Tausende Cannabis-Pflanzen sollen die Angeklagten an verschiedenen Orten angepflanzt haben.
Tausende Cannabis-Pflanzen sollen die Angeklagten an verschiedenen Orten angepflanzt haben. © picture alliance / dpa
Gerichtsprozess

Abgehörte Telefonate und GPS-Sender lassen Drogenplantagen auffliegen

Sechs Männer, die in Ahaus und Stadtlohn tausende Cannabis-Pflanzen angebaut haben sollen, stehen vor Gericht. Die Ermittler haben erzählt, wie sie den Männern auf die Schliche gekommen sind.

Mit dem Abhören von Telefonaten und dem Orten von Autos durch versteckte GPS-Sender hat die Polizei ein genaueres Bild davon bekommen, wo sich vermutete Cannabis-Plantagen befanden. Im Februar und im April erfolgten Zugriffe in Ahaus, Stadtlohn, Bad Bentheim und Horstmar. Anbauorte für eine großangelegte Zucht der Pflanzen, aus denen offenbar die Droge Marihuana gewonnen werden sollte, wurden durchsucht und mehrere Männer festgenommen.

Verschlüsselte Botschaften am Telefon abgehört

Tausende Pflanzen an unterschiedlichen Orten

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.