Alte Zeiten neu belebt

Dorfkirmes Ottenstein

OTTENSTEIN Schlemmen, Spielen und Shoppen standen auf der wiederbelebten Ottensteiner Dorfkirmes am Wochenende im Vordergrund. Nach dem Motto "So, wie es früher war" spielte sich das Hauptgeschehen im Ortskern direkt um den mächtigen Turm der St. Georgskirche ab.

14.06.2009, 17:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Erstmals nach fast 25 Jahren feierten die Ottensteiner Bürger ihren Jahrmarkt wieder mitten im Dorf. Zu dieser Gelegenheit hatte sich die Werbe- und Wirtegemeinschaft etwas ganz Besonderes ausgedacht: Am Abend verwandelte sich das Ortszentrum in eine große Freiluftdisco. Auf der großen Bühne heizten die "Bronco Syndicats" den Festgästen ein. Hunderte von Partybesuchern tanzten in der lauen Sommernacht bis in den frühen Morgen. Tanzmuffel feierten am dagegen Bierstand und der Cocktailbar bei kühlen Drinks.

Kulinarische Meile

Für gute Laune bei Jung und Alt sorgten auch Autoscooter und Schießstand. Bereits am späten Nachmittag hatte die kulinarische Meile ihre Pforten geöffnet. Im Schatten der Georgskirche boten die ortsansässigen Wirte eine Vielfalt von Köstlichkeiten an. Von der Bratwurst bis zur asiatischen Gemüsepfanne gab es alles, was Herz und Gaumen erfreute. Zahlreiche Gäste genossen unter freiem Himmel die heißen Spezialitäten - zu zivilen Preisen. "An so einem Abend kannst du ganz locker für zehn Euro satt werden," sagt Dorothee Niewöhner-Schnell von der Werbe- und Wirtegemeinschaft.

Ihr Ehemann Klaus hatte die Idee für die kulinarische Meile. Die Wirtin lobte auch die Kooperationsbereitschaft der Stadt Ahaus, die für das Event sofort "grünes Licht" gegeben habe. Nur das Wetter spielte am Sonntag nicht mehr so richtig mit, gegen Mittag setzte beständiger Regen ein.

Wetter launisch

"Man kann alles planen, nur das Wetter nicht," seufzt eine Einzelhändlerin. Sie hatte am verkaufsoffenen Sonntag auf mehr Kundschaft gehofft. Der Dauerregen dämpfte auch die fröhliche Stimmung auf dem Kinderflohmarkt. Trotzdem fanden sich für etliche Gebrauchtwaren neue Besitzer. Die "Alten Kameraden" verlegten ihr Frühschoppenkonzert kurzerhand unter einen Baldachin. Auch die Köche auf der kulinarischen Meile bewirteten trotz schlechter Witterungsverhältnisse weiter ihre hungrigen Gäste. Am Nachmittag jedoch hatte Petrus ein Einsehen und der Himmel klarte wieder auf.

Feiern und Schlemmen rund um die Kirche - eine hervorragende Idee, die kein einmaliges Ereignis bleiben sollte, so der Tenor. alh

Lesen Sie jetzt