Bei den Einsätzen tragen alle Feuerwehrleute in Ahaus seit Beginn der Pandemie Mund-Nasen-Schutz. Nun sind angesichts der wieder steigenden Zahlen weitere Maßnahmen getroffen worden.
Bei den Einsätzen tragen alle Feuerwehrleute in Ahaus seit Beginn der Pandemie Mund-Nasen-Schutz. Nun sind angesichts der wieder steigenden Zahlen weitere Maßnahmen getroffen worden. © Stefan Grothues
Feuerwehr und Corona

Ahauser Feuerwehr verschärft wegen zweiter Welle Corona-Maßnahmen

Die Feuerwehr in Ahaus hat weitere Vorsichtsmaßnahmen wegen der Corona-Zahlen getroffen. Einige Veranstaltungen fallen aus. Bei den Einsätzen gelten schon länger klare Hygienevorschriften.

Das Corona-Virus bestimmt wieder in stärkerem Maße den Alltag in Ahaus. Auch die Feuerwehr verschärft erneut ihre Hygiene-Maßnahmen. Berthold Büter, Leiter der Feuer- und Rettungswache, bestätigt, dass angesichts der steigenden Fallzahlen die regelmäßigen Übungsabende, die Treffen der Jugendfeuerwehr und Fortbildungsseminare abgesagt wurden. Auch dienstliche Besprechungen werden nicht wie gewohnt durchgeführt. Das sind die gleichen Maßnahmen wie während der ersten Corona-Welle im Frühling. „Wir müssen von Tag zu Tag neu entscheiden“, weiß Berthold Büter.

Corona bringt Digitalisierung voran

Hohes Sicherheitslevel seit Pandemiebeginn

Über den Autor
Redakteur
Berichtet gerne von Menschen, die etwas zu erzählen haben und über Entwicklungen, über die viele Menschen sprechen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.