Ampel macht Ärger

An der Fuistingstraße

Auf der Fuistingstraße werden die Autofahrer ständig ausgebremst. Was das mit der Ampel am Kusenhook zu tun hat, weiß der Kreis Borken.

AHAUS

04.10.2017, 18:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
An der Fuistingstraße sehen Autofahrer ständig Rot. Das liegt an einer standardisierten Ampelschaltung.

An der Fuistingstraße sehen Autofahrer ständig Rot. Das liegt an einer standardisierten Ampelschaltung.

Da stimmt was nicht. Der ein oder andere Autofahrer, der seit Jahren die Fuistingstraße befährt, mag es sich vielleicht schon gedacht haben. Der Ahauser Klaus Steingrube ist sich auch am Mittwoch im Gespräch mit unserer Zeitung ziemlich sicher: „Seit der Sanierung des ersten Abschnitts der Fuistingstraße ist die Ampelanlage am Alexander-Hegius-Gymnasium nicht mehr richtig eingestellt.“

Klaus Steingrube: „Früher ist der Autoverkehr auf der vorrangigen Fuistingstraße problemlos geflossen. Heute wird man dort ständig ausgebremst.“ Schuld sei die „stundenlange Grünphase“ für die Linksabbieger von der Fuistingstraße in den Kusenhook und die Grünphase aus dem Kusenhook. „Selbst, wenn gar keine Autos da sind.“ Wer zum Beispiel zu Stoßzeiten in Fahrtrichtung Wessumer Straße unterwegs sei, brauche manchmal bis zu drei Anläufe, um über die Ampel zu kommen. „Auch wenn nur ein paar Autos vor einem stehen.“

Kontaktschleifen

Klaus Steingrubes Vermutung: „Entweder wurden die Kontaktschleifen in der Fahrbahn beschädigt, oder die haben vergessen, nach erfolgter Straßensanierung wieder Kontaktschleifen in die Straße einzubauen.“ Denn anhand solcher Schleifen könne eine bedarfsgerechte Steuerung vorgenommen werden.

„Die Ampel läuft zurzeit im Festumlauf“, bestätigte Karlheinz Gördes am Mittwoch auf Anfrage unserer Zeitung die Vermutung von Klaus Steingrube. Das heißt, die Dauer der Rot-/Grünphase ist standardisiert – egal, ob am Kusenhook Autos stehen oder nicht.

Sanierung geht weiter

Die Bodenkontakte seien von der Baufirma entfernt worden. Allerdings nicht grundlos und nicht auf Dauer. Geht es mit der Sanierung der Fuistingstraße weiter, wird die Ampelschaltung im Bereich Kusenhook auf den neuesten Stand gebracht. Laut Karlheinz Gördes stellt der Kreis die Ampel auf LED-Technik und Videodetektoren um. Kein Auto am Kusenhook – kein Grün.

Saniert wird die Fuistingstraße im zweiten Abschnitt vom Kusenhook bis zum Kreisverkehr Stadtpark voraussichtlich ab dem Frühjahr 2018. Gördes: „Die Bauzeit wird zirka sechs Monate betragen.“ Vorgesehen ist eine „Gemeinschaftsmaßnahme“ mit der Stadt Ahaus, die ihre Kanalisation und die Gehwege saniert.  Der Kreis ist zuständig für die Sanierung der Fahrbahn, Radwege und Ampelanlage. Die Kosten für den Kreis belaufen sich auf rund 480.000 Euro. Die Maßnahme wird zu 60 Prozent gefördert. Der Kreis zahlt etwa 288.000 Euro. Die Stadt wiederum zahlt für die Gehwege und eine neue Beleuchtung 225.000 Euro. Die Kanalbauarbeiten schlagen mit 150.000 Euro zu Buche. Die Fuistingstraße bleibt während der Bauphase in eine Richtung befahrbar.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt