Ahauser Trommler beim „Drum-Strong 2017“

Benefizveranstaltung

Laut soll es werden am Samstag, 20. Mai, vor dem Ahauser Rathaus. Und rhythmisch dazu: Ahaus nimmt dann zum ersten Mal am weltgrößten Benefiz-Drumcircle-Event unter dem Titel "Drum-Strong" teil.

AHAUS

06.05.2017, 14:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Musikschullehrer Nikolas Geschwill wird bei dem Event am 20. Mai neben dem Drum-Circle des Caritasverbandes den Takt angeben. foto archiv

Musikschullehrer Nikolas Geschwill wird bei dem Event am 20. Mai neben dem Drum-Circle des Caritasverbandes den Takt angeben. foto archiv

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Karola Voß und Dr. Dr. Nikolaus Balbach, Leiter des Palliativmedizinischen Konsiliardienstes (PKD) Borken I, wird an dem Tag von 14 bis 15 Uhr auf dem Rathausplatz getrommelt. Organisiert wird die Veranstaltung vom Caritasverband Ahaus-Vreden, der Steuerungsgruppe der Stadt Ahaus "Fairtrade Stadt" und dem Eine-Welt-Laden Ahaus in Zusammenarbeit mit dem Musikschullehrer Nikolas Geschwill.

Es wird wortwörtlich um Geld getrommelt - und das erlöste Spendengeld komme ohne Abzüge der Kinderkrebshilfe in Münster zugute, wie die Stadt Ahaus mitteilt. Monika Schnellenbach, Vorstandsmitglied der Kinderkrebshilfe Münster, wird bei der Veranstaltung zu Gast sein.

Jeder Trommler zählt

So soll es laufen: Eine Stunde lang wird auf dem Rathausplatz mit allen, die dazu aktiviert werden können, getrommelt. Dazu werden Musikvereine, Jugendverbände, Messdienerrunden, Jugendgruppen und Musikbegeisterte angeschrieben. Unter Anleitung des Musikschullehrers der Musikschule Ahaus, Nikolas Geschwill, der unterstützt wird vom Drum-Circle des Caritasverbandes mit Deutschen und Flüchtlingen werden dann alle Trommler zusammen einen großen Drum-Circle bilden. "Vorkenntnisse sind keine nötig, jeder kann mitmachen", laden die Veranstalter ein. Jung und Alt, Anfänger und Profi, egal welche Sprache und Ethnie, alle seien willkommen. Instrumente werden gestellt, es dürfen aber auch gerne eigene Instrumente mitgebracht werden. Jeder teilnehmende Trommler hilft, denn es werden pro Trommler Spenden zugunsten krebskranker Kinder gesammelt.

Alle Teilnehmer, die zusammen trommeln, erhalten gratis ein Getränk und einen Schokoriegel oder Fruchtgummis aus dem fairen Handel.

Gesucht: Sponsoren

Zum einen werden viele freiwillige Trommler gesucht, zum anderen Sponsoren, die pro teilnehmendem Trommler einen Obolus zahlen, ähnlich wie bei einem Sponsorenlauf. Dazu werden Firmen, Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater und andere finanzkräftige Personen angeschrieben. Zudem sind während der Veranstaltung Spendenboxen aufgestellt. Die Sponsoren werden gebeten, zuvor mit einer schriftlichen Zusage ihre Teilnahme zu bestätigen. Alle Spender/Sponsoren erhalten, wenn gewünscht, entsprechende Spendenquittungen.

Lesen Sie jetzt