Bachelor-Kandidatin aus Ahaus scheitert im Finale

Keine Rose für Carolin

Im Finale war Schluss. Am Mittwochabend hat Carolin Ehrensberger keine Rose mehr von Bachelor und Mister Germany Oliver Sanne bekommen. Die 22-Jährige, die unter der Woche in Münster arbeitet und am Wochenende bei ihren Eltern in Ahaus lebt, musste damit ihrer Konkurrentin Liz den Vortritt lassen.

AHAUS

, 04.03.2015, 21:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Oliver und Carolin haben die Nacht zusammen im Hotelzimmer verbracht und genießen ein gemeinsames Frühstück im Bett.

Oliver und Carolin haben die Nacht zusammen im Hotelzimmer verbracht und genießen ein gemeinsames Frühstück im Bett.

Mit der Finalfolge ist die fünfte Staffel der RTL-Show „Der Bachelor“ aber noch nicht abgeschlossen. Deswegen blieben gestern auch Fragen zu Ehrensbergers Eindrücken nach der letzten Folge der Staffel oder zu ihren Gefühlen während der Entscheidung unbeantwortet. Die Pressestelle des Senders RTL verwies lediglich auf eine Spezialausgabe der Sendung in der kommenden Woche.

 Es ging um die große Liebe

Dort sollen dann auch Fragen zu Ehrensbergers Zukunft oder möglichen Karrierechancen, die sie sich jetzt ausrechnet, beantwortet werden. Zuletzt hatte Ehrensberger gegenüber der Münsterland Zeitung erklärt, dass es ihr nicht um den Sieg in der Sendung, sondern um das Herz des Bachelors gehe. Sie habe weder die anderen Teilnehmerinnen als Konkurrenz gesehen, noch sich selbst für die Sendungen irgendwie verstellt. Die Folgen für die Sendung wurden Ende vergangenen Jahres unter anderem in Kalifornien, Kanada, Aruba sowie in Ahaus gedreht.

Über 14 000 Fans

Das Interesse an der 22-jährigen Steuerfachangestellten ist ungebrochen: Auf ihrer offiziellen Facebook-Seite folgen ihr mittlerweile über 14 000 Fans. Ehrensberger teilt dort regelmäßig Bilder von sich, die sie im Alltag, beim Shoppen oder der Arbeit zeigen sollen. Die Seite wird von einer Agentur aus Köln betreut. Die Fernsehsendung „Der Bachelor“ wird seit Januar ausgestrahlt und erreichte im Durchschnitt rund 4,48 Millionen Zuschauer. 

Lesen Sie jetzt