Britta Althues hat vor dem Silvesterwochenende mehr zu tun als gedacht.
Britta Althues hat vor dem Silvesterwochenende mehr zu tun als gedacht. © Madlen Gerick
Silvester

Ansturm auf den Ahauser Wochenmarkt kurz vor dem neuen Jahr

Vor dem Silvesterwochenende stehen die Ahauser auf dem Wochenmarkt Schlange für Käsespezialitäten und Feinkost. Es gilt das Motto: Wenn schon keine Party drin ist, dann wenigstens leckeres Essen.

Die Geschäfte in der Ahauser Innenstadt sind geschlossen, die Fußgängerzone ist größtenteils leer. Ein Straßenmusiker spielt einsam auf seiner Klarinette und erfüllt die kalte Winterluft mit Musik. Soweit sieht es an diesem Mittwochmittag vor Silvester wirklich wie in einer leeren Stadt im Corona-Lockdown aus. Doch kaum ist man um die Ecke gebogen, in Richtung des Wochenmarkts, kann man schon die nicht enden wollenden Schlangen vor den Wagen der Markthändler erkennen. Egal ob Gemüse, Obst, Fisch oder Fleisch – die Verkäufer haben alle Hände voll zu tun.

„Käsekaufen ist das neue Essengehen“

Mehr Kunden durch die Corona-Pandemie

Weniger Essen in diesem Jahr

Über die Autorin
freie Mitarbeiterin
Das Praktikum bei der Münsterland Zeitung hat mich für den Journalismus begeistert. Also ging es nach Dortmund, um Journalistik zu studieren. Wenn ich wieder in der Heimat bin, liebe ich es über Themen zu berichten, die die Menschen hier bewegen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.