

20.43 Uhr: Frage aus der Versammlung: Wie sollen die Ziele finanziert werden?

20.44 Uhr: Mensing: "Bei 3,6 Mio. Euro Unterdeckung im Haushalt kann ich keine großen Ziele verkünden. Wir müssen uns kleine Ziele stecken und verfolgen." Almering: "Wir haben ein ehrgeiziges Entschuldungskonzept - bei dem wir schon Abstriche machen müssen. Manche Investitionen können wir aber nicht vermeiden. Etwa bei der Sanierung der Schulen."

20.49 Uhr: Die Fragerunde ist beendet. In den nächsten Augenblicken beginnt die geheime Abstimmung. Markus Jasper erklärt noch kurz den Ablauf. Aktuelle Angabe vor der Abstimmung: Es sind 229 stimmberechtigte CDU-Mitglieder im Saal.

20.51 Uhr: Die Abstimmung läuft.

21.05 Uhr: Die letzten Mitglieder, die noch nicht abgestimmt haben, werden zu den Abstimmungskabinen gerufen. 

21.06 Uhr: Die Abstimmung ist geschlossen. Die Stimmen werden ausgezählt. 

21.09 Uhr: Christoph Almering wirkte in seiner Rede einen Hauch im Vorteil. Seine Argumente und Ziele waren konkreter als bei Peter Mensing. Der wirkte dafür etwas emotionaler. 

21.17 Uhr: Das Ergebnis steht fest und wird in wenigen Augenblicken verkündet. 148 Stimmen für Christoph Almering, 79 Stimmen für Peter Mensing.

21.34 Uhr: Der offizielle Teil der Versammlung ist abgeschlossen. Lange Reihen von Gratulanten stehen vor Christoph Almering. Die CDU-Mitglieder feiern ihren Kandidaten. An dieser Stelle endet unser Live-Ticker.

Lesen Sie jetzt